Dark Fortress: melden sich mit ihrem fünften Album „Eidolon“ zurück!

Foto: hfr.
Foto: hfr.

Foto: hfr.

Die deutschen Black Metaller Dark Fortress melden sich mit ihrem fünften Album „Eidolon“ (VÖ-Datum: 22. Februar 2008) zurück, welches das zweite Werk der Band auf Century Media ist. Seit ihrer Gründung 1994 konnten sich Dark Fortress dank intensiver Live-Shows und meisterlicher, pechschwarzer Alben an der Spitze des Genres etablieren und befinden sich mit der Konkurrenz aus dem hohen Norden fraglos auf Augenhöhe. Nach der Veröffentlichung ihres Century Media Debüts „Séance“ (2006) spielte die Band auf verschiedenen Festivals, wie dem With Full Force sowie Shows mit Satyricon und den aus ihrem „Winterschlaf“ erweckten Celtic Frost. Gitarrist V. Santura kam mit den legendären Schweizern dermaßen gut aus, dass er als Live Gitarrist auch mit Celtic Frost ausgiebig tourte.

 

„Eidolon“ ist das erste Album der Band mit ihrem neuen Sänger Morean, der auch für das ausgeklügelte lyrische Konzept des Werkes verantwortlich ist. In neun Tracks beschreibt das Werk die Einführung, Entmenschlichung und überirdische Wiedergeburt einer Seele durch Spiegelmagie und Astralprojektion. „Eidolon“ (gr. für "astrales Doppel", auch "Spiegel") beschreibt ein magisches Spiegelritual. Die Oberfläche des Spiegels wird – ähnlich archaischer Orakeltechniken – im Trancezustand als Tor in feinstoffliche Dimensionen benutzt. Eine Person wird in einen Trance-Zustand versetzt und betritt durch die Oberfläche eines Spiegels eine neue Dimension. Je drei Songs formen eines der drei Kapitel des Albums:

Dark Fortress “Eidolon” track-listing (50:17):
Die ersten drei beschreiben die anfängliche Anrufung von Wesenheiten aus diesen Dimensionen, aus drei verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet.
1.   The Silver Gate (6:50)
2.   Cohorror (5:37)
3.   Baphomet (6:24)
Der 2. Teil ist die eigentliche Initiation, in der die astralreisende Seele entmenschlicht und von allen irdischen Verstrickungen losgerissen wird.
4.   The Unflesh (5:08)
5.   Analepsy (6:01)
6.   Edge of Night (3:57)
Teil 3 ist schließlich die Wiedergeburt "auf der anderen Seite des Spiegels".
7.   No Longer Human (5:36)
8.   Catacrusis (4:34)
9.   Antiversum (7:22)

Als kleines Schmankerl gibt es beim Song „Baphomet“ Gastvocals von keinem Geringeren als Tom Gabriel Fischer von Celtic Frost zu hören. Dank einer großartigen Produktion zwischen ungeschliffenem Charme und filigraner Transparenz sowie einer Europatour mit Helheim und Vulture Industries 2008, sindDark Fortress mehr als bereit, ihre schwarzen Wurzeln mit ihrem herrlich düsteren neuen Album „Eidolon“ tief in die Erde zu schlagen.

Links:
www.thetruedarkfortress.com
www.myspace.com/darkfortress
www.centurymedia.com