Review: Mucho Macho Man – Ssio live (26.01.2020, Hannover)

Ssio (Foto: Michael Lange bs! 2020)

Laut eigener Aussage ist es nicht sein Ziel , ein Vorbild zu sein. Er ist lieber Entertainer. Wieso auch nicht. Ssiawash Sadat ist für einen HipHopper eher untypisch. Der Mann hat nicht nur Fachabitur gemacht (wenn auch erst nach einigen Schulverweisen), er hat sogar ein BWL-Studium begonnen. Dann hat er aber erkannt, dass das der falsche, oder besser gesagt nicht der beste Weg für ihn war und hat deshalb seine Leidenschaft zum Beruf gemacht. Aus Ssiawash wurde Ssio und von da an ging es richtig steil bergauf. Der Mann ist ein Kraftpaket und ein Schwergewicht im HipHop-Bereich. Und schwer heißt hier nicht dick sondern vielmehr durchtrainiert. Muckis, Mucke, Macho.

Ssio ist der Mucho Macho Man

Ssio (Foto: Michael Lange bs! 2020)

Oder anders gesagt: der Typ ist fett im Geschäft. In 2016/2017 waren seine Shows ausverkauft. Sein Credo ist dicke Hose. Richtig dicke Hose. Und um es mit Olli Kahn zu sagen: „wir brauchen Eier.“ Wer aber auf dicke Hose macht, sollte keinen String tragen, sonst geht´s in die Hose. Aber keine Angst, die 3000 Fans in der Swiss Life Hall Hannover erleben an diesem Abend einen Entertainer in Topform. Ssio liefert ab. Standesgemäß im Adidas-Anzug. Die Show dauert zwar nur 90 Minuten, aber diese sind mega-intensiv. Für alle Beteiligten. Die Show beginnt mit einem Intro und auf der Bühne richtet sich eine Kiste auf. Alle glauben, da ist er drin .Viele Fans filmen mit. Aber Suprise, Suprise. Ssio steht auf einer kleinen Nebenbühne. „Hallo Hannover, ihr wisst doch, dass ich immer von hinten komme“. Ab da gibts kein Halten mehr.

Ich vertibicke an Gras- und Piecekunden Mengen
Und fahr seitdem rum mit Satellit-großen Felgen
Meine Jungs sind am Kiosk, die Junkies
Weil S.S.I.O. für Peace sorgt wie Ghandi

Ssio (Foto: Michael Lange bs! 2020)

Mit „Hash, Hash“ gehts los. Ja, der Mann hat gekifft. Seine Texte drehen sich um Drogen, Sex und Geld. Halt so die typischen Männer-Macho-Themen. Kein Wunder, dass überwiegend gerade der Pubertät entschlüpfte Kerle, den Hauptteil des Publikums ausmachen. Die Jungs wollen Mitgrölen, Pogen, Abgehen. Kein Ding für den King. Seine neue Scheibe heisst „Messios“. Was für ein geniales Wortspiel. „Huli“ ist eine Hymne der Strasse. Holligan, statt Gucci-Gang. Was sonst? Die Texte sind oft so unter der Gürtellinie, so frauenfeindlich, das einem der Atem wegbleibt. Es geht oft um die schönste Nebensache der Welt, nein nicht Fussball, das andere Wort mit F. F*. Der Mann kann immer, er will immer. Mit allen Frauen, die ganze Nacht. Uuuhh, was für ein Kerl. Das Ganze ist dann so überspitzt, dass mensch das ganze Gepose und Gehabe nicht für voll nehmen kann.

Gut so. Eigentlich geht´s ja hier auch nur um Auf-dicke-Hose-machen. Ssio steigert permanent die Stimmung. „Alle Hände hoch, alle. Bildet einen Kreis, größer, noch größer“. Auf drei, zwei, eins: Moshpit, Pogo, Ekstase. Nächstes Lied. Das Ganze von vorn. „Zeigt mir eure Achselhaare“. Und zack gehen die Arme hoch. Same Procedure. Alle Hände wippen im Takt. Viele Frauen sind nicht in der Swiss Life Hall, doch ein BH fliegt trotzdem auf die Bühne. Das ist natürlich ein willkommener Anlass diese Lady auf die Bühne zu holen. Der Bonner gibt hier mal nicht den Macho, er kann auch nett. Ein bisschen nett. Unterstützt wird Ssio von einem DJ, einem zweiten Sänger und sogar einem Live-Schlagzeuger, der den Beats den letzten Schliff gibt. Hier sind alle auf „Testo E“. Nach einer Stunde, gefühlten 137 mal „alle Arme hoch“ und diversen Moshpits, gehts in den Zugabenteil. Der Deutsch-Afghane gibt alles. Alle geben alles. „0,9″ ist sein titelgebender Hit vom Nummer 1-Album. Was kann jetzt noch kommen?

„Prostituiiiertää.“ Ssio hat auf die dicke Hose gemacht. Und abgeliefert. Respekt.

Galerie (by Michael Lange bs! 2020):

Ssio (Foto: Michael Lange bs! 2020)

Setlist:

  1. Hash Hash
  2. Zizziz
  3. An alle Lutschpastillen 4.
  4. Von Mio zu SSIO 5.
  5. Hochzeitskorso
  6. HULI
  7. Ibis Hotel
  8. Ich fibicke
  9. Mit Herz / Don & Fuß
  10. Big King
  11. 1 min
  12. Jabi
  13. Pibissstrahlen auf 808 Bässe
  14. Shishabar Hit 15.
  15. Übertreib nicht deine Roli
  16. Bonn17
  17. Testo E
  18. Vorspiel
  19. Pääh
  20. SIM-Karte
  21. Warum lügst du?
    Encore:
  22. Nullkommaneun
  23. Halb Mensch, halb Nase
  24. Nuttööö

Links:
www.facebook.com/SSIO.allesodernixrecords