Preview: Laura Jane Grace and the Devouring Mothers das erste Mal in Deutschland (2019)

Against Me! (Foto: Thea Drexhage bs! 2017)

Ende 2018 erschien mit „Bought To Rot“ das gefeierte Debüt von Against Me!-Sängerin Laura Jane Grace und ihrer neuen Band The Devouring Mothers bei Bloodshot Records. Neben einem neuen Musikvideo wurden nun auch endlich Livedates für Deutschland angekündigt.

Lange mussten wir auf Livedates zu „Bought To Rot“ hierzulande warten, doch im September ist es endlich soweit. Laura Jane Grace & The Devouring Mothers kommen für fünf Konzerte nach Deutschland. Damit nicht genug: gemeinsam mit Frank Iero von My Chemical Romance und seiner neuen Band The Future Violents und dem kanadischen Punkrock-Duo Mobina Galore versprechen die Shows in Köln, Hamburg, Berlin, Leipzig und München absolute Highlights des Konzertjahres zu werden.

„Wir sind überglücklich, ‚Bought To Rot‘ endlich auch nach Europa bringen zu können. Wir werden jeden Abend das komplette Album spielen und dann noch einige Überraschungen auspacken. Außerdem haben wir fantastische Gesellschaft mitgebracht“, so Grace.

Die Dates:

  • 04.09.2019 Köln, Club Volta
  • 05.06.2019 Hamburg, Knust
  • 06.09.2019 Berlin, SO36
  • 07.09.2019 Leipzig, Conne Island
  • 08.09.2019 München, Backstage

Links:
www.bloodshotrecords.com

Vorheriger ArtikelReview: Auch der Wettergott ist Nah am Wasser (13.07.2019, Münster)
Nächster ArtikelPreview: Über 500 KünstlerInnen beim Reeperbahnfestival (2019)
Thea Drexhage
Thea Drexhage hat Salma Hayek einiges voraus! 100 mm. Wie die meisten Frauen der Redaktion, Duffy, Beth Ditto, Joan Rivers oder Angus Young kann sie die MusikerInnen aus dem Bühnengraben also völlig problemlos sehen, wenn jemand ihren Hocker trägt, wird aber - das hat sie mit Salma dann doch wieder gemein - dennoch viel zu oft auf Ihre Körpergröße, ihre Mähne und ihre leicht misanthropischen Anflüge reduziert. Damit sie also nicht im nächstbesten Titty Twister von Sonnenunter- bis Sonnenaufgang Menschenmengen und Bläser mätzelt, halten wir “Aggro-Thea”, die zuvor ganze Landstriche in Mecklenburg Vorpommern ausgerottet hat, halbtags im spießbürgerlichen Oldenburger Exil an der langen Leine. Seither legt sich die scheißpünktliche existentialistische Besserwisserin analog mit Satre, Camus & Kodak an und ja, auch wir müssen neidlos zugestehen, dass der Instagram-Account ihrer beiden Katzen “Salma” und “Hayek” mehr Follower pro Tag hat, als unser webzine im ganzen Jahr.