Mandylion: Die erste Zeit (2002) Book Cover Mandylion: Die erste Zeit (2002)
Paul-Eduard Rück
Strahlenla (ALIVE)
11.02.2002

Tracklist:

  1. Unser Licht
  2. Unter Dem Siegel Vereint
  3. Arcadia
  4. Im Sternenmeer
  5. Intakta
  6. Die Reise
  7. Gefangen Im Zenith
  8. Oh Mein König
  9. Auf Grosser Fahrt
  10. Ein Windhauch

 

Als Gothic-Metal der etwas härteren Sorte könnte man Mandylion bezeichnen, mit vereinzelten Wave-Elementen und abwechselnden Vocals...

Die Musik beinhaltet durchweg mehr oder wenige doomige Riffs - das Schlagzeug kracht gewaltig und die Gitarren stampfen mächtig nach vorne - vermischt mit Keyboards und anderen „künstlichen“ Sounds.
Einige Songs überzeugen jedoch auch mit mystischen und düsteren Elementen, bei denen die Riffs sich zwar etwas zurückhalten, aber an den „passenden“ Stellen gewaltiger als je zuvor wieder niederprasseln. Bei solchen mystischen Songs wird dann auch in Latein gesungen, um die Stimmung noch kräftiger zu untermalen - ansonsten ist der Gesang deutsch, männlich, klar, mit vereinzelten Growlings...

Hervorheben möchte ich von dieser CD besonders „Arcadia“ - Ein sehr düsterer, aber gleichzeitig auch sehr melodischer Song mit lateinischen Lyrics und herrlichen Chorgesänge - natürlich vor einer großen Gothic-Metal-Kulisse!

Auch nicht ohne ist „Unser Licht“ - Ein cooler Song mit harten Riffs und einer sehr schönen Melodie. Bei diesem Lied überlegte ich lange, ob es mir nur so vorkommt oder ob der Sänger hier tatsächlich deutsch mit einem französischem Akzent singt. Auf jeden Fall ein schöner Effekt...

Als weitere Highlights stellen sich „Die Reise“ (hier werden eher ruhigere Töne angespielt), „Gefangen im Zenit“ (eine doomige Ballade) und „Ein Windhauch“ (traurig, düster, melodisch...) heraus.

„Die Erste Zeit“ ist durchaus ein Album, das man sich unbedingt anhören sollte.

FAZIT:
Unterm Strich bieten Mandylion hier zwar keine Neuheiten, aber schöne Musik findet man hier allemal!