Airbourne: Runnin Wild (2008) Book Cover Airbourne: Runnin Wild (2008)
Jörn Constabel
Roadrunner Records
30.05.2008
www.airbournerock.com

Tracklist:

  1. Stand Up for Rock 'N' Roll
  2. Runnin' Wild
  3. Too Much, Too Young, Too Fast
  4. Diamond in the Rough
  5. Fat City
  6. Blackjack
  7. What's Eatin' You
  8. Girls in Black
  9. Cheap Wine & Cheaper Women
  10. Heartbreaker
  11. Hellfire

„Sie haben Lust mal wieder eine Party zu schmeißen? Aber sie befürchten nur Platten von vor 30 Jahren im CD-Regal stehen zu haben? Alles nur diese ollen Kamellen wie AC/DC, Kiss oder Deep Purple? Will keiner mehr hören? Dann haben wir genau das Richtige für sie: Airbourne könnte für musikalische Abwechslung zwischen „High Way to Hell“, „I was made for loving you“ und „Smook on the Water“ sorgen.

Mit ihrem neuen Album „Runnin' Wild“ katapultiert Airbourne die Klasse der 70er in die Gegenwart. Bestellen Sie noch jetzt und Sie erhalten gratis ein Handyfeuerzeug dazu...“

So ungefähr könnte es auf den unseriösesten TV-Shopping-Kanälen lauten, auf denen längst überhörten und jahrhunderte alten Songs in diversen Hitkopplungen überteuert an den Mann gebracht werden sollen. Aber um dort auch Werbung für Airbounres Songs zu empfangen müssen wir wohl noch 30 Jahre warten, denn auf Runnin' Wild sind die 70er aktueller denn je, und Roadrunner Records wird es zu verhindern wissen seine Neulinge in ein solches Shopping-Kanal-Image zu stecken.
Trotzdem Thema sind die 70er, 80er, und die Hommage zu AC/DC ist der ebenfalls australischen Band Airbourne auf ihrem neuen Album Runnin' Wild ist nicht zu überhören. Und wenn dann noch im Musikvideo zu Titeltrack Motörhead Fronter Lemmy Kilmister den von der Polizei verfolgten Truck - in dessen Aufleger Airbourne rocken - steuert, sollte jedem klar werden, was für eine Musik die Band macht.

Elf powervolle Songs pressten die vier Australier auf die Platte. Jeder Titel ist von Grund auf oldschool, trifft das Genre Hair Metal mehr den je, und die Lyrics handel, von Sex, Drugs and Rock 'n' Roll. Was soll man dazu noch sagen? Tiefsinnige und depressive Musik gibt es im Rock und Metal genug. Auf dieser CD schallt die pure Lust am Leben.

Es wird Zeit, das CD-Regal aufzuräumen. Sortiert AC/DC, Deep Purple und Kiss mit ruhigem Gewissen nach hinten. Airbourne werden jede Party in Schwung bringen und beweisen mit Runnin' Wild, dass Rock 'n' Roll zeitlos ist.