Bum Bier: Neuer. Geiler. BUM. Restart des Musikbiers mit neuer Geschmacksnote und neuen Band-brand-Etiketten

Neuer. Geiler. Bum. (Foto: BUM Bier)

Neuer. Geiler. BUM. Wer sich treu bleiben will, muss sich verändern. Die Etiketten sind frech, gewitzt und stylisch wie gewohnt. Am Geschmack hat sich einiges geändert. Das Konzept bleibt erhalten. BUM Bier ist das Musikbier für Hannover. Das besondere Highlight – jede Flasche präsentiert ausgewählte Bands auf dem Rücketikett. Mit dieser coolen Idee unterstütz der Bierverlag als privater Kultursponsor regionale Bands. Wer also mit seinem Bandlogo auf die Buddle will, kann einfach Kontakt zu den Irren aus Hannover Linden aufnehmen. Und als wäre das nicht genug, gibt’s BUM Bier nun mit neuem Geschmack.

Neuer. Geiler. Bum. (Foto: BUM Bier)
Neuer. Geiler. Bum. (Foto: BUM Bier)

BUM Bier – Bier und Musik – der Hannoversche Bierverlag ist nicht nur musikalisch immer auf der Suche nach frischen Ideen, auch geschmacklich setzt die lokale Marke mit der LP im Logo 2016 auf Veränderung und bleibt damit im Wandel beständig.

Neuer. Geiler. Bum.

Neuer. Geiler. Bum. (Foto: BUM Bier)
Neuer. Geiler. Bum. (Foto: BUM Bier)

NEUER. Bekannt für seine Innovativen Ideen, seine neuen Bühnen- und Musikformate, seinen ganz eigenen Look sowie seine rotzige Text- und Bildsprache, hat sich das Szene-Bier nun auch geschmacklich weiterentwickelt und ist zur Privatbrauerei Wittingen in die Herri-Familie gewechselt.

GEILER. BUM Bier wäre allerdings nicht BUM Bier, gäbe es zur Geschmacksexplosion nicht auch eine ordentliche Portion Livemusik. Man darf sich also auf exklusive Konzerte, verrückte Aktionen rund um BIER UND MUSIK und grandiose Bands an noch aufsehenerregenderen Orten freuen.

BUM. Das neue Etikett der BUM Buddel gehört dabei weiterhin einzig und allein den Bands, ihrer Musik, präsentiert Lyrics und Ohrwürmer, eröffnet als geschmackvoller Flaschen-Flyer einen visuellen Klangteppich, der in den Kosmos der Musikszene einlädt.

Den Auftakt zum neuen Etikett machen – passend zum sexy freakigen Image des Ausnahmebiers – die Pussycat Boys from Hollywood.

Wie genau man als Band auf das heißbegehrte Etikett kommt, was sonst so geht, erfahren Fans in gewohnt frecher und frischer Dosierung auf der BUM Bier Homepage, via Twitter, instagram sowie der Facebookseite des Bierverlags.

Neuer. Geiler. Bum. (Foto: BUM BIer)
Neuer. Geiler. Bum. (Foto: BUM BIer)

Entdeckt die brandneue Buddle BUM für ’s musikalische Geschmackserlebnis. Jetzt am Kiosk und in jedem gut sortierten Kühlschrank. In der ersten runde findet Ihr übrigens unsere be subjective! „Du willst nicht alles sehen“ Flyer. Augen und Ohren offen halten, kaufen, kosten und dabei Kultur supporten. Don’t dare miss it. Try it.

Neuer. Geiler. Bum.

Links:

www.bumbier.de
www.facebook.com/Bumbier
www.twitter.com/BUM_Bier
www.instagram/bumbier

Wer die lokale Szene Hannovers noch auf eine andere Weise supporten will, kann übrigens über die Homepage des Bierverlags das ALLBUM erstehen… Na dann Prost!

https://vimeo.com/25187790