Review: Stadtfest Celle 2015 mit Grey Moray, Fire in Fairyland, Rocktail uva. (18.+19.09.2015, Celle)

Foto: © Nora Thies bs!

Bereits zum 2. Mal stellten zahlreiche freiwillige Helfer unter der Leitung von Wolfgang Reichert das, bereits im letzten Jahr begeistert angenommene, Stadtfest auf die Beine. Einmal mehr wurde bewiesen das in Celle doch etwas los ist, wenn man sich denn vom Sofa hochbequemt.

Das diesjährige Stadtfest bot am 18. & 19. September Musik und buntes Rahmenprogramm für Jung und Alt. Für annährend jeden Musikgeschmack war etwas dabei. Am Freitag ging es um 18 Uhr los. Natürlich ließ es sich Oberbürgermeister Dirk-Ulrich Mende nicht nehmen eine kleine Eröffnungsrede zu halten. Direkt im Anschluss begann auf allen 3 Bühnen parallel die Musik.

Foto: © Nora Thies bs!
Foto: © Nora Thies bs!

Um möglichst viel zu sehen, haben wir uns zuerst eine Zeitlang die Jungs von Cold Active auf der Stechbahn angesehen. Mit ihrem Rock und den selbstgeschriebenen Texten durchaus eine sehenswerte Combo. Kurze Zeit später zog es uns weiter an die Rathausbühne, wo wir auch den größten Rest des Abends verbrachten. Kein Wunder – sowohl der Heavy Metal von Seducer als auch der Punkrock der Band Hoax treffen genau unseren Geschmacksnerv.

Danach geht es am Rathaus musikalisch in eine ganz andere Richtung. Das wir aber auch bleiben wenn Waterpistol DriveBy die Bühne mit ihrem Hip Hop beschallen ist Ehrensache, immerhin haben sie uns dieses Jahr schon zwei Mal von sich überzeugt. Auch Celle scheint ganz angetan und feiert die Jungs ordentlich. Nach dem kleinen musikalischen Stilbruch geht es mit Grey Moray noch einmal richtig rockig weiter. Die noch relativ frische Celler Combo hat Energie und richtig Spaß auf der Bühne. Das bringen sie so gut rüber das der gesamte Platz vor dem alten Rathaus mit Ihnen feiert. So aufgeheizt gönnen wir uns für den heutigen Abendausklang noch ein paar ruhigere Töne bei Just Friends am Schloss und Der To auf der Stechbahn bevor es endgültig nach Hause geht.

Samstag

Der Samstag ging für uns leider etwas später als geplant, dafür aber umso besser los. Pünktlich zu Beginn des Poetry Slam am Rathaus waren wir zur Stelle. Poeten aus ganz Deutschland haben sich in 1,5 Stunden auf der Bühne gemessen und uns zum Lachen und einmal sogar zum Weinen gebracht. Ganz großartige Unterhaltung die wir jedem nur ans Herz legen können.

Danach ging es spanisch für uns weiter. Pamas la Fuga zauberte eine wunderschön entspannte Atmosphäre auf die große Bühne vor dem Schloss. Man hatte für eine knappe Stunde das Gefühl man wäre ganz weit weg in spanischen Gefilden. Urlaub für die Seele. Im Anschluss ging es mit D-Wall aus Hannover wieder rockig weiter.

Foto: © Nora Thies bs!
Foto: © Nora Thies bs!

Die Band, die man in Celle schon öfter in Verbindung mit Rocktail gesehen hat, überzeugt das Publikum mit amtlichem Rock und selbstgeschriebenen Texten, gesungen von Frontfrau Sandra.
Um im Anschluss rechtzeitig ganz vorne an der Rathausbühne bei Fire in Fairyland zu stehen, mussten wir schon ein bisschen die Ellenbogen ausfahren. Der Platz ist mächtig voll und die Menge ist bester Stimmung in Hinblick auf die Lokalmatadore um Frontfrau Anna Peschke. Wie erwartet feiert die Band eine riesen Party mit Ihren Fans und sorgt dafür das kein Bein ruhig stehen bleibt.

Bevor wir uns nach einem langen Tag auf den Heimweg machen gönnen wir uns noch den Auftritt von Just 4 Campfire auf der Stechbahn. Die Jungs machen Akustikrock vom allerfeinsten. Besonders die Stimme von Sänger Matcho Herzstein geht einem durch Mark und Bein und gibt den Songs das ganz besondere Etwas.

Viel zu schnell geht dieses Wochenende auch schon wieder zu Ende. Wir sind begeistert davon was hier mit der Hilfe von vielen freiwilligen Helfern auf die Beine gestellt wurde und hoffen das dieses großartige Fest, bei dem vor allem die Musik im Vordergrund steht, Celle noch viele Jahre erhalten bleibt.

Links:

www.cellerstadtfest.de