Preview: 11 Jahre Atzelgift – Herrenmagazin auf Jubiläumstour (2019)

Herrenmagazin (Foto: Lucja Romanowska, Pressefreigabe)

Herrenmagazin kommen mit ihrem Debütalbum auf Tour! Tickets gibt es ab sofort! Man kann sich schon fragen, warum Herrenmagazin die Feierlichkeiten zum Erscheinen ihres ersten Tonträgers im Jahre des elften Jubiläums begehen. Für solche Anlässe sind normalerweise ja runde Geburtstage vorgesehen. Auf den ersten Blick scheint ein elfjähriges Jubiläum also eine recht hirnrissige Idee zu sein. Auch Herrenmagazin bildete da keine Ausnahme, denn eigentlich war diese Tournee bereits im letzten Jahr geplant. Wenn man ehrlich ist, war sogar alles bereits fertig gebucht. Das Label hatte eine Reissue vom Vinyl geplant und es sollte auch eine Kampagne geben, wo man diese im Bundle mit Hardtickets erwerben hätte können. Also eigentlich eine echt runde Sache. Aber wie das Leben so spielt, machte (halbwegs) ungeplanter Nachwuchs, allen diesen Plänen einen Strich durch die Rechnung.

Kurzerhand wurde alles wieder abgesagt und die Baby Bay wieder ans Bett geschraubt. Bis auf die Vinyl, die kam trotzdem. Nachdem das Kind gesund und munter zur Welt kam, rauften sich die Herren Magazin wieder zusammen und verlegten das ursprüngliche Vorhaben in das Jahr 2019. Und nun stehen wir hier und müssen uns die berechtigte Frage stellen, ob ein elfjähriges Jubiläum gerechtfertigt ist. Aber warum soll es das denn bitte nicht sein? Man wird ja wohl einmal 11 grade sein lassen dürfen. Immerhin war das schon immer die Kernkompetenz von dieser Band.

Die Dates:

  • 07.11.19 Berlin, BiNuu
  • 08.11.19 Dresden, Tonne
  • 09.11.19 Bremen, Tower
  • 10.11.19 Hamburg, Uebel & Gefährlich
  • 13.11.19 Hannover, Bei Chez Heinz
  • 14.11.19 Köln, Gebäude 9
  • 15.11.19 Oberhausen, Druckluft
  • 16.11.19 Frankfurt, Zoom

Links:
www.herrenmusik.com

Vorheriger ArtikelReview: Die Wiesen sind grün – Josh. und Jona live (14.10.2019, Hannover)
Nächster ArtikelVideo der Woche: Beyond The Black – Through The Mirror [kw44/2019]
Thea Drexhage
Thea Drexhage hat Salma Hayek einiges voraus! 100 mm. Wie die meisten Frauen der Redaktion, Duffy, Beth Ditto, Joan Rivers oder Angus Young kann sie die MusikerInnen aus dem Bühnengraben also völlig problemlos sehen, wenn jemand ihren Hocker trägt, wird aber - das hat sie mit Salma dann doch wieder gemein - dennoch viel zu oft auf Ihre Körpergröße, ihre Mähne und ihre leicht misanthropischen Anflüge reduziert. Damit sie also nicht im nächstbesten Titty Twister von Sonnenunter- bis Sonnenaufgang Menschenmengen und Bläser mätzelt, halten wir “Aggro-Thea”, die zuvor ganze Landstriche in Mecklenburg Vorpommern ausgerottet hat, halbtags im spießbürgerlichen Oldenburger Exil an der langen Leine. Seither legt sich die scheißpünktliche existentialistische Besserwisserin analog mit Satre, Camus & Kodak an und ja, auch wir müssen neidlos zugestehen, dass der Instagram-Account ihrer beiden Katzen “Salma” und “Hayek” mehr Follower pro Tag hat, als unser webzine im ganzen Jahr.