Akte Ministry: Die offizielle Autobiographie Book Cover Akte Ministry: Die offizielle Autobiographie
Al Jourgensen, Jon Wiederhorn
I.P.
29.09.2014

Schon mehrere male entging Al Jourgensen, einer der wichtigsten Vorreiter des Industrial-Metal und u.a. Gründer der Band Ministry und Revolting Cocks, dem Tod. Höchste Zeit also, eine Biografie zu verfassen. Schonungslos bis ins Detail erzählt Onkel Al von seinem jahrelangen Drogenmissbrauch, wie er zur Musik kam, das Schreiben und Aufnehmen von Songs, sowie dem skandalösen Tourleben.

Allein der Prolog klingt wie ein FSK18 Hollywood Film über einen Rockstar, bei dem sich der Regisseur sämtlicher Rock n Roll Klischees bedient hat. Stellenweise kann man kaum glauben, dass das Buch wahr ist und keine Fiktion.

Mit Humor und vielen Augenzwinkern, sowie der unverblümten Ausdrucksweise von Al Jourgensen gewinnt das Werk viele Sympathiepunkte und lässt sich locker flockig lesen. Eine haarsträubende Geschichte jagt die nächste. Oftmals musste ich laut auflachen bei den unglaublichen Geschichten, die Al's Leben schrieb. Die dreimalige Nahtoderfahrung und sein verschrobenes Privatleben, aber auch seine Arbeitsweise und wie er zur Studioarbeit und dem Touren steht sind interessant, stellenweise schockierend und dann wieder amüsant. An einigen Stellen weiß man nicht, ob man ungläubig lachen oder weinen soll.

Faszinierend bleibt der Gedanke, wie Onkel Al es geschafft hat, all die Jahre zu überleben. Nicht nur der exzessive Drogenkonsum, sondern auch sein früheres Talent stets in Ärger zu geraten, sobald er da Haus verließ, hätten ihn schon oftmals Kopf und Kragen kosten können. Gut, dass er alles bislang überstanden hat und uns somit in den Genuss seiner Memoiren kommen lässt. Ebenso an ein Wunder scheint es zu Grenzen wieviele Werke dieser Musiker im Rausch zustande gebracht hat. Einige Alben sieht man nun mit ganz anderen Augen, nachdem man die Geschichten dazu kennt.

Wunderbar zu Papier getragen wurden die ganzen Geschichten von Autor Jon Widerhorn, der unter anderem für den Rolling Stone arbeitete. Seine Feder gab dem Werk einen unglaublich Unterhaltungsfaktor und ist alles andere als eine staubtrockene Biografie, bei der man einschläft. Er schafft es, dass man ein wenig das Gefühl bekommt, Al Jourgensen als Menschen kennen zu lernen und ihn auf seinen Stationen im Leben begleitet zu haben.

Dieses Buch ist nicht nur eine Lektüre für Ministry und Industrialfans. Der Unterhaltungswert ist genre-unabhängig und Zeit eine wahre Sex, Drugs & Rock n Roll Geschichte, wie sie sich die meisten nur in ihren Träumen oder durch Filme vorstellen können.