Review: Menschen, Mode und Musik – N-Joy Starshow (25.05.2019, Hannover)

Die Fantastischen Vier (Foto: Michael Lange bs! 2019)

Was?? Diesmal nur 15.00 Fans bei der N-Joy Starshow? Das muss ein Druckfehler sein. Leider ist es keiner. Woran liegt´s? Am Wetter? Ist nicht warm, aber okay. Also an den Acts? Die kennt mensch, die auch. Wo kommt der denn her? Kenn ich nicht, will ich nicht. Oder waren schon tausendmal da. Laaangweilig.  Ganz großer Fehler. Denn es gibt immer wieder was Neues zu entdecken.

Menschen, Mode und Musik

Die N-Joy Starshow ist in diesem Jahr die Veranstaltung mit der gewissen Aura.

Aura Dione (Foto: Michael Lange bs! 2019)

Für das Wort Aura gibt es ja die verschiedensten Definitionen. Umgangssprachlich und wahrscheinlich am häufigsten steht Aura für Ausstrahlung. Was hat das alles mit der N-Joy Starshow in Hannover zu tun? Zum einen strahlte diese Veranstaltung wieder mal weit über die Grenzen Hannovers, ja Niedersachsens aus und lockte die Fans in Scharen. Zum anderen war in diesem Jahr auch eine leibliche/weibliche Aura am Start. Aura Dione konnte als weiterer und letzter Act für dieses Mega-Event gewonnen werden. Und wer als letzte kommt, muss als Erste raus. Raus auf die Bühne.

Aura Dione (Foto: Michael Lange bs! 2019)

Die Frau setzt gleich das erste modische Ausrufezeichen: T-Shirt mit Pferdemotiv, darüber goldenes Top mit Statement-Ärmeln, Motorradfahrerhose und Cowboy-Stiefel. Kann frau so machen, sieht dann aber speziell aus. Ein Erklärungsversuch:  Aura Dione ist die Tochter einer färöisch-französischen Musiklehrerin und deren dänisch-spanischen Mannes, die sich dem Musikfestival Roskilde kennengelernt haben. Ihre Eltern waren Hippies und segelten mit ihr über die Weltmeere, bis sie sich, als Aura sieben Jahre alt war, und sich auf der dänischen Ostseeinsel Bornholm niederließen, wo sie auch die Schule besuchte.  Auras Vater sammelt Gitarren, was ebenfalls ihre Musikkarriere beeinflusste. Was zählt da schon das Äußere? Um es kurz zu machen. Aura Dione ist eine super sympathische junge hübsche Frau, die einen tollen Auftritt hinlegt. Längere Zeit hatte mensch nichts von ihr gehört, doch jetzt ist sie mit „Shania Twain“ (dem Lied) zurück. Die Dänin ist musikalisch im Country-Bereich unterwegs. Ihre Songs handeln oft von unglücklichen Liebesgeschichten und der Kraft diese zu überwinden. Gut so. Neben einigen neuen Liedern, singt sie natürlich ihr „Geronimo“ und „I will love you Monday“. Dione hat wirklich sehr viel Aura und für ihre Unbekümmertheit lieben sie die Fans.

Namika (Foto: Michael Lange bs! 2019)

Namika ist nur modisch gesehen, fast schon langweilig. Aber sehr schick angezogen. Sie löst mit Ihrem Deutschrap definitiv sofort die Handbremse. Die Frankfurterin heizt ein, R´n`B  mit pumpenden Beats. Manchmal ist es „Kompliziert“ mit ihr, aber „Alles was zählt“ ist ihr „Lieblingsmensch“. Top-Auftritt.

Y dónde está mi gente

Mais fais bouger la tête

Y dónde está mi gente

Say yeah,…

Alvaro Soler (Foto: Michael Lange bs! 2019)

Den liefert auch Alvaro Soler ab. Alvaro wer? Ach der Soler aus den Charts. Aber live? Kein Ding. Der Deutsch-Spanier ist ein Entertainer. Bei seinem Auftritt kommt sogar passend die Sonne raus. Jetzt schön am Strand sein, Meeresrauschen und Sommerhits hören. Davon hat der Mann einige auf Tasche: „La Cintura“, „El Mismo Sol“, „Loca“ und „Volar“. Auf und nieder in die Hocke. Bei Alvaro tanzt die Plaza.

Und schwupps geht’s wieder in den Modebereich. Carly Rae Jepsen steht auf Karos. Oberteil im Kroatien-Karo, High Waist Lackhose in Textmarkergelb und schwarz-weiß-karierte Stiefel. Booah. Da passt ja nix zusammen. Egal. Stimmlich gesehen ist Curly-Carly aus Canada ganz groß. Mit sehr viel Power haut dieses kleine Persönchen einen Hit nach dem anderen raus. „Call Me Maybe“, “Good Time“ und Carly, „I really like You“.

Carly Rae Jepson (Foto: Michael Lange bs! 2019)
J-Balvin (Foto: Michael Lange bs! 2019)

Der große Unbekannte, aber auch der große Gewinner an diesem Abend ist J Balvin. In Deutschland (noch) ein Unbekannter, in Südamerika ist er der Superstar. Da spielt er nicht vor 15.000 Leuten, sondern eher vor 150.000 Menschen.  Der Kolumbianer hat einige Fans aus Südamerika mobilisiert. Auch drei Jungs aus Paraguay feiern José Álavaro Ososri Balvín total ab. Sie kennen jedes Lied und sind die ganze Zeit am Tanzen. Schlagzeug und Gitarrist stehen ganz links und DJ ganz rechts auf der Bühne. Warum nur ist die Bühnenmitte so frei? Für die acht Tänzer und Tänzerinnen.

It´s Salsa Time. Reggaetone in Perfektion.  Man kann sich dem Ganzen nicht entziehen. Schon gar nicht wenn tanzende Marshmallow-Männchen on stage sind. Zum Finale mit „Mi Gente“ stehen dann Pikachu, Krümelmonster und noch einige andere Figuren in XXL auf der Bühne. Völlig crazy. Völlig geil. Abgeräumt hat der Mann. Aber sowas von.    

Die Fantastischen Vier (Foto: Michael Lange bs! 2019)

Danach kann es nur noch langweilig werden. Ach die da. Die da auf der Bühne stehen. Schon hundertmal gesehen. Schnarch. Um es jetzt mal klar und deutlich zu sagen: Die Fantastischen Vier werden immer, immer, immer grandios abliefern. Zum 25-jährigen Plaza-Jubiläum feiern sie sogar ihr 30-jähriges Bandbestehen. Mit „Captain Fantastic“ erschien im vergangenen Jahr bereits das zehnte Studio-Album der Fantastischen Vier. Mehr als 4,5 Millionen verkaufte Tonträger, elf Gold- und acht Platin-Auszeichnungen machen aus den Fantastischen Vier eine der erfolgreichsten deutschen Hip-Hop-Gruppen überhaupt. Smudo, Thomas D, Michi Beck und And.Ypsilon erfinden sich immer wieder neu. Exzellent im Klang darf jeder mal Solo rappen um dann im Chor durchzustarten. „Sie ist weg“ ist genauso da wie „MfG“, „Was geht“, „Jetzt geht’s ab“, „Tag am Meer“ und „Zusammen“. Ihre Songeileitungen sin äußerst witzig und sie haben ein klare Botschaft: „Gegen den Populismus und den ganzen Scheiß da draußen“. Für solche Aussagen werden sie von den Fans geliebt. Auf ewig „Troy“.

Die Fantastischen Vier (Foto: Michael Lange bs! 2019)

Die zehntausend Fans, die jetzt nicht bei der N-Joy Starshow waren, dürfen sich zurecht ärgern. Aber auch ihre Tränen werden irgendwann in naher Zukunft getrocknet sein. Und dann kann mensch sich ja schon auf die nächste Starshow freuen. Der Vorverkauf für 2020 läuft.

Links:
www.aura-dione.com
www.jbalvin.com
www.alvarosoler.com
www.namikamusik.de          
www.carlyraemusic.com      
www.diefantastischenvier.de