Evanescence: Mini-Tour und Rock am Ring Dates

Foto: Torsten Volkmer
Foto: Torsten Volkmer

Foto: Torsten Volkmer

Fünf Jahre sind seit Veröffentlichung von „The Open Door“, dem zweiten Album der Band vergangen. Eine Zeit, in der sich Gründerin, Songwriterin, Pianistin und Sängerin Amy Lee und ihre Jungs keineswegs auf den Lorbeeren von (bis dato) über 24 Millionen verkauften Tonträgern der ersten beiden Alben ausgeruht haben.

Im Gegenteil: Die charismatische, 29jährige Sängerin hat nichts unversucht gelassen, um sich als Mensch wie Musiker weiterzuentwickeln. Sie hat sich der Malerei gewidmet, Soundtracks komponiert und Harfe gelernt. „Ein wunderbares, vielseitiges Instrument“, schwärmt Amy. „Sich daran zu versuchen, war ein wichtiger Kick. Denn als Künstler brauchst du etwas, das dich antreibt und motiviert. Du musst viele kleine Dinge tun, die dich nach vorne bringen und dir eine Vision ermöglichen.“ Für das aktuelle Album holten sie sich als Produzenten Rock-Spezialist Nick Raskulinecz (Foo Fighters, Rush, Stone Sour, Alice In Chains, Deftones) ins Boot und vollzogen so auch eine elementaren interne Umstellung: Amy entschied sich, der Band mehr Verantwortung zu übertragen, sie mehr ins Songwriting zu involvieren und dadurch ein ganz neues „Wir“-Gefühl zu erzeugen. „Ich habe ihnen mehr Vertrauen entgegengebracht, und sie haben mich nicht enttäuscht: Sie haben sich 100prozentig eingebracht, der Musik eine ganz neue Energie gegeben, und sie schlichtweg interessanter gemacht.“
 
Das Resultat ist ein Album, das folgerichtig nach der Band benannt ist bzw. sich als Hommage an die neue Einheit und das kreative Job-Sharing versteht. Gleichzeitig ist es aber auch das bislang härteste, experimentellste und Spaß-orientierteste Werk von Amy & Co. Was zunächst wie ein Widerspruch klingt, aber keiner ist: Es entspricht dem Wunsch, sich musikalisch auszutoben, eigene Grenzen auszuloten, neue Ansätze zu verfolgen und schlichtweg eine tolle Zeit zu haben. „Es ist lustig, einfach mal völlig überzogen dramatisch zu sein und das Ganze auf die Spitze zu treiben“, so Amy. „Also mal komplett aus der Reihe zu fallen und nur seinem Instinkt zu folgen. Ich meine, nichts ist langweiliger als Normalität.“
 
Aktuelle Tourdates:

 

  • 01.06. Rock am Ring
  • 03.06. Rock im Park
  • 12.06. Hamburg – Stadtpark
  • 14.06. Dortmund – Westfalenhalle 3a
  • 15.06. Berlin – Zitadelle (Spandau)

 

Links:
www.evanescence.de