Preview: Charlie Cunningham auf Solo-Tour (2017)

Leichte, beschwingte, eingängige Songwriter-Songs, das ohnehin schon virtuose Gitarrenspiel mit einer Prise spanische Flamenco-Rhythmen gewürzt, dazu eine klare und warme Stimme: Zusammen ergibt das eine wunderbar-harmonische Mischung von einzigartigen und gefühlvollen Liedern mit dem gewissen Etwas. Musik, die sich nicht mit dem Umweg über die Ratio aufhält, sondern direkt in die Seele geht. Oder kürzer ausgedrückt: Charlie Cunningham, der neue Geheimtipp aus der englischen Singer- und Songwriter-Szene.

Und das Alles ganz unspektakulär, gradlinig, bescheiden. Sowohl vom realen als auch vom virtuellen Auftritt. Die Homepage ist eher als fragmentarisch zu bezeichnen. 2015 und 2016 erscheinen 3 EPs und Anfang 2017 das Debutalbum «Lines». Mittlerweile sind seine Shows ausverkauft und seine Clickzahlen auf Spotify gehen in die Millionen. Die Gelegenheiten sich den Dezember mit diesem aufstrebenden Stern auf seiner Solo-Tour zu versüssen sind rar. Und schnell ausverkauft.

Die Dates:

  • 04.12.2017 Oldenburg, Kulturetage
  • 06.12.2017 Mainz, Capitol&Palatin (Sold out)
  • 07.12.2017 Bielefeld, Tor6 Theaterhaus
  • 09.12.2017 Erfurt, Franz Mehlose  (Sold out)
  • 10.12.2017 Lörrach, Stadtkirche (Sold out)
  • 12.12.2017 CH-Zürich, Bogen F (Sold out)
  • 13.12.2107 CH-Lausanne, Le Romandie

Links:

Judith Sander
Judith Sanderhttps://www.be-subjective.de
Es gibt Sucht-Charaktere, die entsagen und es gibt andere, die setzen sich ins Epizentrum ihres Verlangens. Nein, Judith ist keine Schweizer Taschenmesserwerferin, sie ist bekennend schokoladensüchtig und metzelt ohne zu zucken für ‘ne Toblerone oder Eiscreme oder Tobleroneeiscreme oder.. na jedenfalls: Die Frau ist echt Zucker, echt hart drauf, hat ein feines Näschen, legt sich für die richtigen Dinge ins Zeug, in die Kurve und nascht am allerliebsten an kleinen, unbekannten Bands in ruhiger Atmosphäre. Wer die olle Genießerin dennoch ans Messer liefern will, sperrt sie – in einen rosa Rüschen-Alptraum gehüllt – mit stinkenden Dränglern ins Musikantenstadl und nimmt ihr das letzte Milkyway weg.

get more news

More like this
Related

Review: Kopf hoch und Arsch in den Sattel – Jupiter Jones live (14.08.2021, Oldenburg)

Wer am Vortag in voller Badbesetzung Hamburg rockt kann...

Review: Das große Dafür und Dagegen bei Finna & Frittenbude (07.08.2021, Oldenburg)

Am 7. August wurde es mal wieder politisch in...

Preview: Gemütlich auf’m Utkiek – Picknickkonzerte Oldenburg (2021)

Manchmal braucht es erst eine Pandemie um etwas Abwechslung...

Review: Imaginäres Moshpit bei Catapults (01.08.2020, Oldenburg)

„Klatscht mal bitte über euren Köpfen, sonst sieht das...