Stitched Up Heart: Never Alone Book Cover Stitched Up Heart: Never Alone
Modern Metal
Another Century/Sony
17.06.2016
www.stitchedupheart.org

Tracklist:

  1. Finally Free
  2. Monster
  3. Catch Me When I Fall
  4. Event Horizon
  5. It´s So Easy
  6. Never Alone
  7. Now That You´re Gone
  8. Turn You On
  9. Bleeding Out
  10. City Of Angels
  11. I Can´t Breathe

"Listen to the lyrics, they're going to make you feel something...", so lautet das Einleitungszitat von Sängerin Alecia “Mixi” Demner, auf dem Infozettel zu “Never Alone”, dem Debütalbum von Stitched Up Heart. Ich persönlich achte da nun weniger speziell auf die Texte, sondern auf das Gesamtergebnis. Und was lässt mich „Never Alone“ fühlen? Die Antwort: Joar, passt schon. Typisch fränkisch eben…

Eigentlich machen Stitched Up Heart wenig falsch mit ihrem ersten Album. Sie haben sehr eingängige Songs im Gepäck, Produktion und Sound lassen nur wenig zu wünschen übrig und auch das Cover-Artwork finde ich sehr geschmackvoll.

Was mir aber einen etwas faden Geschmack bereitet ist, dass das Album, wenn man es in voller Länge gehört hat, den Hunger nach Bubblegum steigen lässt, denn die Combo aus Los Angeles schielt mit diesem Werk stark gen amerikanischen Mainstream-Markt. Die sehr eingängigen Songs sind fast schon gezwungen „auf Nummer sicher“ getrimmt, mit einer gewissen pompösen Pop-Affinität und trotz dem elektronisch-klinischen Unterton im Sound, klingen sie wie kommerziellere Lacuna Coil zu „Dark Adrenaline“-Zeiten, In This Moment (ohne Screams) und bzw. oder melodischere Evanescence.

Hört euch mal zum Reinhören auf Youtube (oder noch besser: in einen großen Plattenladen zum Probehören!) die Songs `Finally Free`, `Catch Me When I Fall` und `Turn You On` an. Einzeln klingen die Tracks echt stark und kommen richtig gut an, aber sobald der gesamte Albumkontext seinen Lauf genommen hat, wirkt es „zu viel“ des Guten. Schade eigentlich, denn wenn der Kaugummi-Kleister nicht wäre, würde ich mehr als nur drei Sterne vergeben.

Fans der genannten Referenzbands sollten definitiv mal ein Ohr riskieren, und wem der Gummiklebstoff nicht stört wird eine helle Freude an diesem Album haben und darf gedanklich noch einen Stern dazuaddieren.

Ich überlege mir derweil, welche Geschmackssorte am besten dazu passt…