Von wegen Lisbeth: Eher so Bärwaldpark für Bitches (2017)

Ist mir egal, mit wem du chillst
Schlaf auf jedem Klo
mit jedem Typen, den du willst
Mach mal dein Ding
mit Herz und Blut

Man könnte fast meinen: Schade, dass mein einstiger Geheimtipp jetzt angeblich die nächste große Indie-Hoffnung ist. Alles größer. Alles professioneller. Alles fremdbestimmt. Von Wegen Lisbeth wollten sich aber noch nie sagen lassen, was sie zu tun oder zu lassen haben. So produzieren die fünf ihre Videos am liebsten immer noch selbst und schaffen dabei ganz ohne Retro-Filter und Street-Art-Ruinen-Hintergrund kleine Kunstwerke. Das Bühnenbild wird trotz eines Major-Label-Vertrags selbst zusammen gezimmert, die T-Shirts selbst designed und gesiebdruckt. Alles beim Alten also. Immer noch handgemachte Musik. Und definitiv immer tanzbar. Die fünf Jungs von Von Wegen Lisbeth sind irgendwie Indie, irgendwie Berlin, glücklicherweise auch irgendwie anders. Kein Andreas Bourani. Kein Becks Ice. Kein Döner außerhalb von Berlin.

Eher so Bärwaldpark.

Davon überzeugen kann mensch sich auf der Grande Tour 2017!

Von Wegen Lisbeth selbst bezeichnen ihre Musik als Indie-Pop. Größtenteils wohl, weil sich dahinter alles verbergen kann. Wie soll man deutschsprachige Musik denn auch nennen, zu der neben der klassischen Gitarre-Schlagzeug-Bass-Instrumentierung auch ein Regenbogenachttästler (buntes Metallophon, empfohlen ab drei Jahren), ein japanisches Omnichord (elektrische Harfe, Wert 2,50€) oder eine Steeldrum (vergleiche: chinesische Wokpfanne) gehört? Dazu die feinsinnigen Texte von Sänger Matze, stets irgendwas zwischen bitterer Ironie, Großstadtmelancholie und brutaler Punchline. Außerdem immer entlarvend pointiert – und natürlich immer über Mädchen.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=URKEvZxdgZQ

Nachdem Von Wegen Lisbeth in ihrer Heimatstadt jeden noch so dreckigen Club bespielt hatten, wollten sie raus in die große, weite Welt. Ähnlich wie Frodo Beutlin, der plötzlich Besuch von Gandalf bekommt, fanden die Jungs es zwar im heimischen Berlin ganz gemütlich, ließen sich aber schließlich von AnnenMayKantereit dazu überreden, als Support mit den Kölnern quer durch die Republik, Österreich und die Schweiz zu touren. Neben einigen unvergesslichen Konzerten, von denen die meisten jedoch dank Freigetränken letztendlich doch vergessen wurden, erspielte sich die Band eine beträchtliche Fangemeinde. So ging es nach zahlreichen Festivals schließlich im Herbst 2015 auf die erste eigene Tour, 2016 folgte unter anderem eine Support-Tour für die Deutsch-Rock-Legenden von Element Of Crime sowie das Albumdebüt „GRANDE“.

Die Dates:
Support: Giant Rooks

  • 31.01.2017 Berlin, Lido
  • 01.02.2017 Berlin, Lido
  • 02.02.2017 Hamburg, Mojo Club
  • 03.02.2017 Hannover, Musikzentrum
  • 04.02.2017 Göttingen, Musa
  • 05.02.2017 Magdeburg, Factory
  • 08.02.2017 Bielefeld, Forum
  • 09.02.2017 Wiesbaden, Schlachthof
  • 10.02.2017 Tübingen, Sudhaus
  • 11.02.2017 Konstanz, Kulturladen
  • 14.02.2017 Aarau (CH), KiFF
  • 15.02.2017 Bern (CH), Rössli
  • 17.02.2017 Salzburg (AT), Rockhouse
  • 18.02.2017 Graz (AT), PPC Bar
  • 19.02.2017 Regensburg, Mischwerk
  • 22.02.2017 Chemnitz, Atomino
  • 23.02.2017 Jena, Kassablanca
  • 24.02.2017 Halle, Klub Druschba
  • 25.02.2017 Cottbus, Glad House
  • 01.03.2017 Köln, Gebäude 9
  • 02.03.2017 Koblenz, Circus Maximus
  • 28.09.2017 Berlin, SO36

Links:
www.vonwegenlisbeth.de
www.facebook.com/vonwegenlisbeth

Lokaler Veranstalter:

Hannover Concerts