Review: Endlich Urlaub! Urlaub in Polen (30.06.2017, Hannover)

Urlaub in Polen (Foto: Isabelle Hannemann)

Endlich Urlaub! Urlaub in Polen. Und dann dieses bescheidene Wetter. Hannover hat die Sintflut 2017 gerade so überstanden und da stranden – Insider implodieren vor Ekstase – Brenner und Janzen an der Leine.

Tatsächlich denkt mensch – insbesondere dieser eine hier – bei Urlaub in Polen immer an DEN Urlaub in Polen, das Hotel mit der mutigen rosa Holzvertäfelung und die Yes und CCR Kassetten, die für immer mit dem Gefühl unendlicher Geschwindigkeiten auf Trabbi Rückbank assoziiert sein werden. Jaaaa, mehr war in den 90ern nicht drin, aber für die 8jährige Version von Suzie Q sind polnische Seenplatte und vollbärtige Frauen eben das Pendant zu Malibustrand und „Learning to Fly“ und „Sweet Home Alabama“ so ’ne Art Freiheitswendehymnen, obwohl das asthmatische Q in dem F6 Qualm auf der Rückbank der Rennpappe sicher ’ne andere Art von Wolken gesehen hat.

Urlaub in Polen (Foto: Isabelle Hannemann)

Urlaub in Polen stehen also in einer musikalisch-emotional-logischen Reihe mit Pink FloydLynyrd Skynyrd und diesem Joe Cocker, den Little Q auch später nicht mögen wird.

There’s no sensation to compare with this
Suspended animation, a state of bliss
Can’t keep my mind from the circling sky
Tongue-tied and twisted, just an earth-bound misfit, I

Urlaub in Polen sind aber auch mit dem Swamp Room (hieß es so?) Mitte der Zweitausender assoziiert. Musiktheater Bad in Hannover. Rotor, A Pony Named Olga, Sommernieselregen, Wall of Sound. Noetics-Jam bis zum Morgengrauen. Sixties-Psychdelic-Grage-Acid-Punk-Something. Vielleicht verschwimmen hier auch die Bands verschiedener Happenings zu einem großen Konglomerat aus Glück und Emotionen, aus dem Urlaub in Polen – bis heute – irgendwie herausstachen.

Urlaub in Polen (Foto: Isabelle Hannemann bs! 2017)

Zehn Jahre später labelt (Autokorrektur meint „labert“ und irgendwie passt das ja auch) man das irgendwie mit ‚Noise-Pop‘, hofft aber, dass kein Hipster das mitschneidet und freut sich auf einen Abend bei dem das Verhältnis ‚alte Säcke‘ zu ‚Sonstige‘ bei 80:20 liegt. Suzie liebt das, hier quatscht wenigstens keiner, die meisten machen hier selbst professionell Krach und grinsen glücklich in sich hinein. Das Duo ist zu geil um ganz geheim zu sein und zu bescheiden, um sich was drauf einzubilden.

Urlaub in Polen (Foto: Isabelle Hannemann)

Es ist Freitag, das Wochenende regnet sich gerade ein, es ist – auch außerhalb des Béi Chéz Heinz – schwülwarm und gerade unvorstellbar morgen früh ohne Augenringe wie Satteltaschen aufzustehen. Wa Soll’s! Urlaub in Polen ist nur einmal im Jahr(zehnt) und das Inferno vorüber, bevor die geistige Erholung ins Gemüt gesickert ist.

Georg Brenner und Jan Philipp Janzen machen alles richtig, schotten die Bass Drum und spielen das letzte Drittel auf Gaffer-Tape. Ein Inferno. Endlich.

Urlaub in Polen (Foto: Isabelle Hannemann)

Galerie (by Isabelle Hannemann bs! 2017):

Urlaub in Polen (Foto: Isabelle Hannemann)

Setlist:

  1. Theodore Flames
  2. Wanderlust
  3. Crash
  4. Cut off
  5. Montana
  6. White Spot
  7. Fuse
  8. Blue Car
  9. Sweet Candy P.
  10. 24-7 shy

Links:
www.facebook.com/URLIPOL