Review: 45 Degree Woman (29.05.2009, Helsinki)

Foto: Iris Kessin

Foto: Iris Kessin

Foto: Iris Kessin

45 Degree Woman sind noch ein Geheimtipp, dennoch hat die bereits 1997 gegründete sechsköpfige Hard Rock/Metalband aus Helsinki eine solide Fanbasis. Nach diversen Independent Singles und einer EP brachte die Band 2006 ihr Debütalbum "How To Handle The Pain" heraus. Drei Jahre später präsentieren sie jetzt ihre aktuelle Scheibe "Revival", die in Finnland seit dem 25. Februar 2009 auf dem Markt ist.

Live können 45 Degree Woman auf eine ganze Reihe von Konzerten mit anderen erfolgreichen Kollegen zurückblicken: Bleak, Poisonblack, Stamina oder 3 Doors Down sind nur einige davon; darüber hinaus rockten sie bereits zweimal auf dem seit 2006 jährlich stattfindenden Helldone Festival Metal Fans aus aller Welt.

Für ihr Konzert am 29. Mai im Virgin Oil Co. Klub mitten in Helsinki hatten sich 45 Degree Woman etwas ganz besonderes ausgedacht. Bei der finnischen Variante eines Bandprojekts, das vor mehr als zwanzig Jahren bereits Bon Jovi inszenierten, riefen 45 Degree Woman ihre Fans zwar nicht dazu auf, das Konzert mitzufilmen und Amateurvideos für einen neuen Music-Clip einzusenden. Im Heimatland von Nokia liegt es jedoch nahe, als besonderen Promotionsgag einen Wettbewerb zu veranstalten, bei dem der beste mit dem Mobiltelefon gemachte Konzertschnappschuss prämiert wird. Doch bevor 45 Degree Woman an jenem Abend die Bühne betraten, gab's zwei Anheizer: The Monday Box und Hybrid Children.

 

The Monday Box hatten es anfangs gar nicht so leicht, denn im erst halbgefüllten Club gab es wohl wenige, die erwartet hatten, eine Band zu hören, deren Stil an Fool's Garden songs mit Meat Loaf Balladenanstrich erinnert. Hinzu kam noch, dass ohnehin schon spärliche Beleuchtung des Clubs auf ein Minimum reduziert war, um sich noch im Laufe des Abends steigern zu können. Das alles störte Frontman Kaapo jedoch herzlich wenig, denn der entpuppte sich als Meister der Publikumsinteraktion. Schon nach wenigen Songs tanzten die Ersten vor der Bühne, und bei "Six Strings, Rock'n'Roll & Radio" konnte sich dann schlussendlich keiner mehr das Schmunzeln verkneifen. Als die Band ihr Set beendete, war Partystimmung unter den Anwesenden.

 

Die sollten Hybrid Children aber zunächst erst wieder etwas dämpfen, denn jetzt wurde härteres Geschütz aufgefahren. Finnischer Punkrock vom Feinsten, der den inzwischen fast vollen Club bestens auf den Headliner des Abends einstimmte. Hybrid Children wurden vor 18 Jahren in Helsinki gegründet und haben seitdem in Mittel- und Südeuropa, Russland, und auch in Japan getourt. Vor wenigen Wochen erschien ihr neuestes Album "Fight As One".

 

Foto: Iris Kessin

Foto: Iris Kessin

Gegen 1 Uhr war es dann so weit, und die Handys konnten gezückt werden. Während ihres einstündigen Sets gab's viele Song vom neuen Album "Revival", aber auch fast alle Hits vom Vorgänger "How To Handle The Pain". Der Titel der aktuellen CD sollte keinesfalls missverstanden werden, denn 45 Degree Woman wärmen mit ihren neuen Songs nicht altes Material wieder auf, sondern machen dort weiter, wo sie mit ihrem Debütalbum aufgehört haben. Weiterentwickelt haben sie sich, und das nicht nur äußerlich (Frontman Mikko, den man bisher nur mit raspelkurzer Frisur kannte, war schon auf dem diesjährigen Helldone Festival mit seinen schulterlangen Haaren ein mehr als ungewohnter Anblick). Allerdings fehlte den neuen Nummern irgendwie der besondere Kick, der auf dem ersten Album vorhanden war. Beinahe alle Songs der ersten Platte hatten Hitpotential. Live rockt zwar auch das aktuelle Material sehr gut durch, doch nichts davon ging ins Ohr wie die Klassiker "One" oder "The Wait", die einfach in keinem 45 Degree Woman Set fehlen dürfen.

Foto: Iris Kessin

Foto: Iris Kessin

Dennoch – 45 Degree Woman haben's drauf, und auch dieser Abend endete nicht ohne Zugabe, die lautstark von den Fans eingefordert wurde. Was will man mehr?

Konzertfotos:

Links: 
www.45dw.com

www.myspace/45dw
www.myspace.com/themondaybox
www.hybridchildren.net
www.myspace.com/hybridchildren