Preview: Letzte Instanz mit neuem Album „Morgenland“ unterwegs (2018)

Reise ins morgenland

Nur gut eineinhalb Jahre nach ihrem letzten Studioalbum „Liebe Im Krieg“ entführen Letzte Instanz ihre Fans am 16.02.2018 ins „Morgenland“ – so der Titel des neuen Longplayers.

Lyrisch und tiefgänig – Das ist die Letzte Instanz

Immer wieder für eine Überraschung gut und sich dabei stets treu bleiben – das ist der
musikalische Kern von Letzte Instanz. Denn auch wenn man mit jedem Album unverschämt modern klingt, so hört man vom ersten Ton, dass es die Band um Sänger Holly Loose ist.

Letzte Instanz (Foto: Kristin Hofmann bs!)

Dafür sorgen vor allem seine beispielhaften lyrischen und tiefgängigen Texte, seine tiefe, samtrauchige Stimme, sowie mit Cello und Violine zwei Streichinstrumente, die es schaffen einen verblüffendorchestralen Klang zu entwickeln. Und dennoch rocken Bass, Gitarre, Schlagzeug bei Letzte Instanz so treibend und mitreißend, dass diese Melange der Elemte immer mehr Hörer und Zuschauer in ihren Bann zieht. Einen nicht unerheblichen Anteil daran trägt auch ihr Produzent Markus Schlichtherle, der bereits Acts wie Christina Stürmer, Polarkreis 18 und Callejon veredelte.

Brachialromantiker Seit 20 Jahren

Letzte Instanz (Foto: Torsten Volkmer 2016 bs!)

Letzte Instanz sind deshalb mit ihrem Musikstil Brachialromantik in Europa seit fast 20
Jahren eine feste Größe für deutschsprachige Rockmusik und haben in ihrer Geschichte auch Maßstäbe für zahlreiche junge Bands des Gothic Rock gesetzt. Dies gelang ihnen mit weltweit 700 erfolgreichen Konzerten und Festivalauftritten, sowie 12 Studioalben, deren letzter Wurf „Liebe im Krieg“ in den Deutschen Album Charts mit Platz 4 und einem deutlichen Einstieg in die österreichischen Charts belohnt wurde. Nun steht das neue musikalische Baby in den Startlöchern und erscheint am 16.02.2018.

Und es vereint alles, wofür diese Band bekannt ist – hymnische Gesangsmelodien in aktuellem Rocksound eingebettet, anspruchsvolle Texte, die den Finger in die Wunden der Zeit legen und filmische Streicher, die dem neuen Wurf die Krone aufsetzen.

Letzte Instanz (Foto: Andraj Sonnenkalb)

Der Albumtitel „Morgenland“ ist dabei mit Bedacht gewählt worden und spiegelt sich in den
Texten wider. Natürlich sticht einem als erstes das Provokationspotential des Titels ins Auge, wenn man erfährt, dass die Band ihre Wurzeln in Dresden hat. Davon zeugen kraftvolle, fast wütende Lieder wie „Mein Land“, „Armageddon“ und der Titelsong „Morgenland“. Holly Loose kommentiert:

„Dieser Titel trägt zwei Bedeutungen in sich. Zum einen natürlich das Morgenland, welches für uns Europäer seit je her so heißt, weil dort, im Osten, die Sonne und mit jedem Morgen ein neuer Tag aufgeht – für uns im Frieden. Wir kennen dieses Morgenland ja auch aus den „Geschichten aus 1001 Nacht“. Doch dieser Titel hat für uns noch eine andere, wichtigere Bedeutung: Das Morgenland als tatsächliches Land von Morgen, welches ein schönes, friedliches Land sein kann, wenn wir heute schon die Weichen für den Weg in eben dieses Morgenland stellen.“

Doch geht es der Band um mehr als nur anzuecken. Für sie verschmelzen die traditionellen und mit Wertungen versehenen Begriffe „Abendland“ und „Morgenland“ zu einem Sehnsuchtsort, einem Land im Morgen, das frei, tolerant und offen ist.
Somit bietet sich „Morgenland“ als Soundtrack für Hoffnung und Verheißung an.
Die darauf folgende Tour führt die Band mit 15 Konzerten durch den deutschsprachigen Raum.

Ein erster Song des Albums (der nur auf der limitierten Digipak-Version enthalten sein wird), ist „Children„, bei dem Letzte Instanz mit der israelischen Band Orphaned Land kollaborieren.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/SlWg7Fn_BiU

MORGENLAND-Tour 2018

Letzte Instanz (Foto: Andraj Sonnenkalb)

Die Dates:

  • 02.03.2018 ERFURT – Club From Hell
  • 03.03.2018 COTTBUS – Gladhouse
  • 08.03.2018 PRATTELN (CH) – Z7
  • 09.03.2018 STUTTGART – clubCANN
  • 10.03.2018 ANNABERG-BUCHHOLZ – Alte Brauerei
  • 15.03.2018 NÜRNBERG – Hirsch
  • 16.03.2018 KÖLN – Essigfabrik
  • 17.03.2018 HERFORD – X
  • 22.03.2018 ROSTOCK – Mauclub
  • 23.03.2018 HAMBURG – Knust
  • 24.03.2018 BERLIN – Columbia Theater
  • 05.04.2018 FRANKFURT – Batschkapp
  • 06.04.2018 MÜNCHEN – Backstage
  • 07.04.2018 WIEN – Szene
  • 13.04.2018 LEIPZIG – Werk2
  • 14.04.2018 HANNOVER – Musikzentrum

Links:

latest news

who is?!

Kristin Hofmannhttp://www.fotokatz.de/
Kristin Hofmann, das schnurrende Fotokatzl, ist uns von den Elbwiesen zwischen Nightwish und Lacrimas Profundere im Fotograben irgendwie zugelaufen. Das „Spätzchen“ fährt in der Regel nicht die Krallen aus, voll auf weißblaue Vierräder ab und hat die anderen sechs Nerdzwerge zwischen Datenkraken, Mediendschungel und Hexadezimal im Blinzelwettbewerb längst platt gemacht. Schnurrbart steht ihr übrigens nicht so gut wie DocMartens, aber irgendwas is’ ja immer. Bitte nicht füttern!