Preview: Göttlich, aber längst nicht religiös – The Baboon Show (2024)

The Baboon Show sind endlich zurück mit ihrem neuen Album „God bless you all“. Sind sie religiös geworden? Auf keinen Fall! The Baboon Show sind nach wie vor auf dem Weg, Autoritäten und Ungerechtigkeit zu hinterfragen, in welcher Form auch immer sie auftreten. „God bless you all“ ist eine endlose The Baboon Show-Rock’n’Roll-Party, genauso, wie sie sein soll. Das Album ist das zehnte Studioalbum der Band und in den zwölf Songs, die von The Baboon Show und Johan Gustafsson, dem Bassisten von The Hives, produziert wurden, werden viele verschiedene Themen der Welt behandelt. Der Großteil der Arbeit an diesem Album fand während der Pandemie statt. Es war gelinde gesagt eine Menge Blut, Schweiß und Tränen. Aber jetzt ist „God bless you all“ endlich da und Cecilia, Frida, Håkan und Niclas können es kaum erwarten, sich auf den Weg zu machen und euch alle bald auf Tour zu sehen!

The Baboon Show (Foto: Michael Gerlinger bs! 2023)
The Baboon Show (Foto: Michael Gerlinger bs! 2023)

The Baboon Show wurde Ende 2003 in Stockholm, Schweden, gegründet. Sie haben ihre verrückten, hyperenergetischen Live-Shows auf der ganzen Welt aufgeführt, von Skandinavien über ganz Europa bis nach China und Kuba. The Baboon Show haben den Ruf, eine der besten Live-Bands der Welt zu sein. Also schnallt euch an und verpasst nicht The Baboon Show!

Die Dates:

  • 20.02.2024, Schweinfurt, Stadtbahnhof
  • 21.02.2024, Stuttgart, Im Wizemann
  • 22.02.2024, Magdeburg, Factory
  • 23.02.2024, Münster, Skaters Palace
  • 24.02.2024, Bremen, Schlachthof (Abendshow ausverkauft, Zusatzshow um 15 Uhr)

Links:
The Baboon Show

Veranstalter:
Destiny Tourbooking

Thea Drexhage
Thea Drexhagehttps://www.be-subjective.de
Thea Drexhage hat Salma Hayek einiges voraus! 10 mm. Wie die meisten Frauen der Redaktion, Duffy, Beth Ditto, Joan Rivers oder Angus Young kann sie die MusikerInnen aus dem Bühnengraben also völlig problemlos sehen, wenn jemand ihren Hocker trägt, wird aber - das hat sie mit Salma dann doch wieder gemein - dennoch viel zu oft auf Ihre Körpergröße, ihre Mähne und ihre leicht misanthropischen Anflüge reduziert. Damit sie also nicht im nächstbesten Titty Twister von Sonnenunter- bis Sonnenaufgang Menschenmengen und Bläser mätzelt, halten wir “Aggro-Thea”, die zuvor ganze Landstriche in Mecklenburg Vorpommern ausgerottet hat, halbtags im spießbürgerlichen Oldenburger Exil an der langen Leine. Seither legt sich die scheißpünktliche existentialistische Besserwisserin analog mit Sartre, Camus & Kodak an und ja, auch wir müssen neidlos zugestehen, dass der Instagram-Account ihrer beiden Katzen “Salma” und “Hayek” mehr Follower pro Tag hat, als unser webzine im ganzen Jahr.

Weitere Artikel

Ähnliche Beiträge

Review: Im Maschinenraum der Kreativität – Kettcar im Pier2 (14.04.2024, Bremen)

„Der Name dieser Band ist Kettcar.“  Genauso Routine wie...

Review: Eigenlob stimmt – Trixsi im Eisen  (13.04.2024, Bremen)

Das Eisen, die Kneipe des Vertrauens im Bremer Viertel...

Review: Leprous letztes Mal auf Aphelion-Tour (28.02.2024, Bremen)

Ein langer Mittwochabend im Kulturzentrum Schlachthof. Die Veranstalter des...

Review: Abba in cool – The Baboon Show (24.02.2024, Bremen)

Zwei Männer und zwei Frauen aus Schweden, die Musik...