Preview: Revival der 70er – Rival Sons live (2019)

Rival Sons (Foto: Torsten Volkmer bs! 2017)

Diese Truppe hat sich ganz den 70er-Jahren verschreiben, als die Rockbands noch eine Orgel auf der Bühne hatten. Retro-Rock mit Riff oder einfach nur Rival Sons.  Sound im Stil von Deep Purple, Led Zeppelin oder Black Sabbath, halt nur in neu, aber eigentlich doch irgendwie alt.

Ende Januar 2019 erschien mit „Feral Roots“ das bislang in den Charts höchstdotierte Album der kalifornischen Bluesrockband Rival Sons. Mit u.a. Top-Ten-Platzierungen in Deutschland, Norwegen, Schweden und der Schweiz bewies das Quartett aus Los Angeles, dass sie einem der traditionellsten Musikstile der Rockgeschichte frisches Leben eingehaucht haben. Ihre Live-Shows strotzen vor rauer Energie und Hard Rock Hymnen. Bereits im Februar und März brachten die US-Rocker ihre deutschen Fans bei fünf davon ins Schwitzen, legten aufgrund des enormen Erfolgs zwei Konzerte im Juli nach und verkünden nun zwei weitere Termine für den November:

Sie sind, wie sie selbst sagen, „only in it for the music“. Sie wollen Konzerte spielen, Zuschauer begeistern und so viele mitreißende Songs wie möglich komponieren. Mit ihrer coolen Mischung aus Bluesrock, hitzigem Soul und kantigem Rock fanden sie szeneübergreifend viele Fans, darunter auch zahlreiche prominente wie Kid Rock oder Alice Cooper, die die Rival Sons prompt als Support Act verpflichteten. So gingen Jay Buchanan (Gesang), Scott Holiday (Gitarre), Robin Everhart (Bass) und Michael Miley (Drums) bereits auf Tour, noch bevor offiziell ein Album von ihnen erschienen war.

Enjoy it right now

Because you never know

When its gonna end

Ihr Debütalbum „Before The Fire“ erschien schließlich 2009 ausschließlich als digitaler Download über ihre Homepage. Ihr zweiter Longplayer „Pressure & Time“ (2011) spielten die Rival Sons innerhalb von zwei Wochen in Kalifornien ein. Jay Buchanan wird mit seiner enorm ausdrucksstarken Stimme gern in einem Atemzug mit Genregrößen wie Led Zeppelins Robert Plant oder Chris Robinson von den Black Crowes genannt. Über das Album schrieb ein Fachmagazin treffend, es sei „eine einzige Offenbarung für Rocker-Ohren“ und ein „künftiger Klassiker alter Schule“.

Rival Sons (Foto: Torsten Volkmer bs! 2017)

Mit dem dritten Album „Head Down“ eroberten sie die internationalen Charts und stiegen unter anderem in England, Deutschland und der Schweiz in die Top 40 ein. Anfang 2014 vergruben sie sich erneut mit dem Grammy-nominierten Produzenten Dave Cobb sowie dem neuen Bassisten Dave Beste im Studio in Nashville/Tennessee, um das nächste Masterpiece einzuspielen. Es entstand „Great Western Valkyrie“, das sich zum bis dahin größten internationalen Erfolg entwickelte.

Auf das 2016 erschienene Album „Hollow Bones“ folgte nun Anfang des Jahres mit „Feral Roots“ das sechste Studioalbum. Darauf befinden sich unvergessliche Riffs mit roher Energie, großer Leidenschaft und einer soliden Prise Retro-Soul. Das Album wurde wie seine Vorgänger spontan und live aufgenommen und entwickelte sich zu einem der unverzichtbarsten Frühjahrs-Soundtracks 2019.

Ihren überragend mitreißenden Live-Shows haben wir es zu verdanken, sie in diesem Jahr ein weiteres Mal in Deutschland erleben zu dürfen: Im Herbst sind Stuttgart und Hannover an der Reihe!

Rival Sons (Foto: Torsten Volkmer bs! 2017)

Die Dates:

  • 17.11.2019 Stuttgart, LKA Longhorn
  • 18.11.2019 Hannover, Capitol          

Links:
www.rivalsons.com   

Veranstalter:
www.livenation.de    
Hannover Concerts (lokal Hannover)