Review: Misfits (14.09.2010, Helsinki)

Die 1977 in New Jersey von Sänger und Songwriter Glenn Danzig gegründete Horror-Punk Band "The Misfits" kann auf eine lange, turbulente Bandgeschichte zurückblicken, die schon in den ersten sechs Jahren ihres Bestehens mit dem ständigen Austausch von Bandmitgliedern ihren Anfang nahm. Danzig und Bassist Jerry Only hielten als einzige die Stellung, bis sich ersterer 1983 dazu entschloss, eigene Wege zu gehen, und zunächst "Samhain" und später "Danzig" zu gründen.

Damit waren die Misfits zunächst einmal weg vom musikalischen Fenster; die nach dem Breakup herausgebrachten Veröffentlichungen von altem und bisher unbekanntem Misfits-Material beeinflussten jedoch in nicht unerheblichem Maße die Punk Rock, Metal, und Alternative Bands der Spätneunziger.
Ganze 12 Jahre später waren sämtliche gerichtliche Dispute mit Danzig ausgefochten, und dem Duo Doyle und Only die Berechtigung erteilt, weiterhin als The Misfits aufzutreten und Platten zu veröffentlichen.

 

Die 1995 neu gegründeten Misfits mit Sänger Michael Graves und Drummer Dr. Chud schlugen eine verstärkt im Heavy Metal-Bereich angesiedelte Richtung ein, und brachten die Alben American Psycho und Famous Monsters heraus, bevor sich die Band im Jahre 2000 erneut trennte.
25 Jahre nach der ursprünglichen Gründung übernahm Jerry Only die Rolle des Frontmans und begab sich gemeinsam mit Gitarrist Dez Cadena (ehem. Black Flag) und Drummer Marky Ramone auf eine Misfits 25th Anniversary Tour, die mehrere Jahre andauerte. 2005 wurde Ramone schließlich von Robo (Black Flag/Misfits) ersetzt, und diese Konstellation ist bis dato aktuell. Only, Cadena, und Robo sind zurzeit auf einer ausgedehnten 30th Anniversary-Tour unterwegs. "Land of the Dead", die erste neue Single in sechs Jahren in derzeitiger Bandbesetzung wurde am 27. Oktober 2009 veröffentlicht, und das Trio hat sogar Pläne verlauten lassen, ein Album mit neuem Misfits-Material aufzunehmen. 

Die 30-Jahre-Jubiläumstour führte The Misfits im September auch endlich wieder in den Norden Europas. 2 Konzerte waren angesagt, einer davon am 13. in Tampere, der zweite einen Tag später im Helsinkier Nosturi Club. Zuletzt hatten The Misfits im Mai 2008 zwei ausverkaufte Konzerte im Nosturi gespielt. Als Anheizer hatten The Misfits gleich zwei Bands im Gepäck: Die japanischen Hat Trickers und die irisch-schwedische Band Sir Rag.

Als Only und seine Band die Bühne betraten, war das Publikum von den zwei opening bands schon ordentlich vorgerockt worden. Bei einer Band wie The Misfits erwartet man eigentlich ein eher gemischtes Publikum überwiegend mittleren Alters statt vorwiegend junger Fans in den Zwanzigern, die sich jedoch erstaunlicherweise gut auskannten, und sich kaum von den alten Hasen der Misfits-Anhängerschaft unterschieden.

Obwohl Mosh Pits in Finnland eher eine Seltenheit sind, dauerte es nur wenige Minuten, bis die Pogo-Fans auf ihre Kosten kamen und fast den gesamten vorderen Innenraum aufmischten. Only lieferte seine Songs souverän und lässig kaugummikauend ab, und war von dem Enthusiasmus der Menge so begeistert, dass er am Ende des gigs zunächst ein ausgiebiges Bad in der Fanmasse nahm, und sich dann entschloss, seine backstage wartenden finnischen Kumpel HIM und 69 Eyes noch ein bisschen länger Wurzeln schlagen zu lassen. Am Ausgang postiert, schrieb er Autogramme und ließ sich mit Fans ablichten, bis auch wirklich der Letzte den Saal verlassen hatte. Alle Achtung, das erlebt man nicht alle Tage!

In Deutschland spielten The Misfits im September vier Konzerte und setzen die Tour jetzt in den USA und Anfang 2011 in Australien und Neuseeland fort. Ob sich in absehbarer Zeit die Pläne, ein neues Misfits-Album herauszubringen tatsächlich realisieren, darauf darf man gespannt sein.
 
Setlist:

  1. Halloween
  2. Earth A.D.
  3. Bloodfeast
  4. Hybrid Moments
  5. Horror Business
  6. Teenagers From Mars
  7. Skulls
  8. Astro Zombies
  9. Some Kinda Hate
  10. 20 Eyes
  11. I Turned Into A Martian
  12. Attitude
  13. Horror Hotel
  14. Angelfuck
  15. Hollywood Babylon
  16. Vampira
  17. London Dungeon
  18. Ghoul's Night Out
  19. Six Pack (Black Flag cover song)
  20. Abominable Dr. Phibes
  21. American Psycho
  22. Walk Among Us
  23. From Hell They Came
  24. Dig Up Her Bones
  25. Thirsty and Miserable (Black Flag cover song)
  26. The Monkey's Paw
  27. Kong At The Gates
  28. The Forbidden Zone
  29. Crawling Eye
  30. Helena
  31. Saturday Night
  32. Land Of The Dead
  33. We Are 138
    —-
  34. Descending Angel
  35. Rise Above (Black Flag cover song)
  36. Die, Die My Darling

Links:
http://www.myspace.com/themisfits
www.MISFITS.com