Preview: In diesem Jahr schon Tocotronic gesehen? (2022)

„Jugend ohne Gott gegen Faschismus“ ist die erste Single aus dem bestürzend schönen Album „Nie wieder Krieg“ von Tocotronic. Es ist ein hypnotischer Rocksong, der den Alltag jugendlicher Drifter in einer durchgeplanten Stadtlandschaft beschreibt und in einer klar antifaschistischen Botschaft gipfelt. Es ist kein Zufall, dass dieser Song kurz vor der Wahl veröffentlicht wird. Immerhin besteht die fatale Aussicht, dass eine rechtsextreme Partei wieder zweistellig in den Bundestag einzieht.

Wie treffend der Titel „Nie wieder Krieg“ von Tocotronics jüngstem Album Anfang des Jahres gewählt war, konnte die Band bei Veröffentlichung noch nicht ahnen. Seitdem ist weltpolitisch viel passiert und Statements wie diese gewinnen in Kunst und Kultur immer mehr an Wichtigkeit. Passend dazu ist die Band mit diesem Material auf Tour, zusätzlich zu den verschobenen Retrospektiv-Konzerten „Let there be Tocotronic“ aus 2020. Viel los bei den Hamburger Schülern.

Tocotronic (Foto: Thea Drexhage bs! 2021)

Die Dates:

„Let there be Tocotronic“
19.08.22 HAMBURG – Stadtpark
03.09.22 POTSDAM – Waschhaus
08.09.22 AT-WIEN – Arena Open Air
09.09.22 AT-WIEN – Arena Open Air
„Nie wieder Krieg“-Tour
18.08.2022, Hannover, Capitol
20.08.2022, Berlin, Columbiahalle
31.08.2022, Magdeburg, Amo
01.09.2022, Düsseldorf, Zakk
02.09.2022, Bad Zwischenahn, Park der Gärten
07.09.2022, Dresden, Alter Schlachthof
26.10.2022. Freiburg, E-Werk
22.11.2022, Dortmund, FZW
23.11.2022, Saarbrücken, Garage
24.11.2022, München, Tonhalle
30.11.2022, Hamburg, Kampnagel

Links:
Tocotronic

Thea Drexhage
Thea Drexhagehttps://www.be-subjective.de
Thea Drexhage hat Salma Hayek einiges voraus! 10 mm. Wie die meisten Frauen der Redaktion, Duffy, Beth Ditto, Joan Rivers oder Angus Young kann sie die MusikerInnen aus dem Bühnengraben also völlig problemlos sehen, wenn jemand ihren Hocker trägt, wird aber - das hat sie mit Salma dann doch wieder gemein - dennoch viel zu oft auf Ihre Körpergröße, ihre Mähne und ihre leicht misanthropischen Anflüge reduziert. Damit sie also nicht im nächstbesten Titty Twister von Sonnenunter- bis Sonnenaufgang Menschenmengen und Bläser mätzelt, halten wir “Aggro-Thea”, die zuvor ganze Landstriche in Mecklenburg Vorpommern ausgerottet hat, halbtags im spießbürgerlichen Oldenburger Exil an der langen Leine. Seither legt sich die scheißpünktliche existentialistische Besserwisserin analog mit Sartre, Camus & Kodak an und ja, auch wir müssen neidlos zugestehen, dass der Instagram-Account ihrer beiden Katzen “Salma” und “Hayek” mehr Follower pro Tag hat, als unser webzine im ganzen Jahr.

Weitere Artikel

Ähnliche Beiträge

Review: Donots – Vom Tower ins Pier2 (02.12.2023, Bremen)

Glühwein, Lebkuchen, rote Weihnachtsmützen, schlechte Laune wegen zu vieler...

Review: Ein Aprilabend im November – Muff Potter (22.11.2023, Leer)

In Aurich ist es traurig, in Leer noch viel...

Preview: 1,2,3 – Pabst! (2023)

Nach der völlig größenwahnsinnigen Hallen-Tour als Support für Billy...

Review: Das lange Warten hat ein Ende – Tocotronic endlich wieder Live (09.05.2023, Bielefeld)

Nach langer Wartezeit und mehrfachen Verschiebungen sind Tocotronic endlich...