Unheilig: Puppenspiel (2008) Book Cover Unheilig: Puppenspiel (2008)
Nina Fuchs
Fansation
22.02.2008

Tracklist:

  1. Vorhang auf
  2. Puppenspieler
  3. Spiegelbild
  4. Dein Clown
  5. Sei mein Licht
  6. Fang mich auf
  7. Feuerengel
  8. Kleine Puppe
  9. An deiner Seite
  10. Die Bestie
  11. Lampenfieber
  12. Wie viele Jahre
  13. Der Vorhang fällt
  14. Memoria (instrumental)

 

Das Warten hat ein Ende! Ende Februar erscheint das von Fans bereits sehnsüchtig erwartete neue Unheilig-Album. Es trägt den Titel „Puppenspiel“. Das Motto ist ebenso in der Covergestaltung wie in Songtexten und Songabfolge präsent und macht damit diese CD zu einem typischen Konzeptalbum.

Das neue Album ist nicht einfach eine Fortsetzung des Vorläuferalbum “”Moderne Zeiten”  es ist viel mehr eine Ausführung und eine musikalische Steigerung. Puppenspiel birgt eine große Vielfalt an Melodien und Dynamiken. Die an seidenen Fäden hängende Titelfigur ist auf dem Cover abgebildet in einer Haltung die die Frage aufkommen lässt: Fällt sie oder fällt sie nicht? Und wenn sie fällt, ist der Puppenspieler da um sie aufzufangen oder hat er die Fäden aus der Hand gegeben. Eventuell findet sich die Antwort in Songs wie „Fang mich auf“ oder „Kleine Puppe“.

Im Großen und Ganzen glänzt dieses Album durch schöne elektronische Passagen und harte Gitarren. Sowohl Text als auch Musik tragen die emotionale Handschrift des Grafen. Unheilig Fans werden in gewohnter Manier bedient, aber es sind auch Elemente enthalten die den ein oder anderen erst jetzt auf diese band aufmerksam machen werden.

  • Track 1 - Vorhang auf

Das Intro beginnt mit Geräuschen, die aus dem Orchestergraben zu kommen scheinen und vom baldigen Beginn der Show künden. Sobald das letzte Einstimmen der Instrumente erledigt ist, fängt es an. Nach einem langen melodiösen Vorlauf steigert sich der Sound und findet seinen Höhepunkt: Vorhang auf! Ein schöner Aufmacher der definitiv Lust macht auf mehr.

  • Track 2 - Puppenspieler

Die Einleitung des Albums erfolgt mit diesem Song. Die eigentliche Hauptfigur wird uns vorgestellt, dominiert von harten Gitarren lernen wir unseren Puppenspieler kennen. Der Refrain ist sehr eingängig, eine Geschichte erzählt dieser Song allerdings nicht.

  • Track 3 - Spiegelbild

Spiegelbild scheint eher ein Kontrastbild zu sein. Typische Theaterelemente treten hervor wie der Kampf: Gut gegen Böse. Fragen stellt die gewohnt markante Stimme und übernimmt die Rolle des Bösewichts, begleitet von aggressiver Melodie. Kurz darauf verwandelt sich der Gesang meisterhaft in die sanfte Stimme des Helden.

  • Track 5 - Sei mein Licht

Eine schön ruhig und eingängig Ballade, stimmungsvolle elektronische Beats und Melodien, in echter Ohrwurm! Einfach ein typisches Unheilig-Stück.

  • Track 6 - Fang mich auf

Netter Sound, der nicht zu viel Aufmerksamkeit braucht und einfach nebenbei laufen kann.

  • Track 7 – Feuerengel

Klasse Melodie und eingängige Rhythmik, zum Augen schließen und sich der Musik hingeben. Sehr gelungen und auch durchaus tanzbar! Eines der Highlights der Platte.

  • Track 8 - Kleine Puppe

Eindeutig dominiert hier das Puppenmotiv und schlägt damit den Bogen zur Covergestaltung. Sehr rockiger Sound. Aber auch hier findet sich das Spiel mit den Gegensätzen wieder. Der Sound ist teils knallhart und der Gesang trägt eine streitsüchtige Note, dagegen finden sich Textpassagen wie: „Folge mir ins Wunderland…“

 

  • Track 9 - An deiner Seite

Einfach traurig, aber schön!

  • Track 10 - Die Bestie

FSK 16 würde ich sagen. Das Lied verursacht wirklich eine Gänsehaut und hat durchaus Soundeffekt die zur Vertonung eines Horrorfilms geeignet wären. Ein klasse Stück, dieser Song ist nicht leicht verdaulich aber delikat!

  • Track 11 – Lampenfieber

Erinnert ausnahmslos an Rammstein, das Arrangement der Sounds und auch die Stimme. Liebhaber des eher schmutzigen Sounds kommen also auf ihre Kosten. Ein nicht ganz unheiliges Stück aber durchaus gelungen. Ich finde es bildet so etwas wie den Showdown, denn die folgenden Stücke erreichen diese Präsenz nicht und sind eher eine Art Nachspiel. Man soll aufhören wenn es am schönsten ist!

  • Track 12 - Wie viele Jahre
  • Track 13 - Der Vorhang fällt
  • Track 14 - Memoria

Dieses Album beinhaltet viele Aspekt; Herzschmerz, Trauer, Wut, und Aggression  werden vom völlig verdeckt agierende Puppenspieler auf die scheinbar eigenständige Figur übertragen. Diese Figur sind die Zuhörer. Deswegen findet sich jedermann in den Stücken wieder und kann die Frage, ob die Puppe am Ende gefallen ist, für sich selbst beantworten. Holt euch eure Eintrittskarte zum Puppenspiel bzw. hört selbst mal in die CD hinein.