Terminal Choice: New Born Enemies Tour 2006

Foto: Torsten Volkmer

Foto: Torsten Volkmer

Foto: Torsten Volkmer

Chris Pohl mit seinem Industrial Metal Projekt.

 

Chris Pohl ist ein Charakterkopf, an dem man in der deutschen Gothic- und Dark-Electro-Szene schlicht und einfach nicht vorbeikommt. Mit seinen Gruppen Blutengel, Terminal Choice, Seelenkrank und Tumor gehört der Berliner schon lange zur Speerspitze der Szene und hat sich einen berechtigten Ruf als außergewöhnlicher Live-Performer erspielt.

 

Seine Industrial-Metal-Gruppe Terminal Choice gründete er bereits im Jahre 1993 – allerdings zunächst noch als Soloprojekt und rein elektronisch. Daraus wurde jedoch schon relativ schnell eine echte Band, und auch die Gitarre hielt Einzug in die düster-melodischen Song-Attacken. Innerhalb kürzester Zeit arbeiteten sich die Jungs dann von einem Underground-Geheimtipp zu einem der angesehensten Szene-Acts, sowohl in Deutschland als auch überregional, hoch.

Seit 2000 spielt die Gruppe in der festen Besetzung Chris Pohl (Gesang), Sven Louis Manke (Gitarre), Gordon Mocznay (Bass), Jens Gärtner (Drums, Elektronik) und Friedemann (Drums). Über die Jahre wanderte der Fokus immer stärker weg von der Elektronik, die im Band-Sound zwar nach wie vor omnipräsent ist, aber von einem fetten Gitarrenbrett, das die eingängig-düsteren Song-Kracher mit Wucht nach vorne trägt, getrieben wird.

 

Auf dem lange erwarteten neuen Album verfolgen Terminal Choice nun konsequent jenen Weg weiter, den sie mit dem Vorgängeralbum "Menschenbrecher" eingeschlagen hatten. Will heißen: Pohls Markenzeichen – Gothic-Electro-Sounds mit Melodien, die sich sofort ins Ohr fressen – treffen auf ein knallhartes Gitarrengewitter US-amerikanischer Prägung. Bei "New Born Enemies" wird diese Fusion nun zur Perfektion getrieben: Die Gitarren brettern aus den Boxen und brauchen sich in ihrer Wucht vor keiner modernen Metal-Produktion aus Übersee zu verstecken, während die sonore Stimme von Chris Pohl die eingängigen Industrial-Metal-Monster souverän trägt. Gemischt von Produzenten-Legende John Fryer (unter anderem Depeche Mode, Nine Inch Nails, HIM) ist Terminal Choice anno 2006 ein fetter Brückenschlag zwischen ihrem typischen Sound und Rob Zombie und Co. gelungen.

"This time, we go to 11!" Für die live Show hat man sich ebenfalls wieder einiges einfallen lassen, sodass man sich auf ein energiegeladenes Düster-Inferno freuen kann, wenn die Jungs die Bretter der Clubs rocken.

 

Die Tourdaten:

 

Out Of Line + Zillo present
TERMINAL CHOICE – "New Born Enemies" Tour 2006
support: EMINENCE OF DARKNESS*

19.10.2006   D-Krefeld, Kulturfabrik (ohne EOD*)
20.10.2006   D-Leipzig, Hellraiser
21.10.2006   D-Stuttgart, Universum
22.10.2006   D-Augsburg, Musikkantine
27.10.2006   D-Dresden, Strasse E (+ The Crüxshadows)
28.10.2006   D-Berlin, K17
03.11.2006   D-Bad Salzungen, KW70 (Ex-Kallewerk)
04.11.2006   CH-Zürich, Dynamo (ohne EOD* + The Crüxshadows)
05.12.2006   D-Frankfurt, Nachtleben
06.12.2006   D-Hannover, Musikzentrum
07.12.2006   D-Bremen, Tower
08.12.2006   D-tba
09.12.2006   D-Magdeburg, Factory

Link: www.terminal-choice.de