Preview: Kayef – Mix aus Rap, Pop und R’n’B (2018)

Kayef (Foto: Alexander Wörl)

Inspiriert von seinem Bruder, der ihn 2005 erstmals mit deutschsprachigem Rap konfrontiert, beginnt der damals zwölfjährige Kai Fichtner, eigene Texte zu schreiben und diese – untermalt mit den Beats seiner Lieblingsrapper – mithilfe eines alten Mikrofons aufzunehmen. In der Folge verbreitet er seine Songs zunächst über das damals populäre Portal MySpace, ehe er 2009 mit 15 Jahren auf YouTube landet. Hier beginnt die Geschichte von Kayef.

Rund acht Jahre, über 60 Millionen Videoaufrufe, 450.000 YouTube-Abonnenten, 545.000 Instagram und 307.000 Twitter Follower sowie 290.000 Facebook-Fans später gehört der heute 23-jährige Düsseldorfer zu den populärsten deutschsprachigen Nachwuchsmusikern im Netz.

Kayef (Foto: Alexander Wörl)

Stilistisch lässt sich Kayefs Musik als genreübergreifende Mischung aus Rap, Pop und R’n’B beschreiben. Dabei bricht Kayef – dessen Künstlername sich aus den Initialen seines Vor- und Nachnamens zusammensetzt – die etablierten Cluster des jeweiligen Genres völlig unbefangen auf und kombiniert so Stilelemente verschiedener Musikrichtungen mit klassischen Charakteristika moderner Popmusik. Dies ist zum einen sinnbildlich für den barrierefreien Zeitgeist seiner Generation – zum anderen verleiht es ihm ein gleichermaßen authentisches wie wiedererkennbares Alleinstellungsmerkmal innerhalb der deutschsprachigen Musiklandschaft.

Kayef (Foto: Alexander Wörl)

Die Dates:

  • 03.10.2018, München, Backstage
  • 05.10.2018, Köln, Club Bahnhof Ehrenfeld
  • 06.10.2018, Frankfurt a. M., Zoom
  • 12.10.2018, Berlin, Bi Nuu
  • 13.10.2018, Dortmund, FZW
  • 14.10.2018, Hannover, MusikZentrum
  • 18.10.2018, Hamburg, Kaiserkeller
  • 19.10.2018, Bielefeld, Stadtpalais Bielefeld
  • 20.10.2018, Bremen, Kulturzentrum Schlachthof
  • 02.11.2018, Stuttgart, Jugendhaus Hallschlag
    (mit S4TP Shure)
  • 11.11.2018, Leipzig, Täubchenthal
  • 15.11.2018, Essen, Zeche Carl

Links:
www.facebook.com/KAYEFFANPAGE/

Veranstalter Hannover:
Living Concerts