Lukas Droese: Pop mit organischem und erdigem Charakter (2018)

Lukas Droese ist Singer/Songwriter aus Hamburg – mit Gitarre in der Hand, Loopstation unter dem Fuß und Band im Rücken. Die Wurzeln tief im amerikanischen und deutschen Pop, der Sound beeinflusst vom Soul – fernab der klassischen Liedermacher und doch in der Tradition ihrer größten Vertreter.

Droese singt selten von den Dingen, die die Welt im Gang halten oder eben nicht, sondern lieber von denen, die das Leben schreibt und beschreiben. Nur mit Liebesliedern, sagt Droese, tue er sich schwer, „da schifft man durch Klippen, die dort schon ewig stehen, und ringsherum liegen die Wracks am Meeresgrund.“ Nach einer EP streift er nun auch mit seinem Debütalbum „Alles wird“ durch bundesdeutsche Minenfelder. Das Genre hat seit Jahren Konjunktur, Droese selbst hat bereits den Support von Johannes Oerding gegeben.

[…] viele scheren natürlich Sänger mit Gitarre über einen Kamm und dann heißt es irgendwann, ach nee, nicht noch einer.“  (Lukas Droese)

Man müsse schon sehr ehrlich hingucken und sich fragen, ob da überhaupt noch irgendwo Platz ist. Doch da ist noch reichlich. Wenn etwa Lukas Droese in „Kein Weg zu weit“ ein paar Verse auf Englisch einbaut und man sich plötzlich gewahr wird, dass die „Docks Of The Bay“ ja durchaus auch in Hamburg zu finden sind, dann wird er zum Unikat. Und eine so milde, aber niemals im Flachwasser treibende Ballade wie das Titelstück seines Albums muss man schon im Erbe der Liedermacher von einst suchen, die dann jedoch textlich einer anderen Epoche als der des Lukas Droese verhaftet sind.

Die Dates:

  • 17.05.2018, Oberhausen, Tresohr Studios
  • 21.05.2018, Lübeck, Tonfink
  • 22.05.2018, Rostock, M.A.U. Club
  • 23.05.2018, Köln, Blue Shell
  • 24.05.2018, Hannover, LUX
  • 25.05.2018, Hamburg, Nachtspeicher
  • 26.05.2018, Berlin, Barkett

Links:
www.lukasdroese.de
www.facebook.com/lukasdroese

Veranstalter:
Living Concerts