Review: Jetzt mal ehrlich – Ehrlich Brothers live (16.02.2020, Hannover)

Ehrlich Brothers (Foto: Torsten Volkmer bs! 2020)

Echte Fans, also richtige Ultra-Zauber-Fans dürften zu jeder Show gehen, wenn die Ehrlich Brothers in der Stadt sind. Und wahrscheinlich haben diese auch einen umfassenden Bestand aus dem reichhaltigen Merch-Angebot der Magier erworben. Was es nicht alles gibt: DVD´s, Blu-Ray´s, Basecaps, Becher, Bettwäsche, Strandlaken, Armbanduhr, Puzzle, Malbuch, Zauberkasten, Tour-Shirt (Erw. + Kinder), Sports Bag, Armband, Hoodie und, und, und…

Wahrscheinlich gibt es auch bald Kondome zu kaufen für die zauberhaften Momente im Leben. Die Ultra-Fans wissen was sie erwartet und dafür lieben sie ihre Verzauberer. Sie könnten sich wahrscheinlich den ganzen Tag die Tricks der Ostwestfalen anschauen. Immer und immer wieder. Und immer und immer wieder würden sie nicht raus bekommen, wie der Trick funktioniert. Perfekte Magie.

Und dann gibt es da die Rookies, die Menschen, die sich zum allerersten Mal in das Ehrlich-Universum wagen. Diese Menschen sind oft im Familienverband angereist und sie werden den Mund nicht mehr zubekommen vor Erstaunen. Den ganzen Abend lang. Die Tricks sind technisch perfekt, mit Liebe in eine Vorgeschichte verpackt, entwickeln sie sich und lassen erstaunte Gesichter zurück. Immer und immer wieder.

Die aktuelle Show heißt „Dream and Fly“. Bereits die drei Vorpremieren zu dieser Show haben in der TUI-Arena Hannover stattgefunden und am heutigen frühen Abend sind wiederum 8500 Fans vor Ort. Die Show beginnt bereits um 18:00 Uhr. Sehr geschickt gewählte Uhrzeit, denn so können auch Kinder diese Show ohne Probleme erleben und kommen trotzdem noch rechtzeitig ins Bett.

Diese Show ist diesmal (fast) komplett auf das jüngere Publikum zugeschnitten. Kein Wunder, Kinder sind noch begeisterbar, für die kleinen Dinge, aber auch die sehr grossen. Und damit geht es auch los. Andreas und Chris Ehrlich landen mit einem Helikopter auf der Bühne. Wie geht das? Greta T. hätte auf jeden Fall auch Ihren Spaß daran. Der Flug war bestimmt klimaneutral.

Ehrlich Brothers (Foto: Torsten Volkmer bs! 2020)

Kommen wir zu der Gruppe der Menschen, die schon mal eine Show der Gebrüder Ehrlich gesehen haben und jetzt Wiederholungstäter sind. Denen kann es passieren, dass sie einige Tricks schon kennen. Auch diese Show hat Klassiker im Programm: Klassische Geldschein- und Kartentricks. Alles schon mal gesehen. Schnarch, laaangweilig. Natürlich nicht, weil immer irgendwie neu. Man muss sich nur drauf einlassen. Einer im Publikum stellt für einen Trick 10 Euro zur Verfügung. Zack werden daraus 5 Euro gefaltet. Dumm gelaufen für ihn. Déjà vu. Aber der Trick geht noch weiter. Aus dem Fünfer macht Chris einen Hunderter. Das ist tatsächlich neu. Im letzten Jahr hat der glückliche Mensch noch 50 Euro bekommen.

Neu ist an der Show, dass die Ehrlichen jetzt auch Musik machen, zusammen mit den Ehrlich-Sisters. Eine CD gibts natürlich auch, auch am Merch-Stand. Flash. Bei einem Trick sind sie eben noch auf der Bühne, und zack auf einmal schweben sie auf einem Podest von hinten über das Publikum, Andreas am Schlagzeug, Chris an der Gitarre. Das rockt. Eine Prise Erotik gibt es auch. Aus dem nackten Oberkörper des gefesselten Chris krabbelt eine Assistentin. Normal!??! Am Ende des ersten Teils zaubern sie aus einem VW-Golf-Schrott-Quader einen goldenen Lamborghini. Großartig. Umbaupause. Aber Pause ist hier nicht gleich Pause. Die E-Brothers stehen zusammen mit dem Lambo für Selfies auf der Bühne. So schafft man Fannähe.


Die Brüder sind gestylt wie immer. Markante Haarspray- und Gel-geformte Frisuren. Hoher Wiedererkennungswert. Mal sind sie bunt, mal laut mit Pyro, Wasserfontänen oder feuerspeienden Gitarren. Bei einem Trick macht die ganze Halle mit. Zuvor auf allen Plätzen verteilte Emoji-Herzen aus Papier werden gemischt, zerrissen, geworfen, vertauscht und irgendwie finden dann diese Emoji-Paare wieder zusammen. Wie geht das? Ein Klassiker ist, das die Jungs mit einer Harley aus einem Riesenhandy raus fahren.

Irgendwann holen sie einen kleinen Jungen auf die Bühne. Der Lütte ist der Hammer, reisst vorher schon die Arme hoch. Er weiß wohl was kommt. Ihm zaubern sie ein Glas Süßigkeiten in die Hand. Und die anderen Kinder? Was kriegen die? „Wollt ihr Süßigkeiten?“ Und tausend Kinder schreien: „Jaaaa“. Und die Männer im Saal: „Nein, lieber den Lambo“. Und die Frauen? „Nein, lieber die Kerle auf der Bühne“. Wunschdenken der Erwachsenen. Die Kinder haben heute das Sagen. Die Star-Magier zaubern das größte Süßigkeitenglas der Welt auf die Bühne, prall gefüllt mit tausenden Bonbons. Und auf einmal machts Peng und Hunderte Fallschirme mit was Süßem dran, schweben durch die Halle. Ein toller Effekt. Die Kids drehen durch.

Ehrlich Brothers (Foto: Torsten Volkmer bs! 2020)

Irgendwann drehen die Brothers durch. Ihre Zeit waren die 80er. Auf einem nachgebauten Plattenteller schweben sie, machen Saltos und gehen durch die Luft. Chris steht auf einem Skateboard, er schwebt über dem Boden über eine Skaterbahn. Unglaublich. Im Zugabenteil noch mal ein ähnlicher Effekt. Michael J. Fox in „Zurück in die Zukunft“ hat es vorgemacht mit dem schwebenden Skateboard. Aber das war Film. Das hier ist echt. Irgendwann schwebt dann der Lambo, das Motorrad mit Andreas und einer Sängerin drauf davon und alle sind weg. „Dream and Fly“.

Was würde Greta jetzt wohl sagen? Wahrscheinlich folgendes: „Jetzt mal ehrlich: Toller Abend, aber bei der Emoji-Nummer und der Süßigkeiten-Sache ist ein Haufen Abfall entstanden. Deswegen Jungs, macht (noch) mehr Magie und keinen Müll“. Bis nächstes Jahr. Der Vorverkauf läuft.

Links:
www.ehrlich-brothers.com