Review: Härter BSC – Black Stone Cherry live (26.06.2024, Hannover)

Härter BSC. Härter BSC? Hört sich irgendwie an wie ein deutscher Fußballverein. Ach ja, da war ja was. Ne, nicht 2.Liga. Derzeit läuft ja die EM in Deutschland. Jeden Tag Fußball, Fußball, Fußball. Oftmals drei Spiele am Tag. Schnarch. Das kann bei nicht so lebhaften Spielen auch schnell mal langweilig werden. Und dann ist es auch noch so warm. 30 Grad im Schatten. Puuh. Wie wäre es mit Live-Musik? Vielleicht Open Air? Gute Idee. Ne.Na, lieber doch nicht im Freien. Dann doch eher knackig im Warmen. Das muss brutzeln und schön laut sein. Dann doch lieber…

Härter BSC

Kelsy Karter & The Heroines (Foto: Michael Lange bs! 2024)
Kelsy Karter & The Heroines (Foto: Michael Lange bs! 2024)

Aber bevor es im Capitol härter wird, macht Kelsy Karter & The Heroins den Opener. Doch wer bitte schön ist Kelsy Karter? Nun ja. 2019 inszenierte sie einen vielbeachteten PR-Gag, als sie sich ein Bild von Harry Styles ins Gesicht tätowieren ließ. War letztendlich ein Fake und Werbung für ihre Single „Harry“, aber so kommt Frau in die Schlagzeilen. Harry ist heute nicht am Start, aber „God Knows I’ve Tried” und dann “Cover You”. Karter und Band bewegen sich musikalisch im Pop Punk und Glam Rock. Es geht emotional und sexy zu.

Die Neuseeländerin ist echt ein Hingucker. Davon können sich die 600 Fans im Capitol bereits beim dritten Song aus der Nähe überzeugen. Diesen performt sie direkt in der Menge. In einem Interview hat sie mal gesagt: „Ich mache keine Musik für Anzugträger*innen, Eltern oder Playlists. Ich mache Musik für die Fans. Sie treiben mich an und heilen mich, und dies ist eine Beziehung zwischen ihnen und mir.” Damit ist eigentlich alles gesagt. Die Frau ist für ihre Fans da. Die Songs handeln von Ängsten, Rebellion und natürlich Beziehungen. “Cryin”von Aerosmith ist ein gut gemachtes Cover. Passt zu ihr. Die Fans haben durchaus Spaß, aber nach insgesamt sieben Songs ist (leider) schon wieder Schluss. Schade.

Like big love, black love, white love, your love
Here we go
Sit back, hold up, open up, just enjoy the show
Like ice cream, whip cream, nasty dreams
Do you know? Can you feel what I mean?

Black Stone Cherry (Foto: Michael Lange bs! 2024)

Jetzt wird es Zeit das Ding mal etwas hochzufahren. Lauter und härter. Härter BSC. Ist natürlich kein Fußballverein und schon gar nicht 2.Liga. B.S.C. steht für Black Stone Cherry, Schwarze Kirschkerne? Hmmm, interessanter Name. Warum nennt eine Band sich so? Hört sich als Unwissender komisch an. Letztendlich ist BSC eine Billig-Zigarettenmarke. Na gut, das passt dann schon eher zu einer Hard- und Southern Rock-Band aus Edmonton in den USA. Was als erstes auffällt, wenn man sich mit der Truppe befasst, die gibt es bereits seit 2001 und sie spielen tatsächlich (fast) unverändert in der gleichen Formation. Sänger Chris Robertson, Gitarrist Ben Wells, Drummer John Fred Young und Bassist Steve Jewell sind ein eingespieltes Team. Und sie machen richtig Dampf. Vor allen Dingen die Jungs an den Gitarren sind nicht zu halten. Häufige Positionswechsel und Posen, Posen, Posen. So geht Rock´n´Roll. Und das bestimmt bei 35 Grad auf dem Spielfeld, um mal wieder beim Fußball zu bleiben.

Black Stone Cherry (Foto: Michael Lange bs! 2024)

Nach dem Intro ”Hells Bells” wird das Spiel mit “Me and Mary Jane “ angepfiffen und dann geht´s nur nach vorn, Tore machen. “Burnin” ist der Brenner und “Again” steht für Dauerfeuer. Und das geht die ganze Zeit so. 90 Minuten Daueroffensive. Und sie machen ein Tor nach dem anderen. Die Ansagen sind kurz und knapp, ein Dribbling, Pardon ein Drum-Solo und schon wieder eingenetzt. Läuft. Halbzeitpause gibt es nicht und Auswechslungen sowieso schon mal gar nicht. “White Trash Millionaire”, “Blame It on the Boom Boom” und “Lonely Train” kommen in den letzten Minuten aufs Feld. Und dann ist eigentlich Schluss. Aber Schluss ist erst dann, wenn der Schiri abpfeift.

Also Nachspielzeit mit “Peace Is Free”. Peace ist bitter nötig. Peace wollen wir alle. Und gerne wieder dieses mitreißende Spiel.

Galerien (by Michael Lange bs! 2024):

Setlist Kelsy Karter & The Heroines:

  1. Love Goes On
  2. Cover You
  3. Laser to the Heart
  4. Cryin‘ (Aerosmith cover)
  5. Devil On My Shoulder
  6. Int – Coffee Shop – Next Morning
  7. Liquor Store on Mars

Setlist Black Stone Cherry:

  1. Hells Bells (AC/DC song) (Intro)
  2. Me and Mary Jane
  3. Burnin‘
  4. Again
  5. Out of Pocket
  6. Blind Man
  7. Nervous
  8. Soulcreek
  9. Like I Roll
  10. Cheaper to Drink Alone / Drum Solo / Cheaper to Drink Alone
  11. Stay
  12. In My Blood
  13. When the Pain Comes
  14. White Trash Millionaire
  15. Blame It on the Boom Boom
  16. Lonely Train
  17. Peace Is Free (Encore)

Links:
https://www.blackstonecherry.com/
https://www.kelsykarterandtheheroines.com/

Michael Lange
Michael Langehttps://www.be-subjective.de
Michael Lange. MichaL ist der Methusalix in unserem Team. Ein Original, ein Sympath, ein Genießer von A wie Abba bis Z wie Zabba und im realen Leben ein Stepptänzer. »Jawohl, das mit dem KlackerdiKlack.« MichaL hat schon Rock’n’Roll gehört, da waren die Little Boy Blue and the Blue Boys noch grün hinter den Ohren. Man munkelt er konnte schon einparken, da gab es noch nicht mal Rückspiegel, geschweige denn Einparkhilfen. Dennoch ist die MichaL noch lange kein Oldy oder darauf fokussiert. The big L war plötzlich da. Zeitlos. Unerwartet und doch völlig freiwillig tauchte er in unserem Universum auf und bereichert es. KlackerdiKlack.

Weitere Artikel

Ähnliche Beiträge

Review: Audiovisueller Leckerbissen – The Smashing Pumpkins live (21.06.2024, Hannover)

Du hast zu folgen, wenn Kürbisse zum Tanz laden....

Preview: Immer fähr – Fährmannsfest live (02. – 04.08.2024)

Letztes Jahr wurde noch das 40-jährige Jubiläum gefeiert. Jetzt...

Review: Singt unseren Song – N-Joy Starshow (31.05.2024, Hannover)

Sing meinen Song - das Tauschkonzert ist ein sehr beliebtes...

Review: Tool – viel Show, wenig Worte (25.05.2024, Hannover)

Wird es langsam zur Gewohnheit, dass sich Tool wieder...