Airbourne: Partylöwen auf Tour mit Volbeat

Die Geister des Rock’n’Roll treiben in vielen von uns ihr Unwesen, doch Airbourne sind von ihnen besessen. Wo sie sind, ist das Bier immer kalt, die Frauen heiß und die Musik kann nicht laut genug sein. Airbourne sind Partylöwen und Bad Boys, doch stets hochprofessionell. Mit ihrem neuen Studioalbum „Breakin‘ Outta Hell“ haben sie den Hardrock auf ein neues Level gehoben. Belohnt wird das in Deutschland aktuell mit Platz 3 in den deutschen Albumcharts. Die höchste Platzierung, die das wilde Quartett aus Warrnambool, einer Provinzstadt drei Stunden von Melbourne entfernt, bislang in ihrer Karriere erreichte.

Airbourne machten erstmals mit dem 2007 erschienenem „Runnin‘ Wild“ von sich reden. Das Album gilt als eines der meistbesprochenen und bestbewerteten Debüts der jüngeren Hardrockgeschichte. Metal Hammer verlieh ihnen den Gold God-Award für das beste Debütalbum und Classic Rock kürte sie völlig zurecht zur „Best New Band“.
Ihr Ruf als wilder Liveact eilt den Australiern inzwischen voraus. Mit ihren riesigen Marshall-Wänden im Rücken ist jede einzelne Show so mitreißend wie gewaltig. Nun, da sich eine Generation von Hardrock-Legenden dem Ende des Weges nähert und ihre Abschiedstourneen spielen, sind Airbourne bereit, deren Nachfolge anzutreten. Wahre Hardrock-Fans wissen natürlich schon längst Bescheid…

Wer sich davon selbst überzeugen möchte: Airbourne sind als Support bei folgenden Tourdaten von Volbeat in Deutschland/Österreich/Schweiz zu erleben!

Die Dates:

  • 07.11.2016, Stuttgart, Schleyerhalle
  • 08.11.2016, CH-  Zürich, Hallenstadion
  • 09.11.2016, Köln, Lanxess Arena
  • 10.11.2016, Frankfurt, Festhalle
  • 12.11.2016, Leipzig, Arena
  • 13.11.2016, Oberhausen, König-Pilsener Arena

Links:
www.airbournerock.com

 

latest news

who is?!

Torsten Volkmerhttp://www.torsten-volkmer.de
Volkmr, der Gründer des ehemaligen Goth-Zine.de, verdingt sich „selbst und ständig“ als Linsenputzer bei volkmr fotografie ihm seine Knipsklitsche, hat sich als Chefredakteur 2.0 selbst recycelt, die Metalfriese abgeschüttelt und kämpft mit be subjective! erfolgreich gegen hausgemachte Langeweile, Schubladendenken und seine Profilneurose an. Manchmal darf er auch die RedakteurInnen rumfahren oder Wassereis abstauben.