Mighty Oaks (Foto: Rune Fleiter bs! 2017)

Text: Rune Fleiter.

Heute geht es mal in die kleine Halle des Ringlokschuppens, dort spielen gleich die Mighty Oaks, und die ist richtig gut gefüllt. Den Anfang machen pünktlich um 20:00 Uhr Giant Rooks aus Hamm und die nutzen ihre 35 Minuten Spielzeit voll aus. Als die Jungs die Bühne betreten ist der erste Gedanke „Oh, Schülerband“! Das dem nicht so ist beweisen Giant Rooks schnell und eindrucksvoll.

Giant Rooks (Foto: Rune Fleiter bs! 2017)

Es dauert nicht lange und die Musiker haben das Bielefelder Publikum im Griff.

Die Stimmung ist richtig gut, es wird getanzt, geklatscht und einige Springen auch. Das  ostwestfälische Publikum gilt als schwierig, eher zurückhaltend. Wer es nicht besser weiß käme wohl nicht auf die Idee das hier gerade die Vorband spielt. Richtig klasse Show und man merkt mit jeder Minute dass die Jungs auf der Bühne total Bock haben.

Beeindruckend ist auch die Leistung des Ersatz Bassisten der für den erkrankten Luca Göttner sehr kurzfristig eingesprungen ist und das Set innerhalb nur weniger Stunden gelernt hat.

Giant Rooks (Foto: Rune Fleiter bs! 2017)
Mighty Oaks (Foto: Rune Fleiter bs! 2017)

Nach kurzer Umbaupause betreten dann die Mighty Oaks die Bühne. Bei stark gedimmten Licht und einem fast andächtig lauschenden Publikum starten sie mit dem Song „Storm“ von ihrer aktuellen und gleichnamigen EP das Set. Ein guter Mix aus ruhigen, langsamen und schnelleren Songs sorgt im weiteren Verlauf des Sets für reichlich Abwechslung. Vom Publikum selbst kommt derweil recht wenig.

Der Funke will nicht so recht überspringen, selbst bei den schnelleren und dynamischeren Songs die sich zum tanzen wunderbar anbieten bleibt das Publikum verhalten und ist bis auf wenige Ausnahmen sehr Hüftsteif. Sobald es ums klatschen und mitsingen geht ist das Publikum immerhin voll mit dabei.

Auch zwischen den Songs ist es sehr ruhig. Es wird brav geklatscht wenn der Song vorbei ist aber mehr auch nicht. Teilweise hat man das Gefühl man könnte eine Stecknadel fallen hören, aber zum Glück gibt es da Frontmann Ian Hooper der mit seinen Ansagen die Pausen zwischen den Songs immer wieder unterhaltsam füllt. Und das in richtig gutem Deutsch, nur selten wechselt er ins Englische. Für ihn selbst ist es anfangs auch etwas unangenehm dass es so still ist, da er es aus den USA eher anders kennt. Als er sich daran gewöhnt hat gefällt es ihm sogar da es ihm zeigt dass die Leute ihm wirklich zuhören. So ganz ist diese Zurückhaltung aber nicht zu verstehen denn das Konzert ist auf keinen Fall schlecht oder langweilig und auch die Kommunikation mit dem Publikum stimmt.

Mighty Oaks (Foto: Rune Fleiter bs! 2017)

Um 22:110 Uhr, nach gut 70 Minuten Show, verlassen die Mighty Oaks zu ersten Mal die Bühne im Ringlokschuppen. Und jetzt zeigt sich das die Show den Leuten doch gefallen hat denn ohne Zugabe lässt das Bielefelder Publikum die Jungs nicht so einfach gehen und fordert unter lautem klatschen mehr und so gibt es noch drei weitere Songs.

Mighty Oaks (Foto: Rune Fleiter bs! 2017)

Für den ersten Song der Zugabe „One Shot“ formieren sich die Musiker im Halbkreis um ein hoch empfindliches Kondensator Mikrofon welches jedes noch so kleine Geräusch aufnimmt. Sänger Ian Hooper erklärt dass sie auf ihrer US Tour diesen Song immer komplett Akustisch gespielt. Bei Gigs mit 100-200 Leuten im Publikum keine große Sache, im Ringlokschuppen sind es aber doch ein paar mehr Leute, deshalb das spezielle Mikrofon. Zur Demonstration dreht der Tontechniker den Jungs auf Bühne kurzzeitig den Saft ab.

Das Lied selbst ist dann auch gerade deshalb wie es performt wird das Highlights des Abends auch wenn der Funke wieder nicht so recht auf das Publikum überspringen will. Vereinzelt klatschen zwar immer mal ein paar Leute im Takt mit, es dauert aber fast das halbe Lied bis der Rest des Publikums mit einsteigt und so für einen Gänsehautmoment sorgt. Nach zwei weiteren Songs ist das Konzert dann vorbei und die Mighty Oaks verabschieden sich vom Bielefelder Publikum und verlassen die Bühne. Am Ende eines guten Konzerts der Mighty Oaks bleibt dann trotzdem der Eindruck das Giant Rooks als Vorband den Abend deutlich mehr gerockt haben als der eigentliche Hauptact.

Galerien (by Rune Fleiter bs! 2017):

Setlist Giant Rooks:

  1. Thunder
  2. Bright Lies
  3. Slow
  4. Chapels
  5. New Estate
  6. Mia & Keira
Mighty Oaks (Foto: Rune Fleiter bs! 2017)

Setlist Mighty Oaks:

  1. Storm
  2. Raise a Glass
  3. Seven Days
  4. Just One Day
  5. Burn
  6. You Saved my Soul
  7. Brother
  8. The Great Unknown
  9. The Dark
  10. Be With You Always
  11. Never Look Back
  12. Horse
  13. When I Dream I See
    Encore
  14. One Shot
  15. The Great Northwest
  16. Driftwood Seat

Links:
www.mightyoaksmusic.com
www.giant-rooks.com