Review: Rock’n’Roll all day long … Rock’n’Roll Slam Festival (30.07.2016, Dormagen)

Das Rock’n’Roll Slam Festival hat sich ganz dem Rock’n’Roll verschrieben – Das ist ja logisch! Bereits zum zweiten Mal rockte es in der idyllisch gelegenen Freilichtbühne Zons in Dormagen von mittags bis in die Nacht. Die beeindruckte mit ihrer ganz eigenen Eleganz und ihrem Charme. Grüne Wiese mit Essen- und Getränkewagons, sogar einen Eisstand gab es. Für das klamottentechnische Wohl sorgten Stand mit allerhand Kleidungsstücken für die dunkle Rockerseele, aber auch die Merchandise-Angebote der Bands. Einziger kleiner Wermutstropfen: Für die Fleischlosen unter den Zuschauern gab es lediglich die klassischen Pommes rot-weiß im Angebot. Dafür gab es für die zahlreichen Kinder vor Ort sogar eine Hüpfburg und den nötigen Gehörschutz.

Rock'n'Roll Slam Festival 2016 (Foto: Kristin Hofmann)
Rock’n’Roll Slam Festival 2016 (Foto: Kristin Hofmann)
Impressionen_RocknRollSlam_30072016--012
Rock’n’Roll Slam Festival 2016 (Foto: Kristin Hofmann)

Auch der Wettergott war an diesem Tag Fan des Rock’n’Roll. Bis auf ein paar wenige Regentropfen blieb er sehr freundlich und lies sogar die Sonne ordentlich auf die Musiker prallen. So wurde der Durst mit einem kühlen Bierchen gelöscht oder sich das Shirt vom Leibe gerissen. Hitzeproblem gelöst.

Bereits nach ersten Mittagsstunden wurde der Rock’n’Roll in der Freilichtbühne aktiv. Bands wie Brain Funk, Burning Maja und Cold Shot Reloaded mussten sich zuerst den Sonnenstrahlen aussetzen. Trotz beachtlicher Wärme saß der harte Kern schon beständig auf den Bänken.

Cold Shot Reloaded (Foto: Kristin Hofmann)
Cold Shot Reloaded (Foto: Kristin Hofmann)
Burning Maja (Foto: Kristin Hofmann)
Burning Maja (Foto: Kristin Hofmann)

 

 

 

 

 

Erigiert Ist Der Größer (Foto: Kristin Hofmann)
Erigiert Ist Der Größer (Foto: Kristin Hofmann)

Mit allerhand Fanbase im Gepäck und ganz viel “Bock auf Bier” luden die ortsansässigen Dormager “Erigiert Ist Der Größer” zum lustigen Pogotanzen bei Bier und Sonnenschein ein.

Mit Texten unterhalb der Gürtellinie tanzten sich die Fans regelrecht in Rage.

 

Setlist Erigiert Ist Der Größer:

  1. Dosenbier
  2. Hose runter
  3. Bock auf Bier
  4. Gabi
  5. Zwanghaftes Onanieren
  6. Romantik
  7. Hansa
  8. Zu faul
  9. Elixier

Frauenpower pur gab es mit den sympathischen “Starlettes” aus Köln. Farblich abgestimmt in Blau/Schwarz, mit Dr. Martens, coolen Gummistiefeln und guter Laune gab es hier absolut nichts zu bemängeln. Auch hier imponierten die extra anwesenden Fans mit ihrer Unterstützung.

Starlettes (Foto: Kristin Hofmann)
Starlettes (Foto: Kristin Hofmann)

Setlist Starlettes:

  1. Meisterhaftes Kunstwerk
  2. Optimist
  3. Ein bisschen Musik
  4. Zu zweit
  5. Stille Reise
  6. Kein Klischee
  7. Wand an Wand

Weiterhin abwechslungsreich ging es weiter mit „Pripjat“ und ihrem “No-Mercy-Showing-Thrash-Metal”, die wie keine andere Band an diesem Tag über die Bühne und sogar durch das Publikum wirbelte. Durchgehendes Handbangig, Hingabe und Ausdruckstanz. Coole Nummer.

Pripjat (Foto: Kristin Hofmann)
Pripjat (Foto: Kristin Hofmann)

Soliden Rock’n’Roll lieferten die Nachfolger “Nitrogods”. Mit Bier, verdammt viel Coolness und Blümchen am Mikrofronständer berocknrollten die Vier ohne Probleme die bierhungrige Meute. Groovig, rockig, empfehlenswert.

 

 

To The Rats And The Wolves (Foto: Kristin Hofmann bs! 2016)
To The Rats And The Wolves (Foto: Kristin Hofmann bs! 2016)

Musikalisch ganz andere Wege gingen “To The Rats And Wolves”. Die noch recht junge Band war nicht nur etwas für die Ohren, sondern auch für das Auge. Mit ihrem “Electro/Metal-Core” sowie ihren schrägen, aber coolen Kostümen und Bühnendeko hatten sie ihr junges Publikum von der ersten Sekunde an im Griff. Laut, lauter, am lautesten. Unbedingt merken.

 

To The Rats And Wolves (Foto: Kristin Hofmann)
To The Rats And Wolves (Foto: Kristin Hofmann)

Und es ward Abend! Motor, Moped, Motorjesus! Mit ihrem grundsoliden Heavy Metal übers Mopedfahren, Autofahren, Geschwindigkeit und Gefahr begeisterten Motorjesus nicht nur das Publikum, sondern liesen den Veranstalter Erik Krüger sogar Stagediven.

Motorjesus_RocknRollSlam_30072016_012

Motorjesus (Foto: Kristin Hofmann bs! 2016)
Motorjesus (Foto: Kristin Hofmann bs! 2016)

Setlist Motorjesus:

  1. Motor Discipline
  2. Trouble In Motorjesus
  3. Speed Of The Beast
  4. Fuel The Warmachine
  5. Fist Of The Dragon
  6. Dead Army
  7. Back In The Action Car
  8. Kind Of The Dead Endroad
  9. The Howling
  10. Return Of The Demons
  11. Motorjesus
  12. A New War

Als Co-Headliner waren Lacrimas Profundere am Start. Die Fünf ergänzten ihren Stil zu den vielen Facetten des  Rock’n’Roll an diesem Tag. Feinfühliger, aber nicht weniger rockig als ihre Vorgänger hatte die Band leider mit allerhand Technik-Problemen zu kämpfen. Doch Sänger Rob und seine Akustikgitarre retteten, was zu retten war. Und so gab es statt dem geplanten Sets zwei wunderschöne Akustiknummern von “Hope Is Here” und “No Matter Where You Shoot Me Down”.  

Lacrimas Profundere (Foto: Kristin Hofmann)
Lacrimas Profundere (Foto: Kristin Hofmann)
Lacrimas Profundere (Foto: Kristin Hofmann)
Lacrimas Profundere (Foto: Kristin Hofmann)
Lacrimas Profundere (Foto: Kristin Hofmann)
Lacrimas Profundere (Foto: Kristin Hofmann)
Lacrimas Profundere (Foto: Kristin Hofmann)
Lacrimas Profundere (Foto: Kristin Hofmann)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Setlist Lacrimas Profundere:

  1. Antidore
  2. Remembrance Song
  3. Dear Amy
  4. A Sigh
  5. Again It’s Over
  6. Technik kaputt
  7. Hope Is Here (akustisch)
  8. No Matter Where You Shoot Me Down (akustisch)
  9. A pearl
Megaherz (Foto: Kristin Hofmann)
Megaherz (Foto: Kristin Hofmann)

22 Uhr. Startschuss für Megaherz und ihre Zombieshow! In Dunkelheit gehüllt tauchten zu dieser späten Stunde Zombies auf der Bühne auf. Bekämpft und vertrieben mit dem Baseballschläger, stürzten sich diese klebrigen Wesen dann ins Publikum und kuschelten etwas. Und so begannen Megaherz ihre Headliner-Show. Fast alle Sitzliebhaber waren mittlerweile von ihren bequemen Bänken aufgestanden und bewegten sich gebührend. Die Stimmung war ausgelassen, Megaherz machten eine mega Show, die vermutlich in ganz Dormagen zu hören war.

Megaherz (Foto: Kristin Hofmann)
Megaherz (Foto: Kristin Hofmann)
Megaherz (Foto: Kristin Hofmann)
Megaherz (Foto: Kristin Hofmann)

 

 

 

 

 

Setlist Megaherz:

  1. Zombieland
  2. Fanatisch
  3. Glorreiche Zeiten
  4. Schwarzer Mann
  5. Miststück
  6. Jagdzeit
  7. Einsam
  8. Heuchler
  9. Für immer
  10. Himmelsstürmer

Weitere Konzertfotos vom Abend findest du in unserer Galerie:

Links:
Burning Maja
Cold Shot Reloaded
Erigiert Ist Der Größer
Starlettes
Nitrogods
Pripjat
To The Rats And Wolves
Motorjesus
Lacrimas Profundere
Megaherz