Zeraphine: Traumaworld (2003) Book Cover Zeraphine: Traumaworld (2003)
Drakkar
25.08.2003

Tracklist:

  1. Light your stars 03:42
  2. No more doubts 03:04
  3. United and lost 04:20
  4. Failing breath 05:02
  5. No tears 04:12
  6. In your room 05:21
  7. Schreit dein Herz 03:55
  8. Be my rain 04:04
  9. For a moment 06:00
  10. Stop pretending 03:13
  11. Wonderland 03:41
  12. Trauma world 04:39
  13. Wenn du gehst 05:25

Der lang ersehnte Nachfolger vom sehr erfolgreichen Debutalbum KALTE SONNE wurde mit dem Titel „traumaworld“ bezeichnet. Mag es den Fans inzwischen ein wenig schwerer fallen die bildliche Sprache des Sven Friedrich in konkrete Formen zu bringen, so wird es bestimmt nicht dem Erfolg der Scheibe im Wege stehen. 85% englisch, der Rest deutsch. Ist das die Mischung die Zeraphine auf eine neue Erfolgsebene bringen wird? Garantiert.

Dem Hörer erwarten hier wieder wunderschön arrangierte Songs voller Dynamik, Kraft und Aggressivität. Doch zwischendurch gibt es immer wieder Einbrüche in Form von ruhigen, durch zauberhafte Melodien gezeichnete Songs.Inhaltlich ist sich Friedrich treu geblieben. Auch die Unterstützung eines Songwriter-Kollegen konnte den von KALTE SONNE gewohnten Schreibstil nicht sonderlich beeindrucken. Gerade mit diesem, dem zweiten Album, merkt man deutlich das Zeraphine eben nicht mehr „Dreadful Shadows in neuem Gewand“ sind. Viele haben gehofft, dass mit der englischen Sprache auch die Art der Shadows zurückkehren würde. Doch Zeraphine behaupten sich mit TRAUMAWORLD ihren eigenen Platz in dieser Musikszene. Mit Recht!

Besonders gut gefällt mir die Coverversion des Depeche Mode Klassikers „In your room“. Bereits live kam dieser song immer schon sehr gut an – doch aufm Album klingt alles anders. Es gibt halt immer wieder Songs, die es wert sind gecovert zu werden und wo sich die neue Version nicht hinter der originalen verstecken muss. Außerdem bindet sich dieser song perfect in die Tracklist von Traumaworld ein und wird nicht nur wie zu Shadows-Zeiten als Bonus mitgeliefert.Mit Be My Rain liefern Zeraphine eine wahre ClubSingle ab. Immer wieder Wechsel zwischen midtempo und rasanten Abschnitten – sicher ein Tanzflächen-füllender Song.

Weitere Highlights sind auf Traumaworld die mit der weiblichen Stimme von Viola Manigk untersetzten Stücke „United and lost“, „Failing breath“ und „For a moment“. Aus meiner Sicht ist jedoch diese „Verzierung“ der Songs ein wenig zu zaghaft geworden. Die Stimme von Viola rückt sehr stark in den Hintergrund – könnte sie doch auch einen noch stärkeren Gegenpart zu Svens Stimme darstellen.Zeraphine haben sich diesmal auch nicht davor gescheut Instrumente wie Flöten, Violinen oder ein Cello bei „Wenn du gehst“ einzusetzen. Damit bekommt der Song eine besondere Note.

Alles in allem ein mehr als würdiger Nachfolger von KALTE SONNE. Mir persönlich kommt der deutsche Gesang viel zu kurz, doch das soll jeder Hörer selbst entscheiden!

Anspieltipps:
Track 05: No tears
Track 07: Schreit dein Herz
Track 09: For a moment
Track 11: Wonderland