Review: Alle mal Dansen – Bazzookas live (11.01.2018, Hannover)

Bazzookas (Foto: Michael Lange bs! 2018)

JABBA, DABBA, DEI. Was wollen uns diese Worte sagen? Ist das eine Anmache bei den Frauen? Ein Ausdruck der Freude? Kann mensch das essen? Und welche Sprache ist das überhaupt? Und wenn ja, wieviel?

Wenn mensch holländische Fans bei Sportveranstaltungen wie Fußball oder Eisschnelllauf sieht, will man sofort dabei sein. Dabei sein in dieser Traube aus in Oranje verkleideten, positiv verrückten Menschen.  Menschen die  Singen, Lachen, Tanzen. Menschen die Spaß haben und Spaß machen.

Bazzookas (Foto: Michael Lange bs! 2018)

Und dann ist da der Ska. Diese einfach strukturierte Musik bei dem anstatt dem Downbeat der Offbeat betont wird, 2-tone-music. Alles klar? Grau ist alle Theorie. Man kann es auch einfacher beschreiben: Ska ist die Mucke, die direkt über das Ohr in die Füße geht und mensch umgehend tanzen lässt. Ausgelassen tanzen lässt.

ik doe tof en neem wat ik wil
ik ben de king want alles is te koop
Ik doe tof en ben wat ik wil
ik ben de king want alles is te koop

Bazzookas (Foto: Michael Lange bs! 2018)

An diesem Abend kommt alles zusammen. Eine holländische Band spielt Ska im Musikzentrum in Hannover. Hartelijk welkom, Bazzookas. Die Mannen um Frontmann und Sänger Bas „Bazz“ Barnasconi kennen Hannover schon. Bereits in 2017 waren sie bei der Fete de la Musique gern gesehener Gast mit ihrem gelben Tour-Schulbus, der auch als Bühne dient. Die schlechte Nachricht: Der Bus muss an diesem Abend leider draussen bleiben. Die gute Nachricht: 150 Fans haben den Weg ins Musikzentrum gefunden. 150 Fans hört sich wenig an. Rastamann „Bazz“ hatte sogar mit weniger gerechnet, hatte die Befürchtung nur vor dem Personal an der Theke spielen zu müssen. Doch die Anzahl ist genau richtig für diese Location, genug Platz zum Tanzen und Pogen, zum Abfeiern und Spaß haben. Und nicht nur die Bazookas haben Spaß.

JABBA , DABBA, DEI

Bazzookas (Foto: Michael Lange bs! 2018)

Kurzes Trompeten-Intro, dann kündigt Barnasconi seine Bandkollegen einzeln an. Das macht er direkt aus dem Publikum heraus. Hat mensch so auch noch nicht gesehen. Das schafft gleich Nähe. Dann Zack, rauf auf die  Bühne. Dort ist es schon etwas eng geworden. 9 Musiker, in Worten neun, brauchen halt Platz.  Und ab geht der Punk, ääh Ska, ääh Ska-Punk. Was auch immer. Die Menge tanzt. Und Barnasconi sucht immer wieder den Kontakt zu den Fans, flirtet mit den weiblichen, scherzt mit den Herren der Schöpfung. Der Mann hat Erfahrung, weiß wie er mit Fans umzugehen hat: es menschelt. Und wenn es auf der Bühne mal zu eng wird, schickt er halt sein Blasorchester (2 x Trompete, Saxophon, Posaune) mitten rein ins Publikum, ein paar Runden drehen und wieder rauf auf die Bühne. Oder er streut mal eben ein Stage-Diving mit seinem Gitarristen, einem Fan oder einer Lady ein. Immer was los auf der Bühne. Um was es in den Texten geht? Auf jeden Fall auch um die Liebe. Ein Lied soll übersetzt „Verpiss dich“ heißen. Ja ne is klar. Die Band besteht aus jungen Kerlen, die ihr Handwerk verstehen und jede Menge Energie über den Bühnentresen wabern lassen. Apropos Tresen. Der Getränketresen ist für ein Lied gesperrt. Skandal. Da stehen für einen Song tatsächlich die Bläser drauf. Geile Performance. Als dann das Drum-Pedal  seinen Geist aufgibt, ist das kein Grund zur Panik. JABBA , DABBA, DEI geht immer, auch in Accappella-Ausführung. Eine eigentliche Zugabe gibt es nicht. Die Band spielt ihr Programm durch und holt zum Finale die Fans auf die Bühne. Zack, Schluss, tosender Applaus. Und die Band verlässt die Bühne. Und die Fans? Singen. JABBA, DABBA, DEI. Noch fünf Minuten lang. Was für ein geiler Abend.

Galerien (by Michael Lange bs! 2018):

Bazzookas (Foto: Michael Lange bs! 2018)

Setlist (Reihenfolge ohne Gewähr):

  1. Zin
  2. Stapelgek
  3. Snap het Dan
  4. Verder Niks
  5. Balkan Beat
  6. Te Laat (VanKatoen cover)
  7. Hoho (Sung in Spanish)
  8. Haha
  9. Dansen
  10. Net Zo Leuk (VanKatoen cover)
  11. Donder Op
  12. Verscheurd
  13. Kersthit
  14. Donder Op
  15. Alweer ‚N Dag (VanKatoen cover) (Sung in German)
  16. Indewegger
  17. Alles
  18. Nooit Meer Zien
  19. Te Laat (VanKatoen cover)
  20. Win-Win
  21. Jij stinkt! (VanKatoen cover)
  22. Kutband (The Palookas cover)

Links:
bazzookas.com