Preview: Irgendwas mit R – Rogers live (2024)

Das letzte Album Rambazamba & Randale beginnt mit R. Die Band spielt letztendlich Rock´n´Roll und der Bandname Rogers beginnt auch mit dem 18.Buchstaben des Alphabets. Wenn einem, aus welchen Gründen auch immer, der Name der Band nicht einfällt, sagt man einfach:

Irgendwas mit R

Das passt dann schon. Rogers tragen ihr Top 10-Album „Rambazamba & Randale“ in 2024 zurück in die Clubs. Der Düsseldorfer Vierer steht nach seiner erfolgreichen Frühjahrstournee 2023 mit jeder Menge frischer Songs und anhaltend großem post-pandemischen Hunger in den Startlöchern, um die gerade abgehaltenen Live-Feste in diesem Jahr gemeinsam mit den Fans nochmal zu toppen. Das Motto bleibt „Rambazamba & Randale“ und steht erwiesenermaßen für Live-Unterhaltung der Extraklasse. Spätestens über ihre neue Platte und die gefeierten Konzerte in Clubs und Hallen drum herum haben sich Rogers in die erste Punkrock-Liga katapultiert. Die Jungs freuen sich wieder auf schweißtreibende Clubshows, um neben alten Klassikern auch ihre neuen Hits mit ihrer textsicheren Fangemeinde zu zelebrieren.

Rogers (Foto: Thea Drexhage bs! 2019)

Eine neue Rogers-Platte ist immer eine Ansage: So folgte auf „Mittelfinger für immer“ im April 2023 endlich das neue Album „Rambazamba & Randale“, dessen Titel durchaus als Omen für die kommende Live-Saison gelesen werden kann.

Auch wenn sich der deutsche Punkrock anschickt, qua seiner angeborenen linken Gesinnung immer offen für alle zu sein, wissen doch die meisten, die das Genre kennen, dass es eine ganze Reihe von Werten und Vorstellungen gibt, denen man entsprechen muss, um wirklich dabei zu sein. „Da haben wir keinen Bock drauf – alles was wir sein wollen, ist echt“, behaupten die Rogers, eine vierköpfige Band aus Düsseldorf. „Echt“ möchten sie sein, ganz bewusst entscheiden sie sich gegen die abgedroschene Pressetext-Phrase „authentisch“ – wohlwissend, dass trotzdem immer noch gilt: Wenn es eine Band schafft, diese „Authentizität“ für die eigenen Fans wirklich spürbar zu machen, hat sie die besten Chancen, eine Fanbase zu gewinnen, die ihr jahrelang treu bleibt.

Rogers Deichbrand 2018 Seeflughafen Nordholz 21.07.2018

Und ja, die Rogers sind eine Band, die genau das schafft: Gegründet im Jahr 2007, können sie inzwischen fünf Studioalben und fast 1000 Live-Shows auf ihrer Vita listen. Für Artur, Chri, Dom und Elias hatte „Relatability“ oberste Priorität, lange bevor sich Social Media Manager/-innen dieses Buzzword an der Siebträger-Maschine oder im Zoom-Meeting zuwarfen. In ihren Songs geht es um den Alltag, mit allen seinen Höhen und Tiefen. Es geht um den echten Alltag, nicht den kitschig zu einem mystifizierten „Leben“ verklärten Alltag. Es geht um das liegengebliebene Auto, den Hundehaufen unter den Schuhen, es geht um den beschissenen Chef, ums Nicht-Arbeiten-Wollen und um die falsche Berufswahl des besten Kumpels – geschrieben auf eine Art und Weise, die alle verstehen und fühlen.

Die Dates:

  • 22.02.2024 Göttingen, Musa
  • 23.02.2024 Dresden,Tante JU
  • 24.02.2024 Hannover, Musikzentrum
  • 29.02.2024 Jena, Kassablanca
  • 01.02.2023 Frankfurt, Batschkapp
  • 02.03.2024 Köln, Live Music Hall
  • 09.03.2024 Berlin, SO36
  • 16.03.2024 Hamburg, Markthalle
  • 21.03.2024 Nürnberg, Hirsch
  • 22.03.2024 Stuttgart, Im Wizemann
  • 23.03.2024 München, Backstage
  • 29.03.2024 Bremen, Schlachthof
  • 30.03.2024 Essen, Weststadthalle

Links:
www.rogers.de

Veranstalter:
www.kingstar-music.com
Living Concerts (lokal Hannover)

Michael Lange
Michael Langehttps://www.be-subjective.de
Michael Lange. MichaL ist der Methusalix in unserem Team. Ein Original, ein Sympath, ein Genießer von A wie Abba bis Z wie Zabba und im realen Leben ein Stepptänzer. »Jawohl, das mit dem KlackerdiKlack.« MichaL hat schon Rock’n’Roll gehört, da waren die Little Boy Blue and the Blue Boys noch grün hinter den Ohren. Man munkelt er konnte schon einparken, da gab es noch nicht mal Rückspiegel, geschweige denn Einparkhilfen. Dennoch ist die MichaL noch lange kein Oldy oder darauf fokussiert. The big L war plötzlich da. Zeitlos. Unerwartet und doch völlig freiwillig tauchte er in unserem Universum auf und bereichert es. KlackerdiKlack.

Weitere Artikel

Ähnliche Beiträge

Review: Die neue Liebe erkennt man mit geschlossenen Augen – Tiefblau (17.02.2024, Hannover)

Wenn jemand frisch verliebt ist, kommt irgendwann der Zeitpunkt,...

Review: Alles. Wirtz. Gut ?! – Wirtz live (10.02.2024, Hannover)

„Alles wird gut“ ist wohl die Königin der Floskeln....

Preview: Twist and Shout – Adam Angst live (2024)

Den gibt es als Tanz, als Cocktail, als Film...

Review: Renn DMC – Devil May Care und Headed Nowhere (07.02.2024, Hannover)

DMC!! DMC?? Sind das etwa die DMC, die in...