Preview: ASP mit neuem Album „Verfallen Folge 1: Astoria“ auf Tour (03.04.2016, Hannover)

Foto: Torsten Volkmer

„VERFALLEN“ – Am 16. Oktober 2015 erschien der erste Teil einer neuen Erzählung aus dem Hause ASP. Es handelt sich um ein eigenständiges Werk mit einem völlig neuen Konzept: Eine exklusiv geschriebene Kurzgeschichte des Erfolgsautors Kai Meyer mit dem Titel „Das Fleisch der Vielen“ inspirierte Songwriter und Sänger Asp Spreng zu dieser musikalischen Gruselstory. Der „Fremder“-Zyklus mit dem aktuellen Album „Maskenhaft“, das Platz 2 der Media-Control-Charts belegte, wird nach dem geplanten „VERFALLEN“-Zweiteiler weitergeführt.

Foto: Torsten Volkmer
Foto: Torsten Volkmer

„Folge 1: Astoria“ – Das im Jahre 1915 erbaute Hotel Astoria in Leipzig stellt einen glamourösen und auch schauerlichen Spielort für die akustische Gothic Novel dar. Einst luxuriöses Zentrum des Nachtlebens steht das Gebäude seit fast zwei Jahrzehnten leer. Dieser für den ASPschen Kosmos ungewohnt konkrete, da real existierende Handlungsmittelpunkt erwacht buchstäblich wieder zum Leben und übernimmt eine zentrale Rolle im Geschehen, das in den einzelnen Liedern chronologisch und natürlich äußerst spannend dargelegt wird. Damit ähnelt der Erzählfluss von „VERFALLEN“ dem des Erfolgsalbums „Zaubererbruder“ aus dem Jahre 2008, das die Fangemeinde der Band über die Schwarze Szene hinaus ausdehnte. Optisch umgesetzt werden die Horribilitäten im Hotel von Artworker Joachim Luetke, der bereits mit MARILYN MANSON, SOPOR AETERNUS, DIMMU BORGIR, KREATOR und ARCH ENEMY arbeitete.

Bei allen Schrecknissen, die dem Musikliebhaber präsentiert werden, klangen ASP selten so melodisch, schmissig und dennoch subtil morbide. Der Horror entfaltet sich im Detail, langsam und kriechend wie bei einer Geschichte von H. P. Lovecraft. Musikalisch vereinen sich Rock und Metal, aber auch Drone-Doom, Chansoneskes und sogar Tango-Elemente finden ihren Platz auf dem Album. ASP zeigen sich vielfältig wie nie, bieten hohes Ohrwurm-Potential und bleiben dabei ihren Goth-Rock-Wurzeln treu. Textlich schafft Asp scheinbar spielend den Spagat zwischen Storytelling und Identifikationsmöglichkeit für den Hörer, wie immer auf einem lyrischen Niveau, welches in der deutschsprachigen Musiklandschaft seinesgleichen vergebens sucht. Den Erfolg dieser Mischung werden ASP live auf ihrer VERFALLEN-Tournee im Oktober 2015 in elf Städten unter Beweis stellen.

Das Album erscheint in zwei Editionen.

2CD „Verfallen – Folge 1: Astoria“ – Limited Novel Edition

  • Album plus Bonus-CD
  • Bonus-CD „Live auf dem M’era Luna 2013“ inklusive der Songs „Die Gabe“ (previously unreleased) und „Die Löcher in der Menge“ in  Akustikversionen
  • Opulentes Hardcover-Buch im Querformat (ca. 19,5 x 14,3 cm)
  • Einzigartige, schaurig-schöne Bildwelten auf 80 Seiten
  • Inklusive sämtlicher Albumtexte von Gothic Novel-Spezialist Asp
  • sowie der speziell für dieses Projekt geschaffenen Horrorstory „Das Fleisch der Vielen“ von Erfolgsautor Kai Meyer
  • Aufwändig gestaltet von Kult-Artworker Joachim Luetke
  • Erlesener Kunstdruck auf hochwertigem Bilderdruckpapier mit beständiger Fadenheftung
  • Vor- und Nachsatzblatt aus extra festem Papier, farbig bedruckt
  • Sämtliche Drucksachen mit edler Seidenmatt-Laminierung

1 CD „Verfallen – Folge 1: Astoria“ – Standard Ausgabe

  • CD im 6-seitigen Digipak
  • Kult-Artworker Joachim Luetkes schaurig-schöne Bildwelten auf insgesamt 48 Seiten
  • Inklusive sämtlicher Albumtexte
Cover: Verfallen: Astoria
Cover: Verfallen: Astoria

Tracklisting:

  1. Himmel und Hölle (Kreuzweg)
  2. Mach’s gut, Berlin!
  3. Zwischentöne: Ich nenne mich Paul
  4. Zwischentöne: Baukörper
  5. Begeistert (Ich bin unsichtbar)
  6. Zwischentöne: Lift
  7. Astoria verfallen
  8. Souvenir, Souvenir
  9. Zwischentöne: Blank
  10. Dro[eh]nen aus dem rostigen Kellerherzen
  11. Alles, nur das nicht!
  12. Loreley
  13. Fortsetzung folgt … 1

Tracklisting Bonus-CD:

  1. Kai Meyer: Lesung, Teil 1 (Arkadien)
  2. Song: Die Löcher in der Menge
  3. Kai Meyer: Lesung, Teil 2 (Die Alchimistin)
  4. Song: Die Gabe

Im Frühjahr 2016 gehen ASP wieder auf Tournee und werden sicher an den großen Erfolg der ersten „Verfallen“-Reise im Herbst 2015 anknüpfen können – mit dem zweiten und abschließenden Teil der musikalischen Gruselstory um den jungen Paul und das Hotel Astoria im Gepäck. Der von den Fans begeistert aufgenommene und von der Kritik über die Grenzen der Schwarzen Szene hinaus gefeierte „Verfallen“-Erstling kletterte schnurstracks in die Top Ten der deutschen Album-Charts. Dass die überaus eingängigen Songs auch aus dem Konzept herausgelöst funktionieren, bewiesen die hingerissenen Reaktionen in den vollen Konzerthallen der ersten Verfallen-Tour. Live ergab sich eine abwechslungsreiche Mischung aus altbekannten und aktuellen Meisterwerken aus der Feder des Sängers und Songwriters Asp Spreng.

Nun zeigt sich die Hörerschaft äußerst gespannt darauf, wie Asp mit „Verfallen, Folge 2: Fassaden“ die Brücke schlagen wird von „Folge 1: Astoria“ zur Kurzgeschichte „Das Fleisch der Vielen“ von Kai Meyer, die als Inspirationsquelle für die beiden Alben diente. Eines ist gewiss: Die künstlerische Reise in das Leipziger Hotel „Astoria“ wird durch ereignisreiche Jahrzehnte führen, sowohl textlich als auch musikalisch, und damit neben klassischen ASP-Rocknummern wieder für einige stilistische Überraschungen sorgen – natürlich stets auf höchstem Niveau.

Gesellschaftskritik und Skepsis finden sich immer wieder in die facettenreichen Songs, laut Asp die „kleinsten literarischen Einheiten“, da die Band stets ihren kompromisslosen Anspruch verfolgt, authentisch, unabhängig und sich selbst treu zu bleiben. Ihr dadurch streckenweise rauer Pfad windet sich mittlerweile über mehr als 15 Jahre und führte die Künstler zu großer Bekanntheit. Aus der Demut und Dankbarkeit ihrem Publikum gegenüber werden die Musiker auch auf der kommenden Tour alles geben, sodass ihre Zuhörer ihnen komplett … verfallen.

ASP – „VERFALLEN TOUR 2016

  • 31. März 2016, Saarbrücken, Garage
  • 01. April 2016, Stuttgart, Im Wizemann
  • 02. April 2016, Potsdam, Lindenpark
  • 03. April 2016, Hannover, Pavillon
  • 06. April 2016, Hamburg, Markthalle
  • 07. April 2016, Wiesbaden, Schlachthof
  • 08. April 2016, Bochum, Ruhrcongress
  • 09. April 2016, Leipzig, Haus Auensee

Special guests bei allen Konzerten: Spielbann

Links:
www.spielbann.de
www.aspswelten.de