Preview: Es wird proggig – Leprous auf Tour (2024)

Wenn das Licht am Ende des Tunnels in Klang umgewandelt werden könnte, dann würde es wie Leprous klingen. Die Norweger gelten seit Jahren als eine der originellsten, spannendsten, intensivsten und somit relevantesten Acts der Progressive Rock Szene.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=S7bOg3oercg

In den letzten zwei Jahrzehnten, haben Leprous einige der die tiefsten Musikstücke produziert, die man sich vorstellen kann, und sich von ihren Anfängen als überschwängliche Prog-Metal-Entdecker bis hin zu ihrem heutigen Status als eine der einzigartigsten und faszinierendsten Bands der modernen Rock Szene entwickelt. Seit ihrem kaleidoskopischen Debütalbum „Tall Poppy Syndrome“ im Jahr 2009, haben Leprous schon immer den tiefen Wunsch gezeigt, Musik zu machen, die wie nichts anderes auf der Welt klingt. Dabei werden die Norweger von Kritikern und Fans nicht nur für Alben wie „Congregation“ (2015) und „Malina“ (2017) gefeiert, sondern werden auch als atemberaubende und herzzerreißende Live-Band verehrt, die von eingefleischten Metalheads bis hin zu Prog-Fans der alten Schule Hörer vereint. Innerhalb der chaotischen Coronazeit entstand mit „Aphelion“ das rundeste und zusammenhängendste Album, das Leprous bis heute gemacht haben. Reich an klanglichen Feinheiten und organischer Wärme, ist es ein spannender Beweis dafür, dass man auch unter schwierigsten Bedingungen viel erreichen kann.

Nun gehen Leprous mit Aphelion auf Welttournee und machen auch einige Stopps im deutschsprachigen Raum.

Die Dates:

28.02.2024, Bremen, Schlachthof
29.02.2024, Bochum, Zeche
07.03.2024, Wien, Arena
08.03.2024, Leipzig, Täubchental

Links:
Leprous

Veranstalter (Bremen)
Tortuga Booking

Thea Drexhage
Thea Drexhagehttps://www.be-subjective.de
Thea Drexhage hat Salma Hayek einiges voraus! 10 mm. Wie die meisten Frauen der Redaktion, Duffy, Beth Ditto, Joan Rivers oder Angus Young kann sie die MusikerInnen aus dem Bühnengraben also völlig problemlos sehen, wenn jemand ihren Hocker trägt, wird aber - das hat sie mit Salma dann doch wieder gemein - dennoch viel zu oft auf Ihre Körpergröße, ihre Mähne und ihre leicht misanthropischen Anflüge reduziert. Damit sie also nicht im nächstbesten Titty Twister von Sonnenunter- bis Sonnenaufgang Menschenmengen und Bläser mätzelt, halten wir “Aggro-Thea”, die zuvor ganze Landstriche in Mecklenburg Vorpommern ausgerottet hat, halbtags im spießbürgerlichen Oldenburger Exil an der langen Leine. Seither legt sich die scheißpünktliche existentialistische Besserwisserin analog mit Sartre, Camus & Kodak an und ja, auch wir müssen neidlos zugestehen, dass der Instagram-Account ihrer beiden Katzen “Salma” und “Hayek” mehr Follower pro Tag hat, als unser webzine im ganzen Jahr.

Weitere Artikel

Ähnliche Beiträge

Review: Leprous letztes Mal auf Aphelion-Tour (28.02.2024, Bremen)

Ein langer Mittwochabend im Kulturzentrum Schlachthof. Die Veranstalter des...

Review: Abba in cool – The Baboon Show (24.02.2024, Bremen)

Zwei Männer und zwei Frauen aus Schweden, die Musik...

Review: Die schon wieder – Adam Angst (21.02.2024, Bremen)

Bald haben Adam Angst ihre Bremen-Stempelkarte voll. Noch ein...

Preview: Göttlich, aber längst nicht religiös – The Baboon Show (2024)

The Baboon Show sind endlich zurück mit ihrem neuen...