Ayreon: The Theater Equation (2016) Book Cover Ayreon: The Theater Equation (2016)
Symphonic Metal
Inside Outmusic (Sony Music)
17.06.2016
www.arjenlucassen.com

Tracklist:

1.Day one: vigil (live in rotterdam in september 2015)
2.Day two: isolation (live in rotterdam in september 2015)
3.Day three: pain (live in rotterdam in september 2015)
4.Day four: mystery (live in rotterdam in september 2015)
5.Day five: voices (live in rotterdam in september 2015)
6.Reprise pain 1 (live in rotterdam in september 2015)
7.Day six: childhood (live in rotterdam in september 2015)
8.Day seven: hope (live in rotterdam in september 2015)
9.Day eight: school (live in rotterdam in september 2015)
10.Reprise childhood (live in rotterdam in september 2015)
11.Day nine: playground (live in rotterdam in september 2015)
12.Day ten: memories (live in rotterdam in september 2015)
13.Reprise pain 2 (live in rotterdam in september 2015)
14.Day eleven: love (live in rotterdam in september 2015)
15.Day twelve: trauma (live in rotterdam in september 2015)
16.Day thirteen: sign (live in rotterdam in september 2015)
17.Day fourteen: pride (live in rotterdam in september 2015)
18.Reprise vigil (live in rotterdam in september 2015)
19.Day fifteen: betrayal (live in rotterdam in september 2015)
20.Reprise school (live in rotterdam in september 2015)
21.Day sixteen: loser (live in rotterdam in september 2015)
22.Day seventeen: accident? (live in rotterdam in september 2015)
23.Reprise pain3 (live in rotterdam in september 2015)
24.Day eighteen: realization (live in rotterdam in september 2015)
25.Reprise trauma (live in rotterdam in september 2015)
26.Day nineteen: disclosure (live in rotterdam in september 2015)
27.Day twenty: confrontation (live in rotterdam in september 2015)
28.Dream sequencer system offline (live in rotterdam in september 2015)

Disc 2

1.Day one: vigil (live in rotterdam in september 2015)
2.Day two: isolation (live in rotterdam in september 2015)
3.Day three: pain (live in rotterdam in september 2015)
4.Day four: mystery (live in rotterdam in september 2015)
5.Day five: voices (live in rotterdam in september 2015)
6.Reprise pain 1 (live in rotterdam in september 2015)
7.Day six: childhood (live in rotterdam in september 2015)
8.Day seven: hope (live in rotterdam in september 2015)
9.Day eight: school (live in rotterdam in september 2015)
10.Reprise childhood (live in rotterdam in september 2015)
11.Day nine: playground (live in rotterdam in september 2015)
12.Day ten: memories (live in rotterdam in september 2015)
13.Reprise pain 2 (live in rotterdam in september 2015

„Ayreon“ sind wirklich ein außergewöhnliches Projekt. Bei anderen Bands werden Songs in Akkordarbeit geschrieben und veröffentlicht. Der Mastermind dieses Projektes Arjen Lucassen hat eine andere Herangehensweise an den Song-writing Prozess. Er nimmt kurze Melodien und Sequenzen auf ein Tonbandgerät auf und sobald genug Material vorhanden ist, wird sich eine Geschichte zum nächsten Album überlegt, erst dann beginnt das Aufnahme Prozedere. Schlussendlich werden die Texte geschrieben und so entstehen wirklich einzigartige Alben. „The theater equation“ ist ein Livealbum, dass eher an ein Opern-Programmheft erinnert, als an eine einfache CD. Endlich wurde das legendäre „The Human Equation“ Album für eine bombastische Bühnenshow transformiert und kommt nun zu den Ehren, die dieser CD zusteht.

„The Theater Equation“ ist eine Doppel-CD, bei der eine Track-by-track Besprechung wenig Sinn machen würde. Deshalb habe ich einige Diamanten mir herausgepickt, um euch einen kleinen und doch umfassenden Einblick zu gewähren.

„Isolation“ ist eine zerbrechliche Powerballade, die durch starke Soundeffekte zu überzeugen weiß und von der ersten Sekunde rockt. Unbeschwert und trotzdem eindringlich zeigt sich „Pain“. Eine interessante Melodie versprüht eine magische Magie, die durch einen Chor noch an Tiefe gewinnt. „Mystery“ wird euer Herz sofort erobern. Episch und bombastisch wird hier der Metal zelebriert. Bei „Hope“ hat man das starke Verlangen seinen Kopf im Takt zu schütteln. Eine beschwingte Nummer, die auch außerhalb der Szene Gefallen finden dürfte. Mit „School“ wird der Schwermetall ausgepackt, ehe die Nummer abrupt abbremst, um sich kurz danach wieder zu steigern. In diese Achterbahn wird man doch gern entführt. Mit „Memories“ kommt eine Akustik-Gitarre zum Einsatz und man fühlt sich sofort wie am Lagerfeuer. Die Melodie sorgt für die Ausschüttung von Glückshormonen. Was möchte man mehr? Bedrohlich zeigt man sich bei „Trauma“. Ein ungewöhnlich harter Song, der die Beklommenheit deutlich vertont. „Pride“ geht nochmal in die Vollen und zerlegt Alles, was sich diesem Track in den Weg stellt. Großartiger Metal, wie man ihn viel öfter hören möchte. Als Schlusstipp möchte ich euch „Confrontation“ ans Herz legen. Eine gefühlvolle Nummer, der man sich nicht entziehen kann.

Fazit:
Diese CD geht weit über den Status als Live-CD hinaus. Hier wurde eine Aufführung in Rotterdam aufgenommen, die man eher als Oper, denn als Metal-Konzert betiteln kann. Epische Hymnen, Bombast und großartige Stimmen erschaffen etwas ganz Besonderes, das ihr euch nicht entgehen lassen solltet.