Review: Negative, The Winyls (22.08.2008, Helsinki)

Foto: Iris Kessin
Foto: Iris Kessin

Foto: Iris Kessin

Negative haben lange nichts mehr von sich hören lassen. Nach dem Erscheinen des dritten Albums Anorectic 2006 war es um die Band ruhig geworden. Erst im Januar 2008 meldeten sich Negative zurück – leider nicht nur mit einem brandneuen Album (Karma Killer, Erscheinungstermin 7. Mai 2008), sondern auch mit einer Schreckensbotschaft für viele Fans. Sir Christus, langjähriger Gitarrist der Band, hatte diese verlassen und würde zukünftig eigene Wege gehen.

Nichtsdestotrotz starteten Negative am 22. August zusammen mit The Winyls als Anheizer ihre europäische Karma Killer Club Tour im Tavastia Club, Helsinki. Ich hatte mir zuvor das Album angehört und war zu dem Schluss gekommen, dass es nett dahinplätscherte, sich aber nicht sonderlich von den bisherigen Alben abhob. Es überraschte mich daher auch nicht sehr, als ich am Abend des Konzertes feststellte, dass nur die untere Ebene des Clubs geöffnet war – anscheinend erwarteten auch die Veranstalter kein ausverkauftes Haus oder einen unverhofften Fanansturm in letzter Minute.

The Winyls bemühten sich nach Kräften, das Publikum in Stimmung zu bringen. Diese Band wäre live gar nicht so schlecht, hätte Frontman Leady Winyl seinen Mikroständer besser im Griff. Dieser landete in regelmäßigen Abständen auf den Köpfen der rockenden Fans in der ersten Reihe, und traf gegen Ende des Sets sogar versehentlich Gitarrist Sheriff, so dass dieser zu Boden ging. Nach dieser (vielleicht etwas zu sehr) energiegeladenen Show ging es zügig an den Umbau der Bühne für die Hauptband des Abends – Negative.

Foto: Iris Kessin

Foto: Iris Kessin

Um 23.25 war es endlich soweit. Licht aus, Spot an – und was für einer! Der erste Song des Abend war "A Devil On My Shoulder" vom Karma Killer Album – und live fast nicht wiederzuerkennen. Was zuhause mit seichten Popklängen aus der Steroanlage tröpfelte, entpuppte sich unverhofft live als mitreißender Rocksong. Das hatten jetzt auch die noch an der Bar im Foyer stehenden Fans bemerkt, und die Halle füllte sich plötzlich bemerkenswert schnell. Die Band legte sofort nach mit älterem Hit-Material: "In My Heaven" vom Album Sweet And Deceitful – das kannte fast jeder, und entsprechend enthusiastisch fiel auch die Publikumsreaktion aus, die mit einem weiteren neuen Song, "Lust N Needs", belohnt wurde. Es folgte eine gelungene Mischung aus alten, wohlbekannten und neuen, potentiellen Ohrwürmern, abgerundet durch eine effektvolle Lichtshow und nicht zuletzt die glamourösen Posen von Frontman Jonne Aaron. Nach einer Stunde verließ die Band begleitet von Zugabe-Rufen die Bühne. Jonne Aaron kehrte zunächst allein auf die Bühne zurück und überraschte mit einem besonderen Bonbon: Einer Akustikversion von "My my hey hey", einem Neil Young Cover, das Negative für das Album Sweet And Deceitful einspielten. Zeit für Feuerzeuge, oder dem heutigen modernen Alltag entsprechend für (leider nicht ganz so romantische) leuchtende Mobiltelefondisplays. Es lebe der Fortschritt!

Foto: Iris Kessin

Foto: Iris Kessin

Nach zwei weiteren Songs, "Glory Of The Shame" und "Won't Let Go" verabschiedeten sich Negative mit einer weiteren Überraschung: Rosen für alle Damen in den ersten Reihen, die die Bandmitglieder zu den Klängen ihres französischen Chanson-Outros eigenhändig verteilten. Eine nette Geste, die die Herzen der weiblichen Fans nun vollends zum Überlaufen brachte. Negative verließen sichtlich zufrieden die Bühne, und auch die Fans äußerten sich beim Hinausgehen ausschließlich positiv. 'Eine der besten Negative-Shows aller Zeiten,' sagten viele, und alle waren sich einig, dass man diese Band einfach live gesehen haben muss, um deren mitreißende Energie, aber auch den Charme, den vor allem Frontman Jonne versprüht, hautnah zu erleben. Und auch mein Fazit ist: Ein überraschend gelungener Auftakt zur neuen Clubtour für Negative's neuestes Album Karma Killer.

Wer jetzt auf den Geschmack gekommen ist, hat vom 8.12. – 22.12.2008 Gelegenheit, die Band live zu sehen: Negative touren in dieser Zeit ausgiebig durch ganz Deutschland! Die genauen Tourdaten sind auf der offiziellen Band-Homepage www.negative.fi aufgelistet.

Setlist:

  1. A devil on my shoulder
  2. In My Heaven
  3. Lust N Needs
  4. Fading yourself
  5. The Moment of our Love
  6. Motherfucker (Just like you)
  7. Sealed
  8. Giving up
  9. An Ornament
  10. Misery
  11. Frozen to lose it all
  12. Naive
  13. Planet of the sun
  14. One last shot
  15. My My/Hey Hey (Acoustic)
  16. Glory of the shame
  17. Won´t let go

 

Links:

www.negative.fi