Apoptygma Berzerk: Sonic Diary (2006) Book Cover Apoptygma Berzerk: Sonic Diary (2006)
Peggy Grassler
Gun Records
01.12.2006
www.apoptygmaberzerk.de

Tracklist:

  1. Cambodia
  2. Bend and break
  3. Who's gonna ride your wild horses
  4. A strange day
  5. Coma white
  6. Fade to black
  7. Shine on
  8. The damned don't cry
  9. All tomorrow's parties (Version '93)
  10. Electricity
  11. Ohm sweet ohm
  12. Bizarre love triangle
  13. All tommorow's parties (Nico Vs. APB Remix)

SONIC DIARY nennt sich das neue Album der Norweger, welches ausschließlich aus Coverversionen verschiedenster Bands zusammengestellt ist. Das akustische Tagebuch ist eine Kollektion von in 15 Jahren Bandgeschichte angesammelten Rock- und Pop - Coversongs, welche natürlich in ganz eigener APOP – Manier umgesetzt wurden.

Und so facettenreich wie ein Tagebuch sein kann, ist natürlich auch die Auswahl der Songs auf dem Silberling, so sind Coverversionen von namhaften Musikern wie Kim Wilde, Visage, Marilyn Manson, U2 oder The Cure darauf zu hören.

Musikalisch geht das Spektrum auf Grund der langjährigen Präsenz und damit einhergehenden Weiterentwicklung der Band auch wieder sehr weit, die alten elektronischen Klänge sind ebenso dabei wie der etwas „neuere“ gitarrenlastigere Sound, welchen wir vom letzten Album her erst gewohnt sind.

Ein recht buntes Vergnügen also für den heimischen CD-Player und den Gehörgang und von daher kann man behaupten, dass wohl für jeden was dabei ist. Die langjährigen Fans kommen hier genauso auf ihre Kosten wie die erst kürzlich dazu gestoßenen, und so soll es ja auch sein, hab ich recht?

Vorheriger ArtikelKISS: Sonic Boom (2009)
Nächster ArtikelKärbholz: Karma (2015)
Volkmr, der Gründer des ehemaligen Goth-Zine.de, verdingt sich „selbst und ständig“ als Linsenputzer bei volkmr fotografie ihm seine Knipsklitsche, hat sich als Chefredakteur 2.0 selbst recycelt, die Metalfriese abgeschüttelt und kämpft mit be subjective! erfolgreich gegen hausgemachte Langeweile, Schubladendenken und seine Profilneurose an. Manchmal darf er auch die RedakteurInnen rumfahren oder Wassereis abstauben.