Simple Minds: Walk Between Worlds (2018) Book Cover Simple Minds: Walk Between Worlds (2018)
Rock, Pop
BMG
02.02.2018
www.simpleminds.com

Tracklist:

  1. Magic
  2. Summer
  3. Utopia
  4. The Signal and the Noise
  5. In Dreams
  6. Barrowland Star
  7. Walk Between Worlds
  8. Sense of Discovery

Man mag es kaum glauben: Aber die Simple Minds machen jetzt schon seit 40 Jahren Musik. Ok, Konstanten in der Band gibt es eigentlich nur noch zwei: Das sind Sänger Jim Kerr und Gitarrist/Keyboarder Charlie Burchill. Dazu versammeln die beiden immer zahlreiche Musiker um sich. Das tut aber auch der Qualität des neuen Albums „Walk Between Worlds“  keinen Abbruch. Das faszinierende der Werkes: Es steigert sich von Song zu Song. Acht Titel umfasst der Silberling, der am 2. Februar erscheint.

Während die beiden ersten Stücke „Magic“ und „Summer“ noch ein wenig steril, irgendwie aufgesetzt daher kommen, erkennt man in „Utopia“ erstmals die „echte“ Handschrift der Simple Minds aus den alten Zeiten. Da klingt der 80er Postpunk durch, durchmischt mit Elementen aus der keltischen Musik – eben der Sound der Band, der sie bekannt gemacht hat. Gerade „Sense of Discovery“ lässt an den Hit „Alive and Kicking“ von 1985 denken, ohne dass die beiden Musiker sich dabei selbst kopieren. „Barrowland Star“ ist eine Hommage an die kultige Konzerthalle in Glasgow, in der die Simple Minds schon oft gespielt haben. Streicherparts und ein schönes Gitarrensolo Burchills setzen hier die Akzente.

Das Titelstück „Walk between Worlds“ knüpft nahtlos an die vorherige Komposition an.

Das Album wurde in den legendären Abbey Road Studios aufgenommen. Die Band wird das Album in diesem Jahr auch live auf der Bühne präsentieren. Mit dabei sind, wie auf dem Album, Perkussionist Cherisse Osei und Background-Sängerin Catherine AD. Bassist Ged Grimes, Multiinstrumentalist Dordy Goudi und Sängerin Sarah Brown komplettieren die Besetzung. Man darf gespannt sein.