Preview: Mal wieder ein letztes Mal. Kettcar auf (erneuter) Abschiedstour (2020)

Die schlechte Nachricht?
Wir machen mal wieder eine Pause.

Die gute Nachricht?
Wir bringen eine Liveplatte raus.

Die beste Nachricht?
Wir gehen mit der Liveplatte noch einmal auf Tour.

Etwas ausführlicher?
Am 13. Oktober 2017 veröffentlichten wir nach mehrjähriger Bandpause mit „Ich vs. Wir“ unser – so sagen viele – bestes Album:

„‚Ich vs. Wir‘ ist eines der kraftvollsten und wichtigsten deutschen Alben des Jahres“
– Spiegel.de

„Eines der eindrucksvollsten Alben des Jahres“
– Stern.de

Zu „Sommer ’89 (Er schnitt Löcher in den Zaun)“ durften wir uns so einiges anhören. Von Daniel Gerhardt/Zeit: „Kettcar können aber nur einen Sound: schrumm, schrumm, schrumm“, über „Kettcar kehren zurück, wenn die deutsche Popmusik sie am meisten braucht“ (Fabian Soethof/Musikexpress) bis zu Juli Zeh: „Alle reden über Flüchtlinge. Kettcar auch. Ein Song wie gute Literatur.“

Egal. Wir können sagen, dass wir uns als Band wieder neu gefunden haben. Unzählige Kilometer und Konzerte später waren da aber noch weitere Songs, die raus mussten. Also erschien im März 2019 noch die 5-Song EP „Wir vs. Ich (Der süße Duft der Widersprüchlichkeit)“. Wir sind mit den Bläsern Philip Sindy an Trompete & Flügelhorn, Sebastian Borkowski an Tenor Saxophon & Altflöte und Jason Liebert an der Posaune auf Tour gegangen. Wir hatten diese LED-Wände dabei, und auf & neben der Bühne so viel Freude zusammen, dass wir einige Konzerte der Bläser-Tour mitgeschnitten haben. Das Ergebnis erscheint digital und als Doppel-CD am 08.11.2019 und als 3fach-LP am 29.11.2019. Das Livealbum trägt den Namen „… und das geht so“. 21 Songs, durch alle fünf Alben, mal mit, mal ohne Bläser. Ein letztes Mal wollen wir das aber noch erleben und so gehen wir mit allem was wir haben (den Bläsern, den LED-Wänden, den Songs) auf Tour.

Kettcar (Foto: Daphne Dlugai bs! 2019)

Die Dates:

  • 25.01.2020 Braunschweig, Staatstheater
  • 26.01.2020 Düsseldorf, Stahlwerk
  • 27.01.2020 Nürnberg, Z-Bau
  • 28.01.2020 München, Muffathalle
  • 29.01.2020 Mannheim, Capitol
  • 30.01.2020 Dresden, Schlachthof
  • 31.01.2020 Bremen, Pier 2
  • 01.02.2020 Lübeck, MuK

Links:
http://www.ghvc.de/index.php?id=kettcar

Veranstalter:

  • Grand Hotel van Cleef (Quelle)
  • Rolling Stone
  • 11Freunde
  • bedroomdisco
Daphne Dlugai
Daphne Dlugaihttps://www.be-subjective.de
Daphne Dlugai. Eine lebendige Mindmap aus einem Kessel Buntes, läuft wie ein Duracellhäschen, wenn man Kaffee, kaffee, kaffee (hier als Nomen, Verb und Adjektiv verwendet) in ihr System kippt. Oder Schokolade. Im Herzen eine Disneyprinzessin (definitiv Mulan, die anderen sind zu girly),  im echten Leben Teilzeitcholerikerin, audiophil Vinyladdicted und ist Daphne ein bisschen sonderbar. Oder war es Sonderpädagogin? Wir wissen es nicht so genau. Man munkelt sie ist wegen Schokolade auf Bewehrung und versucht diese Schwäche mit Bastelkram zu kompensieren. Funzt! Alles ist schöner mit Kerzen! Sogar Kerzen.

Weitere Artikel

Ähnliche Beiträge

Review: Abba in cool – The Baboon Show (24.02.2024, Bremen)

Zwei Männer und zwei Frauen aus Schweden, die Musik...

Review: Die schon wieder – Adam Angst (21.02.2024, Bremen)

Bald haben Adam Angst ihre Bremen-Stempelkarte voll. Noch ein...

Preview: Göttlich, aber längst nicht religiös – The Baboon Show (2024)

The Baboon Show sind endlich zurück mit ihrem neuen...

Preview: Es wird proggig – Leprous auf Tour (2024)

Wenn das Licht am Ende des Tunnels in Klang...