Review: Eine charmant schottische Sommernacht – Amy Macdonald verzückt in der Jungen Garde (17.08.2022, Dresden)

Mittwochabend, die Hitze drückt. Netterweise ziehen die letzten Sonnenstrahlen kurz nach 18.30 Uhr hinter die Junge Garde in Dresden, sodass die bereits anwesenden Fans der schottischen Sängerin Amy Macdonald nicht allzu “durch” sind, wenn sie in zwei Stunden die Bühne betritt. Die sympathische Künstlerin mit Gitarre ist bereits Wiederholungstäter, was ihren Besuch in der Garde betrifft. Bereits 2018 war Amy hier zu Gast, vier Jahre später ist sie mit ihrem aktuellen Album The Human Demands auf sommerlicher Open Air Tour.

Viele Fans haben sich direkt nach Einlassbeginn um 18 Uhr noch nicht eingefunden, aber die erste Reihe steht mit Schottischer Flagge bereit und hält tapfer die Temperaturen jenseits der 30 °C Marke aus. Mit fortschreitender Uhrzeit kommen auch die Besucher und so kann Amys Support Malik Harris mit seinem Motto “Hauptsache laut” den Abend eröffnen.

Malik Harris (Foto: Kristin Hofmann bs! 2022)
Malik Harris (Foto: Kristin Hofmann bs! 2022)
Malik Harris (Foto: Kristin Hofmann bs! 2022)
Malik Harris (Foto: Kristin Hofmann bs! 2022)

Der junge Künstler strotzt nur so vor guter Laune und positiver Energie als er pünktlich um 19.30 Uhr die Bühne stürmt. Hauptsächlich nur mit Mikrofon, Gitarre und Loopstation ausgestattet, verzaubert er in den nächsten 30 Minuten das gut gemischte Publikum der Jungen Garde. Wer ihn noch nicht vom diesjährigen Eurovision Song Contest kennt, wird seinen Namen ab heute definitiv nicht mehr vergessen. Nicht nur “laut” ist Maliks Motto, sondern auch “Wiederholung macht anschaulich”, also witzelt er und sagt ungefähr 30x seinen Namen, damit ihn wirklich jeder kennt.

Bekannt ist den meisten die Single “Rockstars”, aber auch so wird er ausreichend aus dem verliebten Zuschauerraum angehimmelt. Nach seinem Auftritt gibt er sogar noch viele Fotos und Autogramme.

Ein sympathischer, junger Künstler, den man sich merken sollte.

Große Vorfreude auf Amy

Amy Macdonald, Impressionen (Foto: Kristin Hofmann bs! 2022)
Amy Macdonald, Impressionen (Foto: Kristin Hofmann bs! 2022)

Kurz vor 20.30 Uhr tanzt die erste Reihe sich schon warm und springt voller Vorfreude. Zack ist die Garde jetzt auch voll und bereit für den Abend mit ihrer Amy Macdonald. Mit We Could Be So Much More vom aktuellen Album The Human Demands startet die gerade noch 34-Jährige ihre Show. Dresden wird laut und ist gut drauf. Erstes Highlight ist sicherlich Amys allererste Single überhaupt: Mr. Rock’n’Roll. Bereits 15 Jahre ist der Titel alt, der sie mit berühmt gemacht hat, doch er verliert nie an Essenz und Begeisterung. 

Amy Macdonald (Foto: Kristin Hofmann bs! 2022)
Amy Macdonald (Foto: Kristin Hofmann bs! 2022)

Die talentierte Sängerin überzeugt und besticht mit ihrer zwar leicht kühlen, aber äußerst charmanten und herzlichen schottischen Art. Zwischen den Liedern spricht und witzelt sie viel mit ihrem aufmerksamen Publikum, das vielleicht nicht jedes Wort ihres schottischen Akzents versteht, aber dennoch jedes Wort bejubelt, das aus ihrem Mund kommt. Über die vielen Jahre ihres Erfolgs hat Amy Macdonald nie an Authentizität und Bodenhaftung verloren. In ihren Liedern wie The Human Demands thematisiert sie den Druck zum Perfektionismus und das es okay ist, nicht perfekt zu sein. Themen, mit denen sich jeder identifizieren und mitreden kann. 

Do you ever really feel like you’re all alone
And you’re surrounded by the people that you love the most
And you can’t explain it ‚cause they won’t understand
It’s not simple feelings, it’s the human demands
And your heart starts beating when you hear that song
And you finally feel like you’re not alone
And the weight is gone but we are moving on

Amy Macdonald (Foto: Kristin Hofmann bs! 2022)
Amy Macdonald (Foto: Kristin Hofmann bs! 2022)

Beim Titeltrack des neuen Albums dreht die Lichttechnik auch endlich so richtig auf. Die hellen Lichter der Bühne erstrahlen den mittlerweile dunklen Abendhimmel. Das Dresdner Publikum wird parallel dazu immer mehr euphorischer und tanzt und singt sich den Alltag vom Leib. Immer wieder bedankt sich Amy Macdonald bei ihren Fans und ihrem Publikum dafür, seit vielen Jahren an ihrer Seite zu sein. In Zeiten wie diesen sei es nicht selbstverständlich, sich eine Konzertkarte für 50 Euro leisten zu können und zu wollen.

Bereit für eine Oscar Winning Performance?

Eine Überraschung ist heute Abend auch dabei. The 4th Of July, Feed My Fire und Run gibt es als neu interpretierte akustische Versionen zu hören. Neu daran ist auch der Anblick der Schottischen Sängerin ohne ihre Gitarre. Doch keine Sorge, Amy legt dann wieder mit ihr und ihrer Band noch einmal richtig drauf. Zu Poison Prince tanzt und schwingt die gesamte Junge Garde durch die Nacht. Nach Aufforderung einer laustarken “Oscar Winning Perfomance” für ihre Social Media Kanäle muss Dresden sein Gesangstalent unter anderem bei This Is The Life unter Beweis stellen. Gesagt, getan. Einen Wunsch könnte man Amy Macdonald nicht mal im Ansatz abschlagen. 

And they’ll meet one day far away
And say, „Me, I wish I was something more“

Vor dem ersten Zugabenblock gibt es einen wirklich wunderbaren Moment, als Fan Johann von Amy auf die Bühne geholt wird. Zusammen darf der kleine Junge mit seinem Vorbild Mr. Rock’n’Roll singen. Die Junge Garde ist hochgradig entzückt, Amy ist es auch. Fehlerfrei singt er den Refrain und darf unter tobendem Applaus danach wieder zurück zu seinen Eltern in die erste Reihe. Musikalische Früherziehung ist eben sehr wichtig. 

Amy Macdonald (Foto: Kristin Hofmann bs! 2022)
Amy Macdonald (Foto: Kristin Hofmann bs! 2022)

Give me a stage and I’ll be your rock and roll queen
Your 20th century cover of a magazine

Zum Schluss gibt es ein Lichtermeer zu Down By The Water bevor Amy mit ihrer Band zum großen Finale mit Let’s Start A Band noch einmal Vollgas gibt. Dann ist leider leider leider Schluss, aber wie gewohnt darf es hier nicht länger gehen als 22 Uhr. Und Dresden will doch ihre Amy bestimmt bald wieder hier live erleben, oder?

Amy Macdonald (Foto: Kristin Hofmann bs! 2022)
Amy Macdonald (Foto: Kristin Hofmann bs! 2022)

Galerien (by Kristin Hofmann bs! 2022):

Setlist:

  1. We Could Be So Much More
  2. The Hudson
  3. Mr. Rock’n’Roll
  4. Dream On
  5. Automatic
  6. The Human Demands
  7. Don’t Tell Me That It’s Over
  8. Slow It Down
  9. The 4th Of July (acoustic)
  10. Feed My Fire (acoustic)
  11. Run
  12. Poison Prince
  13. Statues
  14. This Is The Life
    Encore:
  15. Mr. Rock’n’Roll mit Johann
  16. Down By The Water
  17. Let’s Start A Band

Links:

Kristin Hofmann
Kristin Hofmannhttp://www.fotokatz.de/
Kristin Hofmann, das schnurrende Fotokatzl, ist uns von den Elbwiesen zwischen Nightwish und Lacrimas Profundere im Fotograben irgendwie zugelaufen. Das „Spätzchen“ fährt in der Regel nicht die Krallen aus, voll auf weißblaue Vierräder ab und hat die anderen sechs Nerdzwerge zwischen Datenkraken, Mediendschungel und Hexadezimal im Blinzelwettbewerb längst platt gemacht. Schnurrbart steht ihr übrigens nicht so gut wie DocMartens, aber irgendwas is’ ja immer. Bitte nicht füttern!

Weitere Artikel

Ähnliche Beiträge

Review: Turbobier rockt mit explosiver Energie die Chemiefabrik (12.03.2024, Dresden)

Am 12. März 2024 wurde die Chemiefabrik in Dresden...

Video der Woche: Miss Rockester – Nein [kw13/2024]

https://youtu.be/ZUTai54I4T0?si=5xQ_nOd9zfkN1UxR Lyrics: Info: "NEIN" ist ein Song, dessen Botschaft auch in diesem...

Review: Kovacs – die mystische Soulstimme aus den Niederlanden (07.03.2024, Dresden)

Sharon Wilhelmina Gerarda Kovacs - ein Name, der so...

Preview: Kovacs lockt mit verruchter Anziehungskraft [2024]

Sharon Kovacs ist ein rätselhaftes Phänomen. Die aus den...