Oomph!: Augen auf (2004) Book Cover Oomph!: Augen auf (2004)
Gun Supersonic
12.04.2004

Tracklist:

  1. Augen auf!
  2. Dein Feuer
  3. Burn You Eyes (Bonustrack auf der limitierten Digipack Version)
  4. Eisbär (Bonustrack auf der limitierten Digipack Version)
  5. Augen auf! (Freizeichen vs. Oomph! Remix)
    + Secret Internet Acces
    (nur auf der limitierten Digipack Version)

An die Kritiker des Songs:

1. Ohne Oomph! würde es rammstein nicht geben, deren Sänger nennt sie als deren haupteinfluss daher haben Oomph! es nicht mehr nötig die zu kopieren. Das zeigen sie mit Platik und Ego mehr als deutlich - sie machen ihr eigenes Ding und sind um einiges abwehcslungsreicher als Rammstein. Das waren sie schon immer und werden sie auch immer sein.

2. Die Kritik Oomph! würden Rammstein aufgrund des bis 10 zählens kopieren ist absoluter Schwachsinn!!!!! Jeder der den Kinderzählreim kennt weiß dass der nunmal so geht. Das hat mit Sonne so gut wie gar nichts zu tun.

Augen auf erzählt wie gesagt das altbekannte Versteckspiel aus der Sicht des Fängers wo eben der Eckstein Reim dabei vorkommt. Oomph! sind einfach Oomph! geblieben und haben einen abosluten Knaller in das noch junge Jahr 2004 geschickt. Der Song geht zugegebenermaßen sofort ins Ohr aber das ist ja nichts schlechtes. Dort setzt er sich einfach fest und sorgt für Tanzstimmung. Wird in den Tanzclubs bzw. auf den Livekonzerten sicher ein Kracher alles andere würde mich wundern. Aber Oomph! haben es nicht nötig zwanghaft einen Hit zu produzieren. Jeder weiß wer zuerst da war und ich glaube es war in der Metal Hammer Kritik zu Platik wo geschrieben wurde: Viele versuchen Rammstein zu kopieren, keiner schafft's wie Oomph! zu klingen. So war es und so wird es immer sein. Jawoll den kann man nur zustimmen.

Neben Augen auf wirkt Dein Feuer unzugänglicher da der Song um einiges roher klingt. Die Gitarren kommen wieder um einiges krachiger zum Einsatz und Deros Gesang wirkt wieder aggressiver wie zu älteren Sperm, Unrein, Wunschkind oder Defekt Zeiten. Ein sehr genialer Song der ältere Oomph! Fans die mit den letzten Alben nicht so viel anfangen konnten eigentlich wieder überzeugen sollte. Über Burn Your Eyes kann man so ziemlich das gleiche sagen und der Song könnte ein ähnlicher Klassiker wie Ice Coffin werden - erinnert mich ein wenig an den Song was aber keine Kritik sein soll.

Eisbär ist ein ebenfalls ein Hammersong! Soviel ich weiß soll es ja ein Coversong aus der NDW - zeit sein. Ich kenne das Original leider nicht aber die Oomph! Version fesselt den Hörer vor allem durch Deros charsimatischen gesang und den sägenden Gitarren im Hintergrund. Einfach genial, der Song scheint für Oomph! wie geschaffen!

Der obligatorische Remixsong darf auf Oomph! Singles auch nicht fehlen und stammt diesmal von den mir unbekannten Freizeichen. Mit den Oomph! Remixsongs konnte ich noch nie viel anfangen und das ist auch diesmal so. Ist halt eine Hommage an ihre erste noch sehr elektronisch ausgerichtete CD die aber nicht mein Fall ist. Manchen wirds gefallen mir sagt das nicht zu.

Dennoch, die Single überzeugt mit 4 Hammersongs die in keiner Oomph! Sammlung fehlen sollten allen voran der überragende Titelsong der wohl zur neuen Bandhymne wird. Oomph! sind endlich wieder da - viel zu lange hat es gedauert dafür gehts auch wieder auf Clubtour in diesen jahr. Obwohl der remixsong nicht meins ist wäre alles anders als 5 Sterne undenkbar dafür überzeugen die restlichen 4 Songs umso mehr.