Review: Ein Wetterbericht, eine Antilopen Gang (29.08.2021, Langenberg)

Das vier Tage Regen bester Laune keinen Abbruch tun muss, hat das Open Air am KulturBahnhofGütersloh schon zu genüge bewiesen. Das bei vier Tagen Regen auch noch zu diversen Spontanitäten verleiten, bewiesen Band und Team beim Auftritt der Antilopen Gang am Sonntag Abend. 

Langenberg oder Langenfeld?

Antilopen Gang (Foto: Daphne Dlugai bs! 2021)

Ist ja auch egal, wenn man an einem Konzert fast wie „früher“ teilnehmen darf. 3G-Regelung, Open Air und genügend Abstand macht’s möglich. Vorteil: Mehr als genügend Platz zum Tanzen, entspannte Wege zum Bier holen und beste Sicht, weil ne Lücke zwischen den Köpfen gibt’s immer irgendwo. Der Nachteil am Open Air: Ein griesgrämiger Wettergott. Tröpfelnder Regen wird von stürmischem Regen abgelöst, dazwischen noch ein bisschen mehr Wasser von oben und schwallartige Wolkenbrüche. 

Bleiben wir thematisch bei Wasser, dieses Mal mit einem anderen Bezug. Einlass. Ein erster Schwall Zuschauende füllt die erste Reihe, nach und nach die Bierstände (noch mehr Flüssigkeit!) und den weiteren Platz vor der Bühne, die die umliegenden Gebäude in den Schatten stellt. Endlich wieder ein Wellenbrecher. Während der Einlass weiter tröpfelt: Action. Djane Jenny Sharp lädt zum Warmtanzen. 

Rekordverdächtige Umbauzeit. Boxenstop vom allerfeinsten und dennoch außerplanmäßig verzögert. Bevor auch nur der erste Ton angespielt wird, rennt das Publikum zu den Ständen und Zelten. Hauptsache unterstellen. Sprichwörtliche Bindfäden von Null auf 100 in Sekunden. Zwangspause. Genau so schnell wie es beginnt, kurz noch die Bühne trockenlegen. Abfahrt.

Frag uns ob wir die Kyngz sind
„Seid ihr die Kyngz?“
Ja, wir sind es. Ja, wir sind’s

Jetzt aber. Direkt mit dem ersten Song das Publikum so richtig abholen. Hoch die Hände. Mitsingen jetzt! Da macht auch das bisschen Nieseln nichts mehr aus. Nass sind eh schon alle, Tanzen im Regen macht wenigstens nass und warm gleichzeitig. Wellenartig mit den Armen durch die Luft. Oben wird angestimmt, in das unten alle einstimmen. So viel Bewegung und doch koordiniert. Perfektes Timing. Das Wetter schon fast vergessen. Zwischen den Songs wird die Bühne trockengelegt. Danger Dan greift zwischendurch auch mal selbst zur Flitsche. Kann ja keiner mit ansehen.

„So schnell hab ich die noch nie gegessen!“

Antilopen Gang (Foto: Daphne Dlugai bs! 2021)

Wenn der Blick ins Publikum Heißhunger auslöst. Das Catering verführt, ein wasser-im-mund-zusammenlaufen-auslösender Duft liegt in der Luft. Da kann wirklich niemand wiederstehen. Pommeslieferdienst bis auf die Bühne. Frisch aus der Frittöse. Weiße Kochweste. Soße in Farbe. Rot? Weiß? Schranke? Drei Minuten Dreißig. Aufgegessen. Mittagspause. Kurze Breakdance-Einlage von Jenny Sharp. Jetzt wird umgebaut. 

Lou hat gesagt: „Lauf davon und fang von vorne an“
Hätte ich das nicht gemacht, wär ich ganz bestimmt verlor’n gegang’n
Hast du dir deinen Alltag oder hat dich dein Alltag gemacht?

Die Lockdownproduktivität verführte Danger Dan dazu, ein neues Instrument zu erwerben. Das Produkt: das vielgelobte „Klavieralbum“. Kritisch, direkt und auf den Punkt. Grund genug die Kolleg*innen von der Bühne zu schicken. Jetzt ist Solotime. Handys werden gezückt. Die Hälfte filmt, die andere Hälfte leuchtet. Was für ne geile Performance ist das denn gerade bitte?

Ich stehe lässig an der Bar und drinke einen Drink
Plötzlich stehst du da, meine Kinnlade sinkt
Wow, es ist Liebe auf den ersten Blick
Du wirfst mir einen davon zu und ich werfe ihn zurück

Zum Enkeltrick kommen alle wieder dazu. Endspurt. Das Schiff in den sicheren Hafen fahren, wo der perfekte Abend doch längst schon eingetütet ist. Am Ende des Sets bis zum Ende der Energie gehen. Noch einmal alles geben. Moshpit vor der Bühne, Springen auf der Bühne. Wer stolpert steht schneller wieder auf den Beinen als der Fall dauert. Solidaritätspublikum. 

Danke Publikum. 
Danke Antilopengang.
Danke Langendings. 

Galerien (by Daphne Dlugai bs! 2021):

Antilopen Gang (Foto: Daphne Dlugai bs! 2021)

Setlist (vermutlich, sie fiel dem Regen zum Opfer): 

1. Pepsi und Basmatireis
2. DIE KYNGZ SIND BACK!!!1
3. Army Parka
4. Pizza
5. Wünsch dir nix
6. Patientenkollektiv
7. Globuli
8. Fick die Uni
9. Trenn Dich
10. Beate Zschäpe hört U2
11. Lied gegen Kiffer
12. Lauf davon
13. Das ist alles von der Kunstfreiheit gedeckt
14. Enkeltrick
15. 2013
16. Der Ruf ist ruiniert
17. Verliebt
18. Dirty Chai
19. Smauldo
20. Anti Alles Aktion

Links:
Antilopen Gang

latest news

who is?!

Daphne Dlugaihttps://www.be-subjective.de
Daphne Dlugai. Eine lebendige Mindmap aus einem Kessel Buntes, läuft wie ein Duracellhäschen, wenn man Kaffee, kaffee, kaffee (hier als Nomen, Verb und Adjektiv verwendet) in ihr System kippt. Oder Schokolade. Im Herzen eine Disneyprinzessin (definitiv Mulan, die anderen sind zu girly),  im echten Leben Teilzeitcholerikerin, audiophil Vinyladdicted und ist Daphne ein bisschen sonderbar. Oder war es Sonderpädagogin? Wir wissen es nicht so genau. Man munkelt sie ist wegen Schokolade auf Bewehrung und versucht diese Schwäche mit Bastelkram zu kompensieren. Funzt! Alles ist schöner mit Kerzen! Sogar Kerzen.