Review: Do it with Love – Mimi Schell Trio (27.07.2021, Hamburg)


Ein schöner Sommertag, der Hamburger Kultursommer, nach eineinhalb Jahren Corona-Lockdown die Rückkehr der Musik. Erste Konzerte, umsonst und draussen, nur eine eMail mit Name und Adresse für den Fall der Kontaktverfolgung. Ganz Hamburg wird in diesen Wochen zur Open Air Bühne. Im schönen Bürgerhaus Barmbek spielt das Mimi Schell Trio. Sängerin, Songschreiberin, Bookerin, Herzensverzauberin Mimi, an der Gitarre und Backing Vox Jürgen Scholz und Martin Meyer am Piano und den Keyboards. Die Reise beginnt “Drawn to your Light”


“Summer’s just begun
Sweetness on the tips of every tongue
Energizing warmth to every soul and body
Life’s stretching out towards
The place where we belong
Bursting like buds towards the sun”


Die Sonne scheint, Schäfchenwolken am Himmel und Mimi Schell nimmt uns mit auf eine wunderbare Reise. mit dem Blick nach oben auf die Schönheiten dieser Welt, die wahrzunehmen für viele in den harten letzten Monaten der Pandemie so schwer war. Vor dem während der Pandemie entstandenen “Watching The Sky For Changes“ fragt Mimi Schell uns, ob wir auch Bilder am Himmel sehen können. Diese Schönheit ist ein guter Grund, durchzuhalten.

Dies ist das erste Konzert vor Publikum für ihr Trio, neue Lieder werden gespielt, Martin ist erst während der Pandemie dazu gestossen, aber alles wirkt harmonisch aus einem Guss, ein wunderschöner lebendiger Klangteppich umarmt uns aus so wenig Technik auf der Bühne, Mimis warme tiefe und auch so schön hohe Stimme füllt den Sonnentag des Gartens des Bürgerhauses mit Liebe. “Do it with love” ist das Motto des ganzen Abends.

Mimi Schell (Foto: Jörg-Martin Schulze bs! 2021)


“When you reach out
When you take hold
When you speak up
When you shine on
When you look back
When you expect
Do it with love
Love’s all we got”


Die Menschen vom Bürgerhaus sind überaus freundlich, der Tonmensch hat aus 2 kleinen Lautsprechern einen in Hamburg selten so gut klingenden Sound gezaubert. Die Band spielt in einem eigenen Zelt, dort steht auch das Mikrophon der Sängerin, Corona zwingt zu 4m Abstand zum Publikum. Das sitzt unter einem Dach aus lauter grossen Schirmen schön brav im Abstand. aber Mimi Schell kommt immer wieder nach vorne vors Publikum und findet Verbindung. Selbst am Mikro im Zelt. irgendwann beugt sie sich zur Monitorbox „Dies ist Karl und hat ja noch Mikrofonkabel drumgerollt.„ wickelt es ab und überwindet so noch mehr die Distanz.
Mimi singt englisch, erzählt in ihren Songs Geschichten zum Zuhören. Geschichten über das Leben, über die Liebe. Über die Reise durchs Leben. Über das Sich Begegnen, die Berührung, die Sehnsucht und auch den Abschied.


We are “Passing The Monument”
“Three golden stars at the station’s door
Where the earth spit our
Fast lane train out for more essential questions You’re holding the key
First stop ain’t the fitting lock necessarily
It might take time.”

Mimi Schell (Foto: Jörg-Martin Schulze bs! 2021)

Zu Hören sind viele Songs ihrer letzten Platte “Heliodor”. 2 Songs ihrer EP BRING EVERYONE YOU KNOW. Neue Songs sind entstanden, im Herbst sollen sie als Single erscheinen. Gespielt werden “Listen To The Wind” und das oben schon erwähnte “Watching The Sky For Changes”, zum ersten Mal vor Publikum, zwei Songs direkt aus der Einsamkeit und Isolation der Pandemie, voller Hoffnung und Mut machend durch die Liebe. Mimis Anime Film Soundtrack im Kopf mit in den Wolken fliegenden Wesen und Luftschiffen und so. Die Band versinkt regelrecht in den Harmonien von “Shiny Boxes” und spielt sie einfach weiter, obwohl Mimi schon den nächsten Song begonnen hat. Verwirrt bricht sie das irgendwann ab, entschuldigt sich und sie beginnen den Song noch mal von vorne, ganz beschämt. Dabei war das der wohl zauberhafteste Moment des ganzen Abends.
10 Songs, über eine Stunde im warmen Abendsonnenschein, die reduzierten Arrangements des Trios geben Mimi Schells Texten eine zärtliche Intimität, die ihnen gut tut. Ganz im Fluss spielen sie am Ende einfach weiter statt des üblichen Applaus-Verbeugen-Bühne verlassen-Publikum toben lassen-doch Zugabe machen – Spiels. Zum Abschied das bittersüsse traurige Abschiedslied ”Beautifull King”. Selbst der Himmel weint – beim Auswehen der letzten Töne prasselt plötzlich der Regen in einer regelrechten Wasserwand hernieder.

“The flowers on the meadows Will bloom in the spring
I wish for you gladness
For all life can bring
In skies of freedom
May you always wing
I will greet
From the peaks
And the tops of the mountains My beautiful king
I will greet
From the tops of the mountains My beautiful king”
Was für ein schöner allererster Konzertabend.
Yes, do it with Love.

Text: Jörg-Martin Schulze.

Galerien (by Jörg-Martin Schulze bs! 2021):

Setlist:

Mimi Schell (Foto: Jörg-Martin Schulze bs! 2021)
  1. Drawn To Your Light – HELIODOR
  2. Passing The Monument – HELIODOR
  3. Sunrise – BRING EVERYONE YOU KNOW- EP
  4. Dive – HELIODOR
  5. Watching The Sky For Changes – neu
  6. Shiny Boxes – HELIODOR
  7. Do It With Love – HELIODOR
  8. Why So Afraid – HELIODOR
  9. God’s Reply – HELIODOR
  10. The Tower – HELIODOR

Links:

Mimi Schell


latest news

who is?!

be subjective!https://www.be-subjective.de
be subjective! music webzine est. 2001 Live-Berichte und Konzertfotos stehen bei uns im Fokus. Die richtigen Wort für neue Töne, musikalische Experimente, Stimmungen in Bildern gebannt, Mega Shows in neuen Farben. Der Atem in deinem Nacken, die Gänsehaut auf Deiner Haut, der Schweiß durchtanzter Nächte zum Miterleben und Nachbeben. Interviews mit Bands und MusikerInnen.  be subjective! aus der Musikszene für mehr Musikkultur.