Enslaved: Ruun (2006) Book Cover Enslaved: Ruun (2006)
Peggy Graßler
Tabu Recordings
19.05.2006
www.enslaved.no

Tracklist:

  1. Entroper
  2. Path to Vanir
  3. Fusion of Sense and Earth
  4. RUUN
  5. Tides of Chaos
  6. Essence
  7. Api-vat
  8. Heir to the Cosmic

Die Norweger ENSLAVED beglücken auch wieder ihr Publikum mit einem neuen Werk. RUUN nennt sich der Silberling, welcher gleich zu Beginn so richtig in die Vollen geht. Recht schnell und brachial bearbeitet man die Klampfen und das Schlagzeug ist nicht minder im Einsatz, bevor der krächzende Gesang Herbrand Larsens loslegt. Extremer als alle bisherigen Werke, und das in jeder Hinsicht, so beschreibt der Sänger selbst das neue Album „RUUN“.

Nun ja, ein paar Melodien vermag man bei genauem hinhören im Laufe des Longplayers zu vernehmen, jedoch dominieren auf gesamter Strecke die sehr unsanft gezupften Gitarren und der immer gleich klingende vocale Aspekt, welcher mit der Zeit ein wenig langweilig und eintönig wird, und mich daher eher dazu anmutet, den CD Player abzuschalten. Da nützt auch das eine oder andere Gitarrensoli nichts, denn schnelle unmelodische Gitarren und wirbelnde Drums sind das was man vornehmlich immer wieder vernimmt.

Der Titelsong „RUUN“  kommt einen Hauch harmloser daher, so gibt man hier mal „normalen“ Gesang zum Besten, was allerdings auch nicht lang anhält, bevor auch dieser Song wieder in die gewohnte Schiene zurückkehrt.

Ja, was soll ich sagen, Freunde dieser Hardcore Mucke des schwarzmetallischen Genres werden sicher hier und da was Passendes finden, mir ist es zu viel Krach und zu unmelodisch.