Gregory Porter: „Take Me To The Alley‘‘ – Album und Tour 2016

Gregory Porter (Foto: Shawn Peters)

Es gibt nur wenige Künstler, die es schaffen, Musik zu machen, die zeitlos und zugleich doch vollkommen zeitgenössisch ist. Der Sänger und Songwriter Gregory Porter gehört ganz sicher in diese Kategorie. Mit ‘‘Take Me To The Alley’’, dem heißerwarteten Nachfolger seines sensationellen Blue-Note-Debüts ‘‘Liquid Spirit’’, festigt er nun seinen Ruf, der beeindruckendste Jazzsänger und Songwriter seiner Generation zu sein. In seiner erstaunlichen Karriere hat Porter immer wieder seine Fähigkeit gezeigt, Genregrenzen zu überschreiten und Hörer jeglicher musikalischer Couleur zu erreichen. Die Musik des neuen Albums spiegelt wider, wie sehr Porter in der jüngeren Vergangenheit, in der er wegen seines enormen internationalen Erfolgs fast pausenlos auf Tournee war, als Künstler und Mensch gewachsen ist. Erst kürzlich zog der Sänger mit seiner Familie von Brooklyn zurück in seine Heimatstadt Bakersfield in Kalifornien, um wieder näher bei seinen Geschwistern zu sein. ‘‘Die Intensität des Tourneelebens hat in mir das Verlangen nach mehr Bodenständigkeit geweckt’’, erklärt er den Schritt.

Gregory Porter (Foto: Shawn Peters)
Gregory Porter (Foto: Shawn Peters)

„Wann immer zwei Menschen sich lieben, sollte man sie einfach lassen’

‘‘Liquid Spirit’’ – der Nachfolger der beiden von der Kritik gefeierten und Grammy-nominierten Alben ‘‘Water’’ (2010) und ‘‘Be Good’’ (2012) – entwickelte sich schnell zu einem globalen Phänomen. Das Album verkaufte sich weltweit eine Million Mal und ist mit über 20 Millionen Streams das meistgestreamte Jazzalbum der Gegenwart. In Deutschland und Großbritannien wurde ‘‘Liquid Spirit’’ mit Platin ausgezeichnet, in Frankreich, den Niederlanden und Österreich mit Gold. In den USA konnte Porter in den landesweit ausgestrahlten Fernsehsendungen ‘‘The Tonight Show’’ und ‘‘Jimmy Kimmel Live’’ auftreten. Von Esquire und NPR Muisc wurde als ‘‘Amerikas nächster großer Jazzsänger’’ gefeiert. Für ‘‘Liquid Spirit’’ erhielt Porter 2014 auch seinen ersten Grammy für das beste Jazzvokalalbum, während die bewegende Ballade ‘‘Hey Laura’’ für den Preis für die beste traditionelle R&B-Performance nominiert war.

Gregory Porter (Foto: Shawn Peters)
Gregory Porter (Foto: Shawn Peters)

Im Herbst 2015 fand Porter endlich die Zeit, ins Studio zurückzukehren, um’’ Take Me To The Alley’’ aufzunehmen. Wie schon bei den drei vorherigen Alben, tat er sich auch diesmal mit dem Produzenten Kamau Kenyatta zusammen, um eine Kollektion von beeindruckenden Originalen zu erschaffen, in der er sich ebenso mit persönlichen Dingen wie mit politischen Themen auseinandersetzt.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=CmDcWr1yqCc

Seine romantische Ader lebt Porter auf ‘‘Take Me To The Alley’’ noch in einigen anderen Songs aus. Etwa in dem schwelenden Stück ‘‘Consequence Of Love’’, einer Midtempo-Ballade, die von der Kraft und Irrationalität der Liebe handelt. ‘‘Liebe hat ihre eigenen Regeln. Aber manchmal stellen wir uns ihr, beeinflusst von politischen und ethnischen Differenzen oder pubertärem Denken, in den Weg. Wann immer zwei Menschen sich lieben, sollte man sie einfach lassen’’, sagt Porter.

Die Dates:

  • 11.05.2016 Die Glocke Großer Saal, Bremen
  • 12.05.2016 Mitsubishi Electric HALLE, Düsseldorf
  • 14.05.2016 Alte Oper Frankfurt, Frankfurt
  • 15.05.2016 Philharmonie im Gasteig, München
  • 17.05.2016 Konzerthaus Dortmund, Dortmund
  • 18.05.2016 Philharmonie Berlin, Berlin
  • 19.05.2016 Meistersingerhalle Nürnberg, Nürnberg
  • 27.05.2016 Stadtpark Freilichtbühne, Hamburg
  • 08.07.2016 Schlosspark Esterházy, Eisenstadt
  • 25.07.2016 Zeltival, Karlsruhe
  • 04.11.2016 FORUM Leverkusen | 37. Leverkusener Jazztage 2016
  • 05.11.2016 Stadthalle Aalen | 25. Aalener Jazzfest
  • 06.11.2016 Festsaal Ingolstadt | 33. Ingolstädter Jazztage
  • 20.11.2016 Weser-Ems-Hallen, Oldenburg

Links:

www.gregoryporter.com

Veranstalter:

Karsten Jahnke Konzertdirektion GmbH