Review: In Extremo + Lacrimas Profundere in der Kulturbrauerei (23.07.2016, Görlitz)

In Extremo 2016 (Foto: Kristin Hofmann bs!)

Samstag, Sommer, Sonne und ein schönes Konzert! Die KULTurBRAUEREI in Görlitz, ein ehemaliges Lagerhaus der Landskron Brauerei, steht seit fast 20 Jahren ihren Namen als “die Location” für Events, Open Airs und Feste mit ca. 50.000 Besuchern im Jahr. Klingt beeindruckend und so war sie auch als die Mittelalter Rocker In Extremo und die Rock’n’Sad Crew Lacrimas Profundere am 23.07.2016 aufs ehemalige Brauereigelände einzogen.

Ein kostenloser Parkplatz an der Location selbst sowie fast leere Seitenstraßen machten die Parkplatzsuche zu einer wahren Freude. Bereits auf den ersten Blick erhaschten die Besucher die große großzügige Bühne auf dem noch viel größeren und beeindruckendem Gelände.

Lacrimas Profundere 2016 (Foto: Kristin Hofmann bs!)
Lacrimas Profundere 2016 (Foto: Kristin Hofmann bs!)

Nach einem äußerst entspannten Einlassprozedere floss die Menge erst einmal in Richtung Bierwagen, der ebenfalls mit anständigen Preisen punkten konnte. Für den kleinen und großen Hunger nach Essen aber auch Merchandise-Artikeln wurde ebenfalls gesorgt. Überall allerhand Auswahl zu fairen Preisen – das sieht man leider nicht sehr oft. Die KULTurBRAUEREI, In Extremo und Lacrimas Profundere zeigten wie es geht.

Lacrimas Profundere 2016 (Foto: Kristin Hofmann bs!)
Lacrimas Profundere 2016 (Foto: Kristin Hofmann bs!)

Fast zeitgleich mit dem großen Glockenschlag um 20 Uhr ertönte das Intro von Lacrimas Profundere durch die Boxen. Das Gelände war schlagartig voll und so begab sich dieser wirklich sehr schön werdende Abend in die Startlöcher. Mit einer guten Mischung aus aktuellen und alten Songs führte die Bands ein müheloses Warm-Up aller Beteiligten durch. Die Arme gingen nach oben, die Genickstarre löste sich und die Launen gingen von erfreut auf besonders erfreut. Ein zusätzliches Schmankerl war der ganz neue Song “Hope Is Here” vom gleichnamigen Album, das am 12.08.2016 erscheinen wird. “Hope Is Here” begleitete Sänger Rob auf der Akustikklampfe. Noch emotionaler und brachialer als auf der Platte, konnten die äußerst positiv gestimmten Zuschauer so einen Eindruck in die neue Scheibe bekommen. Bitte mehr davon.

I feel the freedom is mine

And the past is consigned

I close my eyes

Hope is here

Lacrimas Profundere 2016 (Foto: Kristin Hofmann bs!)
Lacrimas Profundere 2016 (Foto: Kristin Hofmann bs!)

Setlist Lacrimas Profundere

  1. Antiadore
  2. Dear Amy
  3. A Sigh
  4. Again It’s Over
  5. Hope Is Here
  6. My Release In Pain
  7. My Mescaline
  8. Ave End

 

Um 21 Uhr hatte die nahende nächtliche Dunkelheit schon fast eingesetzt und so konnten sich In Extremo in vollem feurigen Glanz präsentieren. Mit riesigen Luftschlangen im Gepäck, die quer über die gesamte Zuschauermenge geschleudert wurde und pyrotechnischen Knalls begann die rockige Mittealterkombo mit “Rasend Herz” ihre Show. Wow, und was für eine! In Extremo präsentierten sich als eine wahnsinnige sympathische professionelle Band, die jede Sekunde weiß, was sie tut.

In Extremo 2016 (Foto: Kristin Hofmann bs!)
In Extremo 2016 (Foto: Kristin Hofmann bs!)
In Extremo 2016 (Foto: Kristin Hofmann bs!)
In Extremo 2016 (Foto: Kristin Hofmann bs!)

Durch allerhand Interaktion mit ihrem Publikum sprühte schon vor dem eigentlichen Startschuss dermaßen viel Euphorie von hinter dem Bühnengraben in Richtung vor dem Bühnengraben, dass alle Beteiligten eigentlich dann kaum noch zu halten waren. Tanzbein raus, Pommesgabel nach oben, den Kopf in alle Richtungen, Tanzbein zum Hüpfbein umfunktionieren. All das funktionierte hier in wenigen Sekunden und mit einem Elan, der freudig ansteckend war. Abendfüllend waren nicht nur Lieder vom neuen Album “Quid Pro Quo” wie die Piratensaga “Störtebeker”, „Moonshiner“ oder das äußerst süffige Lied “Sternhagelvoll”, sondern natürlich auch die “Klassiker”. “Vollmond” löste so den ersten größeren oder eher stark gewaltigen Sing-Along aus. Einfach Wahnsinn.

Komm schließ die Augen, glaube mir

Wir werden fliegen übers Meer

Ich bin nach deiner Liebe so krank

Die sich an meinem Blut betrank 

In Extremo 2016 (Foto: Kristin Hofmann bs!)
In Extremo 2016 (Foto: Kristin Hofmann bs!)

So gut durchdacht und gemixt ging es fast 2 Stunden lang mit In Extremo im vollen Gange quer durch die eigene Bandgeschichte. Dabei begleitet von ihrem stets textsicheren und euphorisch feiernden Publikum  ging diese Zeit zwar mühelos, aber leider viel zu schnell vorbei. Rundum glücklich, die einen mehr oder weniger “Sternhagelvoll”, strömten zufriedene Gesichter kurz nach 23 Uhr in die Wege Richtung Heimat.

Lacrimas + In Extremo = 10 Points.

In Extremo 2016 (Foto: Kristin Hofmann bs!)
In Extremo 2016 (Foto: Kristin Hofmann bs!)

Setlist In Extremo

  1. Intro/Rasend Herz
  2. Feuertaufe
  3. Zigeunerskat
  4. Vollmond
  5. Störtebeker
  6. Nur ihr allein
  7. Quid Pro Quo
  8. Belladonna
  9. Gaukler
  10. Sternhagelvoll
  11. Sängerkrieg
  12. Frei zu sein
  13. Spielmannsfluch
  14. Küss mich
  15. Ai Vis Lo Loop
  16. Unsichtbar
  17. Moonshiner
  18. Himmel & Hölle
  19. Liam
  20. Villemann

Weitere Konzertfotos aus Görlitz findet ihr in unserer Galerie:

Links:
www.lacrimas.com
www.inextremo.de