Various: Nightmare Revisited (2008) Book Cover Various: Nightmare Revisited (2008)
André Tuchtenhagen
Disney
24.10.2008
www.disneymusic.disney.go.com/albums/nightmarerevisited.html

Tracklist:

  1. Overture - DeVotchka
  2. Opening - Danny Elfman
  3. This Is Halloween - Marilyn Manson
  4. Jack's Lament - All American Rejects
  5. Doctor Finkelstein/In The Forest - Amiina
  6. What's This? - Flyleaf
  7. Town Meeting Song - Polyphonic Spree
  8. Jack And Sally Montage - The Vitamin String Quartet
  9. Jack's Obsession - Sparklehorse
  10. Kidnap The Sandy Claws - Korn
  11. Making Christmas - Rise Against
  12. Nabbed - Yoshida Brothers
  13. Oogie Boogie's Song - Rodrigo y Gabriella
  14. Sally's Song - Amy Lee
  15. Christmas Eve Montage - RJD2
  16. Poor Jack - Plain White Ts
  17. To The Rescue - Datarock
  18. Finale/Reprise - Shiny Toy Guns
  19. Closing - Danny Elfman
  20. End Title - The Album Leaf

Als Disney vor 15 Jahren das animierte Gruselmusical "The Nightmare Before Christmas" in die Kinos brachte, das sich erheblich von Aladdin, Arielle und der weiteren Zeichentrickverwandtschaft abhob, war man zunächst skeptisch. Zu gruselig, zu düster für die Kinder und zu abstrakt. Schließlich wird in ihm der Weihnachtsmann entführt! Zu viel für die Kinderherzen? Doch schnell lösten sich die Bedenken in Wohlgefallen auf, denn der "etwas andere Disneyfilm" erlangte  Kultstatus in weiten Kreisen.

Dass das von Tim Burton inszenierte Spektakel noch heute in aller Munde ist, liegt wohl auch an dem besonderen Soundtrack, der von Danny Elfman komponiert wurde. Zum 15 jährigen Jubiläum lud Disney 18 verschiedene Musiker aus aller Welt ein, um die Filmmusik neu aufzunehmen. Dabei war jedem Interpreten freigestellt, wie er sein Stück gestalten wollte. Das Ergebnis ist eine bunte Mischung aus Rock-, Klassik- und Akustikversionen der alten Lieder, die u.a. von Korn, Rise Against, Flyleaf und Evanescence Frontfrau Amy Lee neu eingespielt wurden.

Alle 20 Songs auf dem Sampler sind chronologisch geordnet und bauen somit inhaltlich auf einander auf. Das von Danny Elfman gesprochene Opening und Closing vom Originalfilm wurde beibehalten und leitet die Kompilation ein und aus. Doch die märchenhafte Einleitung schlägt schnell in Marylin Mansons Version von "This Is Halloween" um, die sich als düsterer Industrialrock entpuppt. Die markante Stimme des Sängers und die verzerrten Gitarren bringen viel Atmosphäre in das ohnehin turbolente Stück, das somit den frühzeitigen Höhepunkt des Soundtracks bildet.

Ruhiger geht es dagegen in Flyleafs "What´s This?" zur Sache, die den Song weit langsamer spielen als es im Original üblich wäre. Die Band tritt weiterhin mit Gitarre, Bass und Schlagzeug an den Start, die gedämpft aber flott im Hintergrund spielen und so dem Stück Dynamik verleihen. Zum Ende hin steigert sich der Song, und so auch die Intensität des Gesangs von Frontfrau Lacey Mosley, die die Verwirrung des Protagonisten Jack, der sich aus der Halloween- in die Weihnachtswelt verirrt, gut wiedergibt.

Zur Mitte des Samplers lassen KoRn es in ihrer Version von "Kidnap the Sandy Claw" mächtig krachen. Wuchtige Riffs folgen auf eine unheimlich quietschende Gitarrenmelodie und das bizarre "LALALA" setzt sich in den Ohren des Hörers fest. KoRn nehmen die Position der sadistischen Kinder der Halloweenwelt ein, die sich hysterisch über ihre Pläne, wie sie den Weihnachtsmann gefangen nehmen und schließlich foltern, austauschen. Diese Rolle übernehmen die Nu Metaller absolut glaubwürdig und setzen sie gesanglich und musikalisch vielfältig um, sodass ihre Version von "Kidnap The Sandy Claws" ein weiteres Highlight bildet.

Gleichermaßen energisch geht es im Anschluss mit Rise Against weiter, die sich dem Song "Making Christmas" verschrieben haben und aus ihm einen Punk Rock Song schufen.  Mit viel Rhythmik , Dynamik und kreativen Gitarren, aber vor allem mit Tim Mcllraths ausdrucksstarker Gesang wird dem Song  die Handschrift der Band verliehen.

Amy Lee, Frontfrau der Gothic-Metal Truppe Evanescence, widmete sich dagegen der Ballade "Sally´s Song", in der sie erheblich ruhigere Töne anschlägt. Das Ergebnis ist eine wehleidige und sehr melancholische Ballade. Beginnt das Lied zunächst noch mit akustisch mit lediglich einem Piano, setzt schon Bald das Schlagezeug und der Backgroundchor ein und der Song findet seinen Höhepunkt in einer dynamischen Bridge, bevor er ausgeleitet wird. "Sally`s Song" ist aufgebaut wie eine typische Ballade, und wohl am wenigsten abstrakt von allen Liedern auf der CD. Dennoch weiß Amy Lee ihre Stimme zu benutzen , und schafft somit eine Ballade, die heraussticht und zum mehrmaligen Hören einlädt.

Zwischen den ganzen recht freien Interpretationen finden sich aber auch Songs, die recht nahe am Original liegen. Es ist erstaunlich wie gut Tyson Ritter (The All-American Rejects) und Tom Higgenson (Plain White T�s) den Gesang des Protagonisten Jacks treffen, sodass ihre Beiträge genauso gut aus dem Film entsprungen sein könnten.

Neben den Beiträgen der Bands finden sich noch zahlreiche instrumentale Neuinterpretationen von Streicher-Quartetten, Solokünstlern und Gospelchören auf dem Sampler, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Werden in "Oogie Boogie`s Song" lateinamerikanische Töne von "Rodrigo y Gabriela" angeschlagen, kommen die sogenannten Yoshida Brothers mit einer Version von "Nabbed" daher, die sie gar mit landeseigenen Zupfinstrumenten vertonen. Im Gegensatz zur Tradition stehen wiederum die "Christmas Eve Montage" und "To The Rescue" die von Rjd2 und Datarock mit bombastischer Elektromucke unterlegt wird.

Nightmare Revisited bietet einen interessanten Mix aus multikultureller Musik , harmonischen Instrumentalstücken, und fetzigem Rock, der nicht nur eine lasche Neuaufnahme der alten Stücke dargestellt.  Letztendlich fällt auf, dass man sich viel Mühe gegeben hat den alten Soundtrack abwechslungsreich und individuell zu gestalten. Allerdings muss man die abstrakte und teils wirre Art der Filmmusik Danny Elfmans mögen, um auch ein Fan von Nightmare Revisited zu werden. Auf Dauer kann der Soundtrack nämlich anstrengend werden. Danny Elfman- und Nightmare Before Christmas Fans können ohne Bedenken zugreifen.