Preview: Legende Richie Ramone auf Tour (2020)

Richie Ramone (Foto: All Rooms, Pressefreigabe)

Die Schlagzeugerlegende der Ramones kommt im Frühjahr 2019 auf Europatour. Im Jahr 1983 wurde Richie Ramone vom Underground-Drummer zum Mitglied der berühmtesten Punk-Rock-Band aller Zeiten. Wie Joey sagte, rettete Richie Ramone in krisenhaften Zeiten den Zusammenhalt der Gruppe. Er spielte mit der Band über 500 Konzerte in Orten auf der ganzen Welt, wirkte an drei Studioalben mit, komponierte Hymnen wie „Somebody Put Something In My Drink“ und sollte der einzige Ramones-Schlagzeuger werden, der auch die Lead-Vocals für die Gruppe übernahm. Dann im Sommer 1987 der abrupte Ausstieg. Für viele Fans ist diese entscheidende Figur in der Geschichte der Band ein Rätsel geblieben.

Richie Ramone (Foto: Ailiñ G.C, Pressefreigabe)

Jetzt kommt er mit einer grandiosen Liveband zurück auf die Bühne und bringt neben all den Ramones-Hits auch einige neue Songs und sein kürzlich erschienenes Buch „I Know Better Now“ mit – die Geschichte über sein Leben vor, während und nach den Ramones.

Richie Ramone (Foto: Daniel Noble, Pressefreigabe)

Die Dates:

  • 06.03.2020 Hamburg, Monkey’s Music
  • 07.03.2020 Berlin, Wild at Heart
  • 08.03.2020 Bremen, Lagerhaus
  • 09.03.2020 Hannover, Lux
  • 10.03.2020 Köln, Sonic Ballroom
  • 13.03.2020 Mannheim, 7er Club
  • 14.03.2020 Erfurt, Engelsburg
  • 15.03.2020 Dresden, Loco Club

Links:
www.richieramone.com

Veranstalter:
All Rooms

Vorheriger ArtikelPreview: Kummer setzt Kiox-Tour fort (2020)
Nächster ArtikelReview: (Traum-) Hochzeit – Samsas Traum live (05.02.2020, Hannover)
Thea Drexhage
Thea Drexhage hat Salma Hayek einiges voraus! 100 mm. Wie die meisten Frauen der Redaktion, Duffy, Beth Ditto, Joan Rivers oder Angus Young kann sie die MusikerInnen aus dem Bühnengraben also völlig problemlos sehen, wenn jemand ihren Hocker trägt, wird aber - das hat sie mit Salma dann doch wieder gemein - dennoch viel zu oft auf Ihre Körpergröße, ihre Mähne und ihre leicht misanthropischen Anflüge reduziert. Damit sie also nicht im nächstbesten Titty Twister von Sonnenunter- bis Sonnenaufgang Menschenmengen und Bläser mätzelt, halten wir “Aggro-Thea”, die zuvor ganze Landstriche in Mecklenburg Vorpommern ausgerottet hat, halbtags im spießbürgerlichen Oldenburger Exil an der langen Leine. Seither legt sich die scheißpünktliche existentialistische Besserwisserin analog mit Satre, Camus & Kodak an und ja, auch wir müssen neidlos zugestehen, dass der Instagram-Account ihrer beiden Katzen “Salma” und “Hayek” mehr Follower pro Tag hat, als unser webzine im ganzen Jahr.