Review: Voll auf Lunge – MOOP MAMA live (08.08.2021, Hannover)

Wenn mensch von einer Band noch nie etwas gehört hat, weder die Musik noch wie die aussehen, noch wo die herkommen, dann kann ein Konzertbesuch eine ganz spannende Sache werden. Na gut, man kann auf der Veranstalter-Seite ein paar Daten erhalten. Ein Video, ein paar Bröckchen, ob man eher auf die Texte oder eher auf die Musik hört. So was halt. Aber was einen dann erwartet? Mensch darf gespannt sein.

Das fängt dann schon beim Namen an: MOOP MAMA. Da stellen wir uns mal ganz dumm und fragen uns: Wat ist denn ein MOOP? Ein Blick in das WWW kann da bestimmt helfen.

Moop Mama (Foto: Michael Lange bs! 2021)

MOOP = Molekulare Orbital Overlap Population. Äääääh? Eher nicht. Vielleicht MOOP=Means of Operator Protection. Auch nicht. Richtig ist Matter Out Of Place (“Egal, fehl am Platz”). Okay, das wäre geklärt. Nächste Frage: Wo kommt die Band her und was für eine Art von Musik spielen die eigentlich? Kurz und knapp: München und Blasmusik. Ach, du meine Goethe. Man ahnt Böses. Traditionelles Umtata mit Weisswürstln, Weißbier und Dirndln. Schnarch. Will keiner hören jenseits des Weißwurstäquators. Keine Panik. Es ist alles ganz anders. Viel besser.

Wie alles begann: Aus Jux und Dollerei startet Mastermind und Tenorsaxophonist Marcus Kesselbauer mit Keno Langbein (auch bekannt als MC Keno )und Lukas Roth (auch bekannt als Bustla) eine zehnköpfige Marching Band. Hinzu kommen Trompeter Martin Hutter und Menzel Mutzke, Altsaxophonist Johannes Geiss, die Posaunisten Jan Rössler und Peter Palmer, an den Drums Christoph Holzhauser, wahlweise auch Lukas Roth, und für den nötigen Bass sorgt Peter Laib mit seinem Sousaphon. Geübt wird auf einem Bauernhof, wo die Gutsherrin die Jungs versorgt. Sie ist die Mutter der Kompanie. MOOP und Mama = Gleich MOOP MAMA. Es ist manchmal so einfach.

Der Plan ist, raus auf die Straße, dort spielen und bekannt werden. Klappt auch, bis die Polizei den Gig wegen Ruhestörung auflöst. Also rauf auf ihre Fahrräder, zum nächsten Ort. Und alles von vorn. Das funzt schon seit 2009. Hartnäckigkeit und Spontanität zahlen sich aus. Straße, Straße, Straße, irgendwann Studio, dann Bühne, dann Weltruhm. Die Musikrichtung bezeichnen sie als Urban Brass mit viel Liebe zu Soul und Funk. So ein Konzert ist für Bläser anstrengend. Hier wird nicht nur gepafft,

Hier geht es voll auf Lunge

Der KommRaus-Gig fängt zunächst eher ruhig an. Erstmal eingrooven. Aber die 500 Fans im ausverkauften Ricklinger Bad wissen, was auf sie zukommt. Als Frontmann Keno die Bühne betritt, stehen die Ersten und ab geht die Party. Der Typ allein ist das Eintrittsgeld wert. Witzig in den Ansagen, teilweise ironisch oder auch spontan, als er den nach einem kurzen Schauer erscheinenden Regenbogen als Werk seiner Frau am Lichtpult verkauft. Wunderbar. Auch immer wieder gern gehört, die Werbung für ihren Merch-Kram. So schafft man Kontakt zum Publikum. Besser geht das natürlich noch mit ihrer Musik und diesen überaus witzigen, mit Wortspielen nur so gespickten Texten. Kleine Kostprobe?

(„Molotow“)

Ich bin ein Cop und sie ’ne Chaotin
Wir sind verschieden, diese Liebe verboten
Ich die Patrouille, sie die Parolen
Ich Gendarmerie, sie die Ganoven

(„Prokrastination“)

Jaja das passt
Ich fang‘ gleich an
Ich mach‘ das dann schon
Ich google nur noch kurz
Die Bedeutung des Wortes Prokrastination

oder die Hymne auf das Fahrrad („Die Erfindung des Rades“)

Ich reite, ich reite den Drahtesel
Aus dem Weg da, weg da
Räumt sofort die Radwege
Was kümmern mich eure Fahrpläne

Moop Mama (Foto: Michael Lange bs! 2021)

Themen von der Straße halt, Versteht jeder. Ob Zahnärztin, Krankenschwester oder Baggerfahrer. Der Beat ist mal jazzig verspielt, mal soulig, mal stampfend wie bei „Elefant“. Alles steht, alles tanzt. Den ganzen Abend. Volle Pulle, volle Lunge. Zum Schluss Sprechchöre: „Moop, Moop, Moop“. Großartiger Abend. Bei soviel Sprachwitz ist eigentlich nur noch zu klären: Heißen die Groupies hier eigentlich Moopies ? Und lebt Mama MOOP in einer Beziehung? Vielleicht mit Papa POOP? MOOP MAMA werden es uns wissen lassen. Auf der Straße, auf der Bühne, auf jeden Fall.

Links:
www.moopmama.com
www.kommraus-hannover.de
www.kulturzentrum-faust.de

latest news

who is?!

Michael Langehttps://www.be-subjective.de
Michael Lange. MichaL ist der Methusalix in unserem Team. Ein Original, ein Sympath, ein Genießer von A wie Abba bis Z wie Zabba und im realen Leben ein Stepptänzer. »Jawohl, das mit dem KlackerdiKlack.« MichaL hat schon Rock’n’Roll gehört, da waren die Little Boy Blue and the Blue Boys noch grün hinter den Ohren. Man munkelt er konnte schon einparken, da gab es noch nicht mal Rückspiegel, geschweige denn Einparkhilfen. Dennoch ist die MichaL noch lange kein Oldy oder darauf fokussiert. The big L war plötzlich da. Zeitlos. Unerwartet und doch völlig freiwillig tauchte er in unserem Universum auf und bereichert es. KlackerdiKlack.